Sonstiges

Android frisst Nokias Marktanteile auf, nur Smartphones halten Handy-Verkäufe am Leben

Ich weiß, ihr liebt nackte Zahlen genauso wie ich. Machen wir sie deswegen doch einmal etwas lebendiger. Denn heute muss es sein: Gartner hat die aktuellen Zahlen für den weltweiten Mobilfunkmarkt im ersten Quartal 2011 vorgestellt. Und die Ergebnisse fassen den Umbruch im Markt eindrucksvoll zusammen. Wenn ich einmal die Hauptaussagen daraus schlagzeilenartig zusammenfassen darf:

  • Android frisst Nokias Marktanteile bei den Smartphones.
  • Von Symbian wird im nächsten Jahr nicht mehr viel übrig bleiben.
  • Microsoft und RIM haben ernste Probleme.
  • Die einzigen echten Gewinner sind Apple, HTC und ZTE.
  • Fast jedes vierte verkaufte Mobiltelefon ist jetzt ein Smartphone.

Für das erste Quartal dieses Jahres kalkuliert Gartner mit 428 Millionen verkauften Mobiltelefonen, was überraschenderweise auch nur 19 Prozent mehr sind als die 360 Millionen Geräte ein Jahr zuvor. Der Weltmarkt ist mit Mobilfunkgeräten nahezu gesättigt. Für das geringe Wachstum stehen in der Tat Smartphones gerade: 100,8 Millionen davon wurden im ersten Quartal verkauft, 85 Prozent mehr als im ersten Quartal 2010, als es noch 54,5 Millionen waren.

Ebenfalls auffällig: Nokia bleibt die erste Adresse für Mobiltelefone insgesamt, aber die Marktanteile der Finnen gehen von 30,6 auf 25,1 Prozent zurück. Die Nummer zwei bleibt Samsung mit 68,8 Millionen Geräten und 16,1 Prozent Marktanteil (runter von 18 Prozent). Dass die meisten großen Hersteller hier an Anteilen verlieren, liegt an der stärkeren Zersplitterung des Marktes. Andere als die zehn größten Anbieter steigern ihren Marktanteil zusammen von 29 auf 36,2 Prozent.

Traumlandung für Android

Bei den Smartphone-Systemen legt Android eine Traumlandung hin: Googles mobiles System hat seine Marktanteile innerhalb eines Jahres von 9,6 auf 36 Prozent nahezu vervierfacht. Verkauften die Hersteller im ersten Quartal 2010 noch 5,2 Millionen Android-Smartphones, sind es ein Jahr später schon 36,3 Millionen. Größter Verlierer bei den Marktanteilen ist Nokias System Symbian, das eine Bauchlandung von 44,2 auf 27,4 Prozent Marktanteil hinlegt. Apple steigert bei seinen iOS-Geräten den Marktanteil von 15,3 auf 16,8 Prozent, verdoppelt damit aber die Zahl der verkauften Geräte von 8,4 auf 16,9 Millionen. Für RIMs Blackberry-Systeme geht es runter von 19,7 auf 12,9 Prozent Marktanteil.

Microsoft segelt von 6,8 auf 3,6 Prozent Marktanteil oder 3,7 Millionen Geräte, wovon übrigens nur 1,6 Millionen Einheiten Systeme mit Windows Phone 7 sind. Geht die Entwicklung so weiter wie im vergangenen Jahr, werden Microsoft, RIM und Nokia nicht mehr viel zu lachen haben. Android hat sich innerhalb eines Jahres zum absoluten Marktführer aufgeschwungen und dürfte im kommenden Jahr die 50-Prozent-Marke mit Leichtigkeit knacken. Damit kann sich keiner der Android-Unterstützer hervorheben. Es kommt immer mehr auf das System an und immer weniger auf die Hersteller.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

16 Kommentare

  • Zugegeben, die Bedienung und das Look and Feel sind bei Nokia wirklich nicht besonders toll. Da liegen iOS und Android vorne. Dennoch mag ich mein Nokia Smartphone, es kann alles was ich brauche und hat zudem noch eine kostenlose weltweite Offline-Navigation und die PC Synchronisation ist vorbildlich. Dazu ist es recht stabil und nüchtern.

    Der eigentlich Verlierer ist RIM. Blackberry ist tot. Und auch Apple scheint deutlich weniger Telefone zu verkaufen als sie gehofft haben.

    Da ich als technikaffiner Mensch aber sowieso mehrere Geräte habe, habe ich neben meinem Nokia Telefon auch einen iPod mit iOS und wenn die Gadget-Telefone wie das Playstation Phone am Markt angenommen werden, dann habe ich früher oder später auch ein Android.

