Sonstiges

Goodbye Steve Jobs: Der letzte echte Weltstar hat die Bühne verlassen

Was soll ich groß schreiben: Steve Jobs ist tot. Der Apple-Mitgründer und langjährige CEO des Unternehmens erlag heute Nacht im Alter von 56 Jahren einem langjährigen Krebsleiden. Sein Nachfolger Tim Cook informierte die Apple-Mitarbeiter in einem offenen Brief. Kondolenzen gab es unter anderem von US-Präsident Barack Obama, Facebook-Chef Mark Zuckerberg, Microsoft-Gründer Bill Gates und dem heutigen MS-Chef Steve Ballmer, der Jobs einen „wahren Visionär“ nannte.

Wenn man so will, dann war Jobs der letzte echte Star dieser verrückten Welt. Er hat dafür gesorgt, dass die Menschen heute jubeln, wenn ihnen Telefone oder Computer präsentiert werden. Er hat Technik chic gemacht und er war bekannt wie Rockstars oder Filmstars in den 70ern. Er hat die Art und Weise verändert, wie Menschen heute präsentieren und er war wirtschaftlich extremst erfolgreich. Ich bin ehrlich traurig. Die meisten von euch werden Jobs‘ Rede vor der Stanford-Abschlussklasse des Jahres 2005 kennen, die ganz sicher von Herzen kam. Genug gesagt. Goodbye Steve Jobs, wir werden dich vermissen!

(Jürgen Vielmeier, Screenshot: Apple)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

52 Kommentare

  • „Der letzte echte Weltstar hat die Bühne verlassen“

    Verdammt dick aufgetragen, wie der ganze Blog-Eintrag.
    Er hat auf der einen Seite sicherlich zu Trends beigetragen, aber auf der anderen Seite gab es vieles, was seine Anhängerschaft gefressen hat, weil der Guru Steve Jobs es präsentiert hat.

    Apple Fans und Steve Jobs vergleiche ich mit Salafisten und Pierre Vogel.

    Dennoch, rest in peace.

  • sicher polarisiert apple und so auch steve jobs. ich denke man sollte sich lieber freuen das er es geschafft hat. diese krankheit ist schlimm und ein leben mit ihr, je weiter sie vorran schreitet ist keines.
    soll er in frieden ruhen wie man so schön sagt.

    etwas dick aufgetragen finde ich heute alles was im zusammenhang mit ihm steht.

    mal sehen was aus apple jetzt wird…

  • Oh man, als ich die Überschrift gelesen habe dachte ich nur „warum schon wieder ein Artikel darüber dass sich Jobs aus dem Apple Geschäft zurückzieht, ist doch schon bekannt“ – bis ich die traurige Nachricht plötzlich ralisierte.

    Ruhe in Frieden!!!!!!!!

  • “Der letzte echte Weltstar hat die Bühne verlassen”
    Es werden täglich Neue Geboren!

    Für Apple bieten sich doch nun auch ganz neue Chancen
    Aussöhnung mit Google , Samsung und vielen Anderen ….
    Endlich Adobe Flash auf dem iPhone und iPad und echte USB Anschlüsse 😉

  • Völlig unerwartet sterben jeden Tag Kinder, junge Männer, Frauen… das mit Steve Jobs ist hart, vor allem für seine Familie, eine Härte die hunderttausende Familien jeden Tag erleben. Jeder Mensch ist kostbar… ich finde es schrecklich und auch ein wenig verlogen wenn jeder Hans Dampf jetzt sein Lobgesang abhält. Spendet lieber für hungernde Kinder und schreibt der Frau von Steve persönlich ne Karte als hier RIP zu schreiben oder nen Artikel um in der nächsten Sekunde die nächste News zu checken oder erstmal ins Mettbrötchen zu beißen.

  • Wer sein letztes Bild gesehen hat, wird wissen das es wohl so besser ist. Klar ist es jetzt für Apple erstmal ein heftiger Rückschlag, wenn ein Visionär wie Steve Jobs es war plötzlich stirbt. Am schlimmsten dürfte es aber für seine Familie sein.

