Sonstiges

Gerüchte, Gerüchte: Bada wird Open Source, Kahlschlag bei WebOS

Gerüchte betreffen immer häufiger mobile Betriebssysteme. So auch heute: Das „Wall Street Journal Online“ will herausgefunden haben, dass Elektronikhersteller Samsung sein Betriebssystem Bada Open Source stellen will. Das würde bedeuten, dass auch andere Hersteller die Software auf ihren Geräten einsetzen könnten. Was Samsung davon hätte, leuchtet ein: Man würde die Marktmacht von Googles Android beschränken. Nachdem der Suchriese sich Samsungs Mitbewerber Motorola unter den Nagel gerissen hat, herrscht in der Branche ein wenig Furcht, Google könnte das System immer mehr auf Motorola-Geräte ausrichten und die anderen Anbieter vernachlässigen.

Was andere Hersteller davon hätten, Bada einzusetzen, müsste Samsung dann allerdings einmal genauer erklären. Denn gegenüber dem ebenfalls quelloffenen Android bietet Bada keine nennenswerten Vorteile, was Usability, Zahl der verfügbaren Apps, Shop und Entwicklungsumgebung angeht. Allerdings könnte es Samsung auch um seine Internet- und App-fährigen SmartTV-Fernseher gehen: Samsung Apps laufen sowohl auf Smart TVs, als auch auf Bada. Wer also schon einen SmartTV-Fernseher hätte, könnte es zumindest in Zukunft mit einem Bada-Smartphone synchronisieren. Um den Bogen zu HP zu schlagen: Würde Bada Open Source, dann wäre das auch eine Breitseite gegen andere Nischensysteme wie MeeGo – und WebOS, HPs nicht länger geliebtem System. Wie „All Things D“ gehört haben will, will HP sich in der WebOS Global Business Unit mal eben von 525 Mitarbeitern trennen.

HP hat ein Kommunikationsproblem

HP hat zwar nicht die Zahl bestätigt, wohl aber die Vermutung dass es Entlassungen gibt. Einmal abgesehen davon, dass 525 Mitarbeiter gut fünfmal so viele sind, wie ich dort überhaupt erwartet hätte: Was ist denn da bloß los bei HP? Erst stellt man die Hardware ein, dann verkündet und bekräftigt man, trotzdem an WebOS festzuhalten und jetzt fährt man die Einheit herunter? 500 weniger Mitarbeiter. Das dürfte bedeuten: Da wird nichts mehr großartig weiter entwickelt. Wahrscheinlich geht es nur noch um Fehlerbehebung und Support für die nicht gerade wenigen Kunden, die sich in den „Firesales“ noch ein TouchPad, Pre oder Veer gekauft haben. Aber HPs Beteuerungen, man wolle WebOS weiter entwickeln, halte ich für Augenwischerei. Selbst wenn nur ein Mitarbeiter übrig bliebe, hätte man da ja die Zusage gehalten. Nur: Wozu noch?

Für HP wäre es jetzt die letzte Chance, WebOS zu verkaufen, zu lizenzieren – oder es am besten Open Source zu stellen. Dann hätte man zumindest etwas Sinnvolles mit der für 1,2 Milliarden US-Dollar übernommenen Palm-Sparte gemacht. Der Konzern sollte endlich anfangen, Tacheles zu reden. Denn im Moment wird man das Gefühl nicht los, dass dort eine Hand nicht weiß, was die andere tut.

(Jürgen Vielmeier, Grafik: Samsung)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

7 Kommentare

  • Bada hatte ich einige Zeit im Einsatz und muss sagen das es wirklich gut ist. Es kann locker mit dem iOS mithalten, muss aber ausgebaut werden. Ich würde mich freuen wenn sich Bada weiterentwickeln würde. Alles was ich bislang von Bada gesehen hab ist auserdem besser als vergleichbares Android gedöns. Für zwei Open Sourc Plattformen ist kein Platz. Meiner Meinung nach sollte man sich eher für Bada entscheiden, … wir aber wohl nicht passieren.

  • Ich kann die Meinung von Paul leider gar nicht teilen, ich hatte Bada ca. ein Jahr im Einsatz und war entsetzt über die Instabilität des Systems.
    Offensichtlich hat das System mehrere eklatante Speicherlecks, ich musste mein Telefon andauernd neu starten. Die Updateumgebung (Samsung Kies) ist auch furchtbar und läuft nur unter Windows und das auch mehr schlecht als recht.
    Das Interface an sich ist OK und einigermaßen durchdacht, allerdings fehlen ganz einfach wichtige Elemente. Aber wenigstens funktioniert Tethering. 😉
    Was Apps betrifft.. da fange ich lieber erst gar nicht an.
    Android ist hier definitiv ein paar Jahre weiter, weswegen ich denke, dass – falls Google Android in der jetzigen Form auf dem Markt lässt – Bada keine Chance hat.

  • hab heute zufällig mit einem hp mitarbeiter gequatscht. demnach gibt es einige ganz einfache gründe für die kürzlichen handlungen bei hp. auch wenn sich mir das gesamtbild auch nicht wirklich erschließt.

    der angekündigte verkauf der pc sparte lässt sich dadurch begründen, dass die sparte zwar ganz gut laufen mag, und meinetwegen auch konkurrenzfähig ist, jedoch aber einfach nicht genug gewinn abwirft. und tatsächlich, wenn man mal die zahlen anschaut, dann ist hps profitabilität nur mittelmäßig. 126mrd $ umsatz stehen nur rund 11mrd § gewinn (v. st.) gegenüber. für die it branche ist das nicht berauschend. gerade bei der direkten konkurrenz (apple, google und co) sind umsatzrenditen von 25% keine seltenheit.
    das spiegelt sich dementsprechend auch in hp’s marktwert wieder. gerade mal mikrige 45mrd $ marktkapitalisierung erzielen die derzeit. (das ist weniger als deren umsatz!) zum vergleich: apple liegt irgendwo bei 380mrd. (mehr als das fünffache von deren umsatz)

    es ist also nicht ganz unwahrscheinlich, dass dieser schritt vornehmlich finanzielle hintergründe hat. dazu muss man die sparte auch nichtmal ganz veräußern. die bilanzen lassen sich auch einfacher tunen.

    was das tablet geschäft angeht, so ist das schlichtweg schlecht gelaufen. soweit ja auch nichts neues. war ja bekannt. auch in deutschland haben sich die modelle ja bekanntermaßen als ladenhüter bewiesen. daher ist es auch nur konsequent die modelle los zu werden.
    was aber das mit web os soll, kann ich auch nicht nachvollziehen. angeblich soll es aber interesse daran geben. nunja, man wird sehen.

  • @Negativity: Danke für den Einblick! Aber erklärt das schon, warum man an WebOS festhält, obwohl man damit keine Geräte mehr verkauft? Leuchtet mir immer noch nicht ein.

  • wie gesagt jürgen, daraus kann ich mir auch nicht wirklich einen reim machen. ich hab ja auch nicht mit leo apotheker gequatscht, sondern mit nem normalen angestellten. war aber trotzdem mal interessant, zu erfahren wie man die dinge von innen sieht.

    bzgl. webos soll es wie gesagt interessenten geben. hat sich für mich etwas vage angehört, aber man wird ja sehen, was da noch kommt. htc hat ja soweit ich weiß zumindest noch nichts dementiert. und vielleicht tut googles aufkauf von motorola mobility sein übriges dazu.

Kommentieren