Sonstiges

Schluss mit Gerüchten: Samsung spielt weiter mit Windows Phone 7

Steht Windows Phone 7 bei Samsung Mobile vor dem Aus oder geht es weiter? Schon während der IFA in Berlin wurde mir seitens des Produktmanagements der Südkoreaner angekündigt, dass es keine Überlegungen gebe, sich komplett von Windows-Smartphones zu verabschieden. Trotzdem gab es immer wieder Spekulationen, Gerüchte und Vermutungen, die das Gegenteil zu behaupten versuchten. Nun ist endgültig Schluss mit der Gerüchteküche – zumindest vorerst.

Samsung hat in Seoul nämlich angekündigt, sehr wohl mit Windows Phone 7 weitermachen zu wollen. Ende Oktober wird zunächst in Italien und später in weiteren Ländern (und auch auf anderen Kontinenten) das neue Smartphone Omnia W in den Handel kommen und darauf ist eben Windows Phone 7.5 Mango installiert. So viel zum Thema: Schluss mit Windows.

Ohnehin bin ich der Meinung, dass das neue mobile Betriebssystem von Microsoft eine echte Daseinsberechtigung am Smartphone-Markt hat. Das OS ist einfach zu bedienen, die Anzahl der verfügbaren Apps steigt und steigt und mir persönlich macht Windows Phone einfach Spaß – fast noch ein bisschen mehr als Android. Ich weiß, dass diese Meinung nicht viele Menschen teilen, aber ich glaube, Microsofts größtes Problem ist das Image vom alten Windows Mobile. Zwar hat Windows Phone 7 damit überhaupt nichts mehr zu tun, doch genau das in die Köpfe der (potenziellen) Kunden zu bekommen ist offenbar alles andere als einfach. Vielleicht wird es sich erst ändern, wenn Nokia die breite Masse mit entsprechend ausgerüsteten Handys versorgen wird.

Doch zurück zum Omnia W: das neue Smartphone ist mit einem 1,4 Gigahertz Prozessor ausgestattet (kein Dual Core!), kommt mit einem 3,7 Zoll großen Super AMOLED-Touchscreen daher (800×480 Pixel Auflösung) und ist mit zwei Kameras versehen worden: 5 Megapixel auf der Rückseite sowie eine schwache VGA-Kamera für Videotelefonate auf der Front. An Arbeitsspeicher wurden dem Omnia 7 immerhin 512 Megabyte spendiert, der interne Handyspeicher ist auf 8 Gigabyte beschränkt und nicht erweiterbar. Mobile Internetdownloads sind in entsprechend ausgebauten Regionen mit bis zu 14,4 Megabit pro Sekunde möglich. Etwas schneller geht’s mit WLAN.

Ob und falls ja wann das Telefon in Deutschland verfügbar ist, hat Samsung noch nicht verraten. Auch ein Preis wurde in der Präsentation am Montag noch unter Verschluss gehalten. Fest steht aber: Windows Phone ist bei Samsung noch längst nicht abgeschrieben worden. Auch wenn sich das erste Windows Phone-Handy von Samsung, das Omnia 7, alles andere als erfreulich oft verkauft hat.

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

10 Kommentare

  • „Zwar hat Windows Phone 7 damit überhaupt nichts mehr zu tun, doch genau das in die Köpfe der (potenziellen) Kunden zu bekommen ist offenbar alles andere als einfach.“

    Amen.

  • Also ich muss sagen, dass das neue Samsung einfach genial aussieht!
    Der Knopf vorne ist eher unpassend, aber sonst nicht schlecht.
    Naja samsung ist selbst schuld das es sich schlecht verkauft hat, ich mein Windows Phone 7 hat einen Marktanteil von 7% zu 16,3% beim Iphone.

  • @Toralf:
    Ach Toralf, wenn du nur wüsstest wie geil das system ist und wie weit Apple da hinterher hinkt. (Arbeit=Iphone|Privat=WP7 bei mir)

  • also wir standen auch vor der Frage soll es Windows, IOS oder vielleicht doch Blackbarry werde. Androide ist recht früh aus dem Rennen gewesen, da das System zu offen war. Windows Phones sind jedoch sehr gut im Bereich Multimedia und dennoch sehr günstig zu bekommen. HTC Smartphones gibt’s ja ab ca. 230€ Netto im Vergleich zu ca. 400€ teuren IPhone macht das schon einen Unterschied.