    R.I.P. Steve Jobs

  • @anonymous (#9):
    zitat:“ich finde es schrecklich und auch ein wenig verlogen wenn jeder Hans Dampf jetzt sein Lobgesang abhält.“

    im gegensatz zu beileidsbekundungen zu hungernden kindern in afrika, oder katastrophenopfer sonstwo in der welt, ist ein kommentar zu steve jobs‘ ableben ziemlich authentisch. denn während die erstgenannten nichts weiter als eine beliebige, anonyme zahl in einem unpersönlichen artikel sind, war steve jobs schlichtweg ein mensch, der uns alle beeinflusst hat.
    er mag seine defizite gehabt haben, und liebesbekundungen sind weiß gott fehl am platz.
    ich halte es jedoch durchaus für angebracht, ihm die anerkennung zu zollen, die er für seine leistung in den vergangenen zehn jahren verdient hat. man muss kein apple nutzer sein, um von seinen innovationen im bereich der unterhaltungselektronik zu profitieren.

  • Ich finde, die Innovationen halten sich in Grenzen. Gut vermarktet hat er seine Produkte, die nicht unbedingt besser als die der Konkurrenz waren, but that’s it. Wenn ich an all die Unzulänglichkeiten der iProducts denke, dann weiss ich genau, weshalb ich keine Apple-Produkte gekauft habe.

    Nun ist er weg, damit gibt’s Platz für neue kreative Köpfe, die es auch besser machen können. So ein Patriarch kann für ein Unternehmen auch lähmend sein. In diesem Sinne, fühlt euch frei!

  • Warum macht das Leute traurig, wenn der Chef eines Technologiekonzerns stirbt? Ich meine, wenn man wirklich über den Tod von jemandem traurig ist, dann ist es legitim um ihn zu trauern, das will ich gar nicht bestreiten. Ich verstehe halt einfach nicht warum… Klar, eigentlich muss man um einen berühmten Musiker genauso trauern können wie um einen berühmten Elektronikdesigner weil das eine grundsätzlich nicht besser oder bewundernswerter als das andere ist. Mit Computern verbinde ich technik, chinesische Fließbandarbeiter, Plastikgeruch und Profitmaximierung – bei Künstlern sieht es stellenweise anders aus.— Schlimm ist es, dass er nun in allen Medien als Weltverbesserer dargestellt hat. Egal wie gut er seine Arbeit gemacht hat – die Welt hat er auf jeden Fall nicht verbessert. Eher im Gegenteil. Als Angehöriger kann ich die Trauer verstehen, jedoch nicht als Außenstehender.

  • Wenn man sich vor Augen hält wie viele bedeutende Menschen man kennt welche im Computergeschäft tätig sind und jene Entwicklungen mit ihrer Personen geprägt haben, dann kommen viele nicht weiter als Steve Jobs und Bill Gates. Da ich mehr oder weniger mit Interesse damit aufgewachsen bin, kommen dann noch ein paar wenige dazu, aber dann hört es tatsächlich auf.

    Michale Jackson ist ein Popstar und vielen Musikern die man kennt. Steve Jobs nur einer von wenigen bekannten Computercracks, wenn man es so nennen möchte. Daher berührt sein Tod, denn Gesichter hat diese Branche wenige. Vor allem so bedeutende.

  • RIP echt ein guter, und er hat das reichste unternehmen der welt dazu gebracht wo es heute steht… das letzte was ich recherchiert habe vor ein paar monaten war das apple ca. 250 mal soviel geld wie google hat 😉

  • oh man. die kommentare hier lesen sich teilweise wie von fünftklässlern. das argument „es sterben täglich menschen“ um nicht anteil am tod eines einzelnen zu nehmen, is so lächerlich und regt mich immer wieder auf´s neue auf.

    steve jobs war visionär. er hat die it-welt verändert.
    versteht doch, es wird wohl eine weile dauern ehe wieder solche innovative neuerungen für die ganze welt erscheinen, wie er sie geschaffen hat.

    ohne steve jobs gäbe es wahrscheinlich kein smartphone oder zumindest nicht in dem umfang wie wir alle es heute kennen.

    steve jobs hat musik und internet für unterwegs, dank iphone und ipod, revolutioniert.

    jeder auf dieser welt hat von steve jobs profitiert und daher kann man ihn zurecht als „weltstar“ oder aber auch „mann von welt“ bezeichnen.

    rest in peace. steve, you did great jobs.