  • Befürchte das es für Nokia nicht besser wird , der Deal mit Microsoft war nach den Verkaufs Zahlen von WP7 wohl der Falsche.
    Schlauer weise hätte sie auf alle Systeme setzen sollen und schauen was sich am Markt durchsetzt.
    Sollte Android im kommenden Jahr die 50-Prozent-Marke knacken , wird es für andere noch Schwerer, da dann vermutlich alle App und Software Hersteller hauptsächlich nur noch für Android Geräte Entwickeln.
    Microsoft mit Windows sollte es ja kennen 😉

  • Ihr habt recht android steigert seinen Marktanteil enorm , aber Mann darf nicht vergessen das von android viele verschiedene Versionen verbreitet sind die nicht immer mit allen apps des androidmarket kompatible sind. Viele Versionen können auch nicht mehr upgedatet werden ,deshalb ist für mich der eigentliche Gewinner dieser zahlen Apple. Denn der Anteil wurde verdoppelt obwohl das iOS nur durch 2 neue Geräte verbreitet und nicht wie bei android durch gefühlte hundert. Wenn android es allerdings Schaft seine Systeme in Zukunft zu vereinen wird android bei den smartphone Systemen die Nase weit vor Apple haben .Windows wird in Zukunft kaum eine Rolle spielen, denn mal ehrlich bei so großem Rückstand wird es zu einem unmöglichen den Vorsprung von android oder dem iOS einzuholen. Da hilft weder der Kauf von Skype noch Die zusammenarbeit mit Nokia wird beiden Konzernen nicht helfen aus ihrer Krise herauszukommen. Die einzige Chance besteht für Windows oder nokia etwas revulotionäres zu erfinden oder auf einen Virus zu hoffen der android und das iOS für mehrere Wochen lahm legt (klopf auf Holz ). Die Zukunft wird es zeigen.

  • @Thomas Television:
    “…Der eigentlich Verlierer ist RIM. Blackberry ist tot. Und auch Apple scheint deutlich weniger Telefone zu verkaufen als sie gehofft haben…”

    RIM ist nicht tot, es hat immerhin über 20% mehr Phones verkauft als im Vorjahr, damit kann man noch relativ gut leben. Auch Apple kann sich freuen, es hat den Umsatz an Geräten um mehr als 100% erhöht.
    Wer wirklich im Wachkoma liegt ist Nokia, da wird auch eine Kooperation mit dem Hauptverlierer Microsoft nicht helfen. Ich höre das Sterbeglöckchen schon läuten…

  • Ich hoffe das Android die 50% bald knackt und sich die Appbranche auf zwei Systeme spezialisieren kann. Das wird der Branche nochmals Auftrieb geben und das ist auch für Internetmarketer und Affiliates gut denn bald wird jeder die Möglichkeit haben von unterwegs aus auf unsere Internetseiten zuzugreifen.

  • @uniquolol

    Also in den geposteten Tabellen sehe ich einen Rückgang um 25 Prozent bei RIM. Wer unbedingt ein Telefon in dieser Bauform will kann genausogut zur E-Serie von Nokia greifen. Ansonsten ist da nichts besonderes dran. Ich sehe da keine Zukunft.

  • Nokia muss mehr Aufmerksamkeit auf die Entwicklung neuer Betriebssysteme bezahlen. Diese Firma hat eine große Anzahl von Modellen, sondern Betriebssysteme sind obsolet geworden. Das Unternehmen ist noch nicht in der Lage, neue Lösungen auf den Markt zu stellen.

  • @Thomas

    Der Marktanteil ist zurückgegangen, aber sie haben mehr Geräte verkauft.
    Außerdem geht es nicht um die Bauform, sondern um die Qualität der Geräte und da ist RIM in allen Belangen überlegen. Sei es Hardware oder Software.

  • Also ich bin mit meinem Nokia C7 auch absolut zufrieden. Die Apps, die ich brauche, habe ich. Ich muss auf meinem Handy weder Katzen kraulen oder das Leeren eines Bierglases simulieren…. 😉

  • Heute habe ich gelesen, dass 2/3 aller Smartphones von Männern benutzt werden. Smartphones sind Männerspielzeuge. Nun ist aber für Männerspielzeug nicht um Qualität oder Haltbarkeit entscheidend, auch die technische Ausstattung ist zweitrangig, es geht v.a. um das Image eines Geräts, es geht ums Renommee.

  • […] So langsam macht sich ja das Google Betriebssystem…. Ach was heißt so langsam. Im ersten Quartal 2011 waren Android Smartphones die Meistverkauften. Platz 2: Apple. Auf dem gesamten Handymarkt sieht das dann so aus, wenn man die Betriebssysteme vergleicht: LINK […]

  • Was ich daran nicht verstehe ist das viele Apps einfach nicht für Symbian mehr entwickelt werden. Das System hat doch potenzial oder nicht? Wenn es wirklich immer noch so viele Geräte gibt. Ich erkläre es mir damit, dass die Fachpresse sich eindeutig auf Symbian eingeschossen hat um es einfach zu bashen. Das Meego beerdigt wurde ist auch ein riesenfehler! von Nokia gewesen.
    Aber was Belle nun kann ist doch eindeutig ausreichend für den Hausgebrauch.
    @Thomas Television: Was ist denn nach deiner Meinung nach an der Bedienung von Belle noch nicht ausreichend? Also ich komme damit sehr gut klar. Auch das der Landscape und Portrait Modus einzeln konfigurierbar ist gefällt mir sehr gut.

Kommentieren