Sonstiges

Apple ist Mainstream


Auf Facebook geht zur Stunde ein älteres Bild aus einem Hörsaal wieder herum, das den Titel „Think different“ trägt. Fast jeder im Saal hat einen Laptop auf dem Schoß, und praktisch jedes der Geräte ist ein MacBook (Pro) von Apple. Ein Mädchen, das mit einem Acer-Notebook unterwegs ist, hat der Fotograf im Bild rot umkreist, weil sie aus der Masse heraussticht und nahezu alleine auf weiter Flur ist. Gegen den Strom schwimmen, das täte man demnach nicht mehr mit einem Apple-Produkt, sondern ohne.

Auf Facebook teilte man mir mit, dass es sich dabei um das Foto aus einem Studiengang handele, das Macs vorschreibe, also ein Extrem darstellt. Schaut man sich heute auf Konferenzen um, bekommt man allerdings das Gefühl, dass wir nicht mehr weit von diesem Extrem entfernt sind. Und das bestätigen die aktuellen Quartals- und Verkaufszahlen, die Apple gestern bekannt gegeben hat: 37 Millionen iPhones, 15,4 Millionen iPads, ebenso viele iPods und 5,2 Millionen Macs verkaufte der Hersteller im abgelaufenen Quartal. Bei Smartphones und Tablets übertrifft das die Verkaufszahlen aller Konkurrenzmodelle um Längen. Ich meine das weder befürwortend, noch abwertend. Es ist eine Tatsache.

Mehr Leistung alleine zieht nicht als Argument

Ebenfalls eine Tatsache ist, dass es nicht an technischen Daten liegen kann. Dass es schneller arbeitet, ist ein Argument. Mit welcher Prozessor-Taktung der Dual-Core-Prozessor des iPhone 4S arbeitet, gibt Apple aber nicht genau bekannt. Es könnten 2x 1 GHz sein oder auch nur 2x 800 MHz. Das Samsung Galaxy Nexus hat 2x 1,2 GHz, ebenso wie das Samsung Galaxy S2. Erste Geräte wie das HTC Raider haben 2x 1,5 GHz, das Samsung Galaxy S3 könnte sogar einen Quad-Core-Prozessor mit 1,8 GHz bekommen. Aber das scheint schlichtweg egal zu sein. Die große Mehrheit kauft trotzdem iPhones.

Apple hat sich also dem Wettrüsten entzogen und wahr gemacht, was einige bei der Vorstellung des iPhone 4S prognostiziert hatten: dass nackte technische Daten beim Kauf eines Geräts keine Rolle mehr spielen. Es kommt auf Benutzerfreundlichkeit an oder das Versprechen auf eine solche, die sich die Kunden bei einem Kauf erhoffen. Ich halte mich seit einigen unliebsamen Erfahrungen damit zurück, in diesen Glaubenskrieg einzusteigen. Kauft, was ihr wollt! Eins aber lässt sich mittlerweile auch ganz nüchtern an Zahlen belegen: Wer sich heute ein Apple-Produkt kauft, tut nichts Außergewöhnliches damit, er tut nichts Mutiges, er kann sich nicht mehr damit rühmen, anders zu sein. Er schwimmt schlicht und ergreifend mit dem Strom.

Nachträgliche Änderungen im 1. und 2. Absatz im Vergleich zur Ursprungsversion.

(Jürgen Vielmeier, Bild: Apple)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

64 Kommentare

  • Es ist an der Zeit dass Apple sein (riesiges) Logo von seinen Laptops verschwinden lässt. Früher machte es Sinn, heute kommt es nur noch albern und kult-mässig rüber! Oh, und dies sagt ein grosser Apple Fan 🙂

  • Bei Smartphones ist Apple im Mainstream angekommen, keine Frage! Aber bei PCs bzw. Notebooks sind sie meiner Meinung nach noch nicht angekommen.

    Klar, auf einer Veranstaltung wie z.B. der Republica ist Apple Mainstream aber nicht bei den normalen PC-Nutzern. Das verhindert allein schon der Preis der Apple Produkte.