  • @tigerbaby:
    steve jobs hat apple zum wertvollsten unternehmen der welt gemacht. seit seiner erneuten übernahme in den neunzigern hat sich der wert von apple verdreißigfacht. die marktkapitalisierung hat zum höchststand irgendwas um 380mrd dollar betragen. das ist in etwa das BIP von ganz österreich.
    lähmend für ein unternehmen? wenn du das lähmend bezeichnest, dann hätte ich gern auch so eine lähmung.

    davon abgesehen scheinst du dir nicht darüber im klaren zu sein, was innovation überhaupt bedeutet. innovation ist nicht gleich invention. apple hat die techniken nicht erfunden, aber apple hat sie marktreif gemacht, hat produkte entworfen, die einen kundennutzen bieten – kurz gesagt: apple hat innoviert.
    dabei spielt es auch keine rolle, ob konkurrenzprodukte 5% schnellere hardware haben, ob flash funktioniert, oder um sonstige kleinigkeiten.

    fakt ist: ohne apple gäbe es die konkurrenz überhaupt nicht. apple hat die märkte erst entwickelt, in die die konkurrenz später eingestiegen ist. palm mag das erste smartphone gabastelt haben. apple hat als erstes ein smartphone verkauft. darauf kommt es an, und auf nichts anderes.

    mit mp3 playern, smartphones und tablets hat apple 3 märkte aufgebaut, die vorher praktisch nicht vorhanden waren. hätte es das iphone nicht gegeben, gäbe es heute keine android smartphones, und ich hätte kein htc handy in der tasche. und dafür bin ich steve jobs dankbar.

  • In der Regel hatte ich vor Ihm schon immer meine Hochachtung. Erst recht nach der Stanford Rede. Ob seine Unternehmen immer die Spitze erreicht haben oder ob es nun visionäre Geräte waren die uns ein Stück in die Zukunft katapultiert haben, sei an dieser Stelle irrelevant. Die Rede zeigt deutlich was er für ein Mensch war: Erfolgreich, Zielorientiert, ein Mann mit Kourage (eine eigenschaft die heute vielen fehlt), ein Mann der seine Liebsten liebt, beschützt und achtet etc. Ich will ja jetzt hier keine Rede über ihn halten 🙂 Aber deswegen hat er meinen Respekt einfach verdient und ich finde es sehr schade, dass er von uns gegangen ist.

    Und an die Hater da draußen: Ihr könnt euch einiges davon abgucken wie dieser Mann gelebt hat.

  • Und mal angenommen man hasst alle apple produkte ungemein. steve jobs war auch mal der CEO von pixar und kann mir hier keiner erzählen dass er nicht mal bei computeranimierten filmen wie toy story gelacht oder geschmunzelt hat! 🙂

  • „fakt ist: ohne apple gäbe es die konkurrenz überhaupt nicht. apple hat die märkte erst entwickelt, in die die konkurrenz später eingestiegen ist. palm mag das erste smartphone gabastelt haben. apple hat als erstes ein smartphone verkauft. darauf kommt es an, und auf nichts anderes.“

    Ob du es glaubst oder nicht aber Smartphones gab es auch schon bevor das Iphone raus kam

  • Er war sicher nicht der „letzte“, aber er war ein „echter“ Weltstar. Ich finde, er hat die Welt verändert, sicher, nicht jeder fand alle seine Erfindungen gut, aber er war in meinen Augen visionär.

    *Mit Respekt verneig* RIP, Steve.

    Allerdings sieht man auch, dass man für alles Geld der Welt sich keine Gesundheit kaufen kann. Man wird sehen, ob die Visionen ausschliesslich von Steve kamen, oder ob auch der Rest seiner Mitarbeiter so denken kann.

  • Allerdings sieht man auch, dass man für alles Geld der Welt sich (noch) keine Gesundheit kaufen kann.
    Die Opfer des „Weltstars“, werden wohl auch weiterhin Vergessen werden.
    http://youtu.be/kNeXBtUbzKM

    Also kann man auch eine „zynische“ Rechnung aufmachen.

  • Ich habe nie ein Produkt von Apple besessen, aber als jemand, der seit den 80ern die EDV verfolgt, habe ich nicht nur den Handy-präsentierenden Jobs gesehen. Ich mag die aktuellen Produkte und den albernen Hype darum nicht und ich habe einen PC mit Windoof 7 statt einen Apple mit Katzendingsbums XY, aber ich kann mit Respekt anerkennen, dass Steve Jobs ein verdammtes Genie war. Von Anfang an. Er hat die Welt auf jeden Fall verändert.

    Wer ihn nicht kennt dem empfehle ich übrigens den Film „Die Silicon Valley Story“
    https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Die_Silicon_Valley_Story

  • @Anonymous: Ein Weltstar ist nicht mit einem Heiligen gleichzusetzen.