    Dennoch liebe ich mein IPhone rein von der haptik und der Verarbeitung, habe ich noch nichts besseres gesehen. Da Ms jedoch gewisse Hardware vorschreibt, wird auch anders als bei Androide kein langsames Feeling aufkommen. Whats up soll im übrigen bald auch für Windows erscheinen.

    Gruß Andi

  • Die die ein System am Leben halten sind nun mal die Entwickler und nicht die Businesskunden, wie man gerade am massiven Umsatzrückgang und Aktieneinbruch bei Blackberry sehen kann.
    Ich habe Windows Mobile geliebt! Warum? … Ja, wenn auch zickig und schwierig wie eine Freundin mit „Besuch“ konnte man es dennoch mit etwas Einsatz zähmen und dadurch komplett auf sich zuschneiden!
    Somit war es meines Erachtens ein Fehler sich von der Philosophie was Software- und Multimediabeschränkungen betrifft an Apple ein Beispiel zu nehmen. Denn bis dahin war Windows Mobile das „offene“ Business-Betriebssystem, best of both worlds, so zu sagen.
    Natürlich suchen die Hersteller der Telefone und die Softwareriesen nun ihr Heil in App-Märkten und bei Musikrechten etc., aber für mich ist es ein Rückschritt, den ich nicht unterstützen kann.
    Für den semibegabten Kenner sollte es meiner Meinung nach immer noch möglich sein zu werkeln, zu cracken, zu manipulieren und zu optimieren.
    Das sollte einem vom Softwarehersteller nicht unmöglich oder zu schwer gemacht werden, weil sich dadurch schließlich viel mehr Nutzergruppen ergeben… mehr Möglichkeiten das Handy als USB-Laufwerk zu nutzen, illegale MP3s einzuspielen, vielseitigere Öffnung und somit mehr Entwicklungen. Damit hat Microsoft einen großen und wohl nicht mehr zu korrigierenden Fehler begangen.
    Restriktionen, wie bspw. die fetten Kacheln auf dem Screen sind schlicht und kurz gedacht. Früher konnte man, wenn man wollte auf Windows Mobile hunderte Informationen auf dem Homescreen zeitgleich abbilden, nun sind es je nach Kachelanzahl 6-8?`… völlig lächerlich.
    Selbst optisch ein Rückschritt. Wenn sogar Windows 7 wesentlich textorientierter wird, man deutlich länger zu optischen Orientierung benötigt als noch zu XP-Zeiten, verstehe ich nicht wie das Ganze nun auch noch auf Tablets etc. Einzug halten soll und in Windows 8 ausgebaut wird.

    Microsoft hat sich im Prinzip die Nachteile von Apple abgeschaut und auf die wenigen Vorteile verzichtet. Sobald Google seine Nachteile kompensiert und keine Dummheiten in Sachen Datenschutz unternimmt, kann man seine Glaskugel wohl getrost einstauben lassen, um zu prognostizieren, wer hier der Gewinner sein wird.
    Hätte ich doch so gern weiter auf Windows gesetzt. Doch wer sich selbst die Kunden vergrault, die auch Windows-Desktop oder Exchange nutzen, hat auch nichts anderes verdient. Ich bin traurig!
    Drum bleibt zur Zeit immer noch das HTC HD2 mit WM 6.5 das variabelste Gerät. Doch leider schreitet die Entwicklung voran und als Dienste bietet meist zuerst Apps für iOS und Android an. Und da zieht eben die Masse… Unglaublich wie rasch Google auf Apple aufgeschlossen hat: Ansprechend gestaltetet Endgräte, mit besserem Preis und mittlerweile eine breite Appverfügbarkeit…
    Es ist furchtbar sich eingestehen zu müssen, dass man da nicht mehr lange gegen dem Strohm schwimmen kann. Bei facebook halt ich mich auch noch tapfer heraus, aber wohl nicht mehr lange aus Android. Mist!

  • Natürlich hat Samsung eine Menge Neuheiten zu bieten mit einer Top Ausstattung und Windows Phone 7.Aber ich habe mich doch für ich das HtC Smartphone entschieden,da der Preis eine wesentliche Rolle gespielt hat.

  • Samsung hat für mich noch nicht so überzeugt,wie sie es in der Sparte von Flachbildschirmen tut.Das Design hinkt doch gegenüber Apple noch ganz schön hinterher.

Kommentieren