  • Naja wenn es „nur“ die Bedienung sein soll… na dann wird wohl der iPhone Hype bald vorbei sein -> denn Android ist hier offener (mehrere Clones/Bedienkonzepte, schnellere Entwicklung und offener etc.) – eine Smartphone Hardware ist nicht so einfach von „jeden“ machbar…

    Ach ja und im Grunde weis selbst Apple das 😉
    http://www.golem.de/1201/89115.html

  • @Oliver: Warum fragst du? Du hast den Text doch gelesen und solltest damit verstanden haben, worum es dem Autor geht.

  • ich finde Apple ist kein gewöhnlicher Mainstream und soll es meiner Meinung nach auch nicht werden.

    Früher waren diese alten Nokia Handys Mainstream und billige Plastiklaptops.

    Heutzutage setzen die Leute mehr auf Qualität und unabhängig ob da ein Apfel oder sonst was drauf steht, Apple Produkte sind nunmal in allen Belangen der Konkurrenz qualitativ weit weit voraus. Das ist eine Tatsache.

    Wer hatte schon vor den Macbooks Alu als Gehäuse oder das Ziel es dünner zu machen.

    Wenn ich mir so an der Uni im Saal die Laptops von den Leuten anschaue und mit den Macs vergleiche dann finde ich die Unterschiede schon krass.

    Hab mir vor 4 Tagen ein Galaxy S2 besorgt um es mal zu testen und eventuell mal was anderes als ein Iphone zu benutzen, aber mir war sofort klar das es niemals mein Iphone 4 ersetzen könnte, weil da einfach alles stimmt von den Materialien zur Verarbeitung bis zum Design.

    Kein Wunder Apple gibt sich da mächtig Mühe.
    Allein für Verpackungsdesign wird sogar jemand beschäftigt, der dafür sorgen soll das sogar das Auspacken eines Apple Gerätes ein Erlebnis sein soll.
    Und das ist es auf jeden Fall.

  • Ich muss sagen Apple Produkte sind zu teuer, auch wenn qualitativ hochwertig. Warum soll ich den 2 bis 3 fachen des Markpreises eines vergleichbaren Laptops bezahlen um dann festzustellen ich muss mich neu einarbeiten und meine bisherige Software läuft auch nicht oder nur beschränkt per Emulator.

    Für Liebhaber und Designer, warum nicht. Effektiv & wirtschaftlich ist aber etwas anderes.

    Grüße

  • Einen Mac für den beruflichen Alltag zu benutzen hat mit Mut nichts zu tun.
    Sei es Hard- oder Software – Alles ist durchdacht und ist somit ein gutes Werkzeug an dem man nicht sparen sollte.

  • Apple setzt die Standards in Sachen Verarbeitungsqualität. Das ist nun einmal Fakt. Ob nun bei Laptops oder bei Smartphones. Beispiele dafür gibt es genug.

  • Es stimmt schon Amerika scheint Microsoft gerade zu verlieren, aber Europa insbesondere Deutschland hat es noch fest im Griff.
    Die Anwendungssoftware Vorteile von MS werden geringer, gerade im Land der Spielekonsolen.
    Vielleicht verliert sogar Windows seine „Marktmacht“ wegen der Xbox? und das dort weniger am Rechner gespielt wird?
    Interessannt ist es sicher mit Anzusehen ob oder wann die Stimmung auch in Europa oder gar Deutschland kippt?
    Nur sind hier die Vorraussetzungen noch um vieles Anders , es wird wohl keine Studiengange geben die Macs vorschreiben , eher das Gegenteil.
    Auch da es hierzulande in der Bildung, Verwaltung oder Wirtschaft 20 jahre brauchte um sich Überhaupt mit dem Wesen Computer anzufreundnen und nun ein neues Betriebssystem ? Nein das dauert sicher noch einmal…. Jahre.
    Das schlimme ist nur das diese geschlossene Apple Ideologie sich immer mehr zum Vorbild machen nicht nur im Computerbereich.
    Auch Windows setzt mir Win8 darauf.

  • Wieso ist Apple mit 37mio iPhones Mainstream, wenn mehr als 400mio Smartphoneverkäufe prognostiziert wurden/angenommen werden?
    http://www.teledir.de/verkauf-von-ueber-400-millionen-smartphones-2011-3719

    Wer mit Apple glücklich ist hat meinen Segen aber lasst mich doch mit dem religiös-fanatischen Mist in Ruhe. So teuer wie der Mist ist (bei billigsten Herstellungskosten) muß die Qualität halbwegs stimmen, sonst würde es ja überhaupt niemand kaufen…

  • Der Beitrag soll wohl die Antwort darauf sein des Apple gerade gute Zahlen vorgelegt hat , nur sollte man es dann vielleicht auch Schreiben
    zudem ist einiges meiner Ansicht nach fehlerhaft dargestellt.