    Beim Thema Billigarbeiter kann man mit dem Finger auf so ziemlich alle großen Firmen dieser Welt zeigen, siehe z.B. bei der Textilproduktion wird jede Menge giftiges Zeugs verwendet. Schutzvorschriften? Fehlanzeige.

  • Steve Jobs war eigentlich nur ein begnadete Verkäufer der vor allen an seine „Jüngern“ Produkte an die Hand gab die diese vielleicht wirklich brauchen oder aber auch nicht.

    Smartphones

    Die gab es schon vor den IPhone und zwischenzeitlich bieten viele andere Hersteller meist gleichwertiges oder besseres zu ein viel besseren Preis

    Tablet PCs

    Auch hier gab es ein Eigenleben vor den IPad. Zwar waren die ersten Modell noch nicht ganz ausgereift, aber auch ohne den IPad hätten wir zwischenzeitlich eine Menge an gute Tablet PCs.

    Auch wer Jobs als eine Art Religion sah, sollte bedenken das die gesamte Menschheit mehrere Millionen Jahren vor Apple und Jobs gelebt hat und hier auch frühere Kulturen gab die in Bezug auf Technik zumindest in manche Bereiche meilenweit vor unsere derzeitigen Stand waren.

  • Danke für diesen Artikel.
    Ich bin sehr traurig.
    Eine Ära geht zuende.
    Er hat diese Erde ein Stück glücklicher gemacht.

  • Visionär mag er sein, aber als letzten großen Star würde ich ihn in keinem Fall bezeichnen. Die innovativen Ideen stehen außer Frage, genauso wie die Konzepte zum Kunden und Geschäftspartnern. Beides recht fragwürdig. Das er gestorben ist und sein Leben nicht mehr weiter genießen konnte ist natürlich bedauerlich. Mein Beileid den Angehörigen. Aber trauern muss ich um ihn nicht. Dazu stand er mir persönlich nicht nahe genug. Ich fände es sogar eher falsch, jetzt heuchlerisch zu tun. Soll er in Frieden ruhen.

  • @28 Michaela

    ..Beim Thema Billigarbeiter kann man mit dem Finger auf so ziemlich alle großen Firmen dieser Welt zeigen, siehe z.B. bei der Textilproduktion wird jede Menge giftiges Zeugs verwendet. Schutzvorschriften? Fehlanzeige…

    Das stimmt mir ging es ja auch eher darum was „Steve Jobs“ persönlich dazu im Beitrag sagte und das war schon sehr Zynisch.

    ..Ein Weltstar ist nicht mit einem Heiligen gleichzusetzen..

    Stimmt , aber er wird gerade mit Unterstützung der Medien einmütig selig gesprochen.

  • Es geht doch eigentlich nicht darum, was er gemacht hat, sondern wie er es gemacht hat. Und zwar mit iStyle. Er hing an dem, was er gemacht hat und hat dafür sicher viel geopfert und schlussendlich möglicherweise deshalb viel zu früh mit dem Leben bezahlt. Er wurde von seinen Mitarbeitern vergöttert (sicher gab es auch einige, die ihn ab und an mal gerne zum Teufel geschickt hätten) (siehe Hero http://images.apple.com/home/images/t_hero.png), seine Präsentationstechnik wurde 10000x kopiert und trotzdem hat es keiner so gut verstanden, Leute in seinen Bann zu ziehen wie der iCEO, iGod oder iHero oder von nun an vielleicht so was wie iLegend.
    Es tut mir auf jeden Fall leid für ihn, dass sein Leben schon so früh ein Ende nahm und gleichzeitig bewundere ich ihn, dass er mit seiner Krankheit einen der größten Konzerne leitete. Gleichzeitig freue ich mich aber auch für ihn, dass all seine Visionen Wirklichkeit wurden und er weltweit solch große Anerkennung erfahren hat.
    Kommentare, die darauf hindeuten, dass nur er gegen eine Versöhnung mit Samsung / Google / Adobe war, finde ich überflüssig. Es ist nun mal Apple-Style, sich von anderen zu differenzieren oder würdet ihr ein Produkt kaufen, dass sich nicht von anderen abhebt?
    Steve Jobs –> Steve Rests (In Peace)

  • Also einige Einträge bestätigen mich noch mehr im Vergleich mit einer radikalen Religion.

    Seltsam, das gerad iUser_innen vermehrt antikapitalistisch sind und hier sehr gerne der Marktwert hervorgehoben wird.

    Merkwürdige Welt, ich hoffe es stürzen sich jetzt keine Apple Lemminge in den Tod. Obwohl…

  • Endlich wurde er erlöst. Wer diese Krankheit in der eigenen Familie schon erlebt hat, kann mitfühlen…

    Einer der wenigen Genies der heutigen Zeit, der viele innovative Produkte erfunden hat und nicht nur abkopierte.

    R.I.P. Steve!

  • @Peter: unnötigiger Beitrag. Kein bisschen Respekt, wenn du was gegen Apple hast, dann schreib ihnen ne Mail, aber kommentier nicht den Beitrag über den Tod eines Menschen.

  • Apples Geschäftspraktiken wurden in den letzten Jahren durch die Aktionäre der Firma abgenickt, es gibt also keinen Grund für geschmacklose Kommentare.

  • Ein echter Weltstar ist von uns gegangen. So wie auch Michael Jackson einer war.
    Ein Visionär der beharrlich und akribisch sein grosses Ziel verfolgte. Er war menschlich gesehen nüchtern, sachlich und kühl hatte im Gegenzug aber viele Bewunderer, Neider und Gegner. Er hat durch sein kurzes Leben die technologische Entwicklung etwas schneller vorangetrieben und somit viele Lebensbereiche verändert.

    Eine Legende zu Lebzeiten, ein wahrer Weltstar eben.

    Dein auf Dich stolzer Fan und Bewunderer.

  • #42 Flo (FvC) schrieb am 06.10.2011, 23:08:
    „Er hat durch sein kurzes Leben die technologische Entwicklung etwas schneller vorangetrieben und somit viele Lebensbereiche verändert.“

    Wie zum Beispiel?

    Erster Homecomputer? Nein
    Erstes Handy? Nein
    Erster Tablet PC? Nein
    Erstes Smartphone? Nein
    Erster mp3 Player? Nein

    Mal ganz ehrlich, Apple hat ausser Design nichts geleistet, sogar eher be- und verhindert.

    Sämtliche Apple Produkte waren im Design inovativ, aber von der Leistung her nichts besonderes und vom Preis gar nicht erst zu reden.
    Was alle gemein hatten, es fehlte an Basics. Ein Apple Jünger schaut über sowas hinweg und kauft sogar ein zweites, das Nachfolgemodel, was dann auch diese Basics hat.

    Als ich heute Fotos von Blumen vor den Apple Stores gesehen habe, hat mich geschüttelt. Ich habe nicht im Traum daran gedacht, das die Menschheit teilweise schon so hirnverweicht ist.

    Und nach der tollen Headline hier auch noch einen Vergleich zu M. Jackson zu ziehen… brrrrr…

  • @Jaqueline

    „Erster Tablet PC? Nein
    Erstes Smartphone? Nein“

    Unabhängig davon ob er der Erste war:

    Smartphones vor Iphone: Bedeutungslos!!
    Tablet PC‘ s vor Ipad: Bedeutungslos!!

    Vielleicht hat er die Möglichkeiten dieser Geräte besser erkannt und umgesetzt als alle vor Ihm, denn irgendwie braucht das jetzt jeder – oder?

  • ich finde steve jobs ist ein verlust für des apple unternehmen aber nicht für die welt es gibt immer wieder solche leute die ihrgendwas bringen werden also kopf hoch leute des wird schon 😉 ihrgendwann kommt bannane und nicht apple 😉

  • Hallo ??
    Weshalb ist es in dieser Welt heute so wichtig ein smartphone zu haben. Wird man damit glücklicher??
    Was um alles in der Welt soll dieser Unsinn.
    Außerdem- wozu brauche ich Internet und Dauermusikberieselung für unterwegs. Ist die Umwelt so uninteressant?
    Wie wäre es mir Vogelzwitzschern oder rauschen des Windes…..?
    Ein messias? – das isrt Blaspemie.

  • ….Der letzte echte Weltstar hat die Bühne verlassen…..

    Das ist wohl etwas sehr „dick“ Aufgetragen, Steve Jobs war einer der Stars aber auch nicht allein in seiner Generation. Daneben gibt und gab es Pesönlichkeiten wie Bill Gates , Steven Spielberg , George Lucas …..
    Längst gibt es auch schon die neue Internet Generation mit „Weltstars“ wie Larry Page oder Mark Zuckerberg.

Kommentieren