    …Apple hat sich also dem Wettrüsten entzogen und wahr gemacht, was einige bei der Vorstellung des iPhone 4S prognostiziert hatten: dass nackte technische Daten beim Kauf eines Geräts keine Rolle mehr spielen…

    Das ist ausgemachter Blödsinn, den Apple gern so Dargestellt sehen würde aber eher das Gegenteil zutrifft!
    Gerade Apple Produkte veralten sehr schnell, da jedes Jahr ein neues Erscheint sowohl Hardware Technisch wie auch im Betriebssystem und die Unterstützungsdauer größtenteils geringer ist als bei der Konkurenz.
    Der Anwender wird sogar eher gezwungen in den Apple Prroduktzyklen öfftes neue Geräte zu kaufen auch ohne große „Hardware Sprünge“.
    Es stimmt das Apple seine Geräte nicht nur über technische Daten sondern mehr über Ausstattungsmerkmale oder der OS Version deffiniert welche dann wiederum nur mit bestimmter Hardware läuft.
    Gerade das ist eine ausgeklügelte eher Verbraucherfeindliche Strategie von Apple, welche aber leider wohl mehr Wirkt, als neue schnellere Hardware allein zum Kaufagrument zu machen.

  • Also das gerade Apple Prdoukte schneller veralten würde ich nicht sagen.
    Der Produktlebenszyklus ist heutzutage bei allen Herstellern sehr kurz.

    Iphones kommen nur einmal im Jahr raus, aber Htc, Samsung und Co. werfen alle paar Wochen ein neues Modell auf den Markt (unteschiedliche Preisklassen).

    Und ich finde Apple unterstützt weit aus länger als Samsung z.B. wurde vor kurzem veröffentlich das das kaum ältere Galaxy S i9000 also der Vorgänger vom S2 offiziell keine Fw Updates mehr erhalten werde.

    Samsung lääst die Kunden einfach rumliegen nachdem schön kassiert wurde.

    Und der ganz große Unterschied zwischen den ganzen Schmarotzern und Apple ist das Apple nicht NUR Hardware abhängig ist wie die anderen sondern sich nebenbei noch den Itunes Store aufgebaut hat der für alle Ios Geräte mächtig Geld in die Kasse einspühlt.
    Theoretisch bräuchten sie gar keine Hardware mehr verkaufen und würden immer noch gut verdienen.

    Die andern konnten ihre komischen Stores noch nicht mal etablieren und deshalb werden sie sogar auf dem Gerät als lästig empfunden(Samsung Store, Ovi Store).

    Apple hat die Technik revolutioniert und das jüngste Beispiel ist Ibooks 2 / Textbooks.
    Schulbücher in digitaler Form. Und sowas könnte nur Apple verwirklichen mit den ausgereiften Display und der Bedienung.

    Die anderen HErstellet prahlen mit werweisswass wievielen Core Prozessoren und Megapixel etc.

    Bei Apple ist die Hardware völlig egal und wird nicht mal angeschaut denn man weiss es wird rund laufen.
    Es kommen keine halben Sachen auf den Markt.

    Man sagt die Produkte sind zwar überteuert aber, ich finde das ist gerechtfertigt .
    Die anderen haben vielleicht vergleichbare Sachen aber auch nur vergleichbar.

    Nach etlichen Jahren erst haben die es geschafft das Macbook Air zu klonen.

  • Ob Mainstream oder nicht, dass ist mir persönlich völlig egal, mir geht es nicht um den Prestigewert.

    Ob die Hardware immer das absolute Neuste am Markt ist, ist mir auch ziemlich egal. Warum wird immer wieder das Gesamtbild ausser Acht gelassen.

    Bei Apple Produkten ist es (meiner Ansicht nach) immer das Zusammenspiel von erstklassiger Software, Hardware und Design. Dieses Zusammenspiel entwickelt Apple immer wieder zu einer Perfektion und aus genau diesem Grund greife ich gerne zu Apple Produkten.

  • „geplante Obsoleszenz“ ist hier das Zauberwort welche Apple zur Perfektion gebracht hat und nun die Gewinne kassiert.
    Eine sehr Gute fanz Doku darüber kam auf Arte

    Kaufen für die Müllhalde

    Bei zahlreichen Produkten ist der Verschleiß bereits vorprogrammiert.
    …Seien es Glühbirnen, Computer oder Handys, der Kunde soll ein defektes Gerät nicht reparieren lassen, sondern das Altgerät entsorgen und sich ein neues anschaffen. Diese beabsichtigte eingeschränkte Lebensdauer nennt man „geplante Obsoleszenz“. Die Dokumentation geht dem Phänomen nach und wirft einen kritischen Blick auf die moderne Wegwerfgesellschaft….

    Wer sie verpasst hast sollte in der „Arte Mediatheke“ nachsehen

  • #17: „Apple hat die Technik revolutioniert“

    Mit Sicherheit nicht – Apple nutzt bestehende Technik, nichts revolutionäres.
    Ein wichtiger Punkt den viele Menschen nicht bedenken ist, dass Apple auch nur mit Wasser kocht.
    Apple ist ein Unternehmen wie jedes andere!

    Die Doku von gestern Abend kann ich, wie #19, nur empfehlen.

  • Also so wie das mal gelesen habe hat Apple die niedrigste Verfallsrate bei Produkten.

    Ich kenne noch Leute die total zufrieden mit ihrem Iphone aus 2007 rumlaufen und das ohne Defekte.

    Bei den anderen Herstellern würde ich das als nicht vermeidbare Obsoleszenz bezeichnen, da bei den Materiralqualitäten der Zerfall gar nicht verhindert werden kann.

    Das alles irgendwann verschleißt ist klar , aber bei manchen geht das zu schnell.

    Bei den Galaxys habe ich sogar schon am Anfang Angst das da irgendein Knopf nicht mehr funktioniert oder ich ausversehen das Handy in der Hand zerdrücke.

  • #20 discovery schrieb am 25.01.2012, 13:26:
    #17: “Apple hat die Technik revolutioniert”

    Mit Sicherheit nicht – Apple nutzt bestehende Technik, nichts revolutionäres.

    Was eigendlich jedem klar sein sollte ist :
    Ohne Apples visionäre Entwicklungen gäbe es jetzt keine Tablets, Touchhandys, schlanke Laptops, Appstores und und und

    Und damit meine ich nicht die komischen benutzerunfreundlichen Windows ce TouchDinger sondern massentaugliche, benutzerfreundliche Geräte.

    Apple koch auch nur mit Wasser, jedoch ist das Wasser enkalkt, gereinigt und somit schmackhafter.

    Ich hab letztens auch ne Doku auf N24 gesehen.
    Da wird gezeigt wie Apple den ersten Massentauglichen Computer entwarf, die Maus entwarf und wie Bill Gates bei Apple gearbeitet und die ganzen Ideen geklaut hat um dann sein System aufzubauen.

    Also würde ich ganz klar sagen :
    Ohne Apple keine auch keine Computer, jedenfalls keine Massentauglichen .

    Ohne Apple gebe es keine technische Revolution, die Hardware von den Asiaten und die Visionen von Apple.

    Apple erfindet zwar einiges nicht neu, aber es revolutioniert das Bestehende und perfektioniert es. Ein Traum ist das immer wieder aufs neue wenn ein neues I-Produkt raus kommt.

    Ich denke ohne Apple würde wir steinzeit ähnliches Leben führen mit komischen Nokia 3210 Dingern noch .

    Hoch Lebe das I-LIFE.
    Ich trauere um Steve Jobs

  • @20:

    > Mit Sicherheit nicht – Apple nutzt bestehende Technik, nichts revolutionäres.

    JEDER benutzt schon existierende Technik. Aber Apple verbessert sie, optimisiert sie, ja, perfektioniert sie sogar manchmal.

    Vergleiche zb nur einmal wie Windows-Laptops VOR und NACH dem MacBook (Air) ausgesehen haben?? 🙂

    Das gleiche gilt für Tablets und Smartphones.

  • @Oliver: Was an dem Text oben ist „negative Berichterstattung“? Eine Marke ist zum „Volksprodukt“ geworden, ohne dass ich das negativ kommentiert hätte. Reißerisch ist was anderes. Abgesehen davon: Warum hast du drauf geklickt? 😉

    Nebenbei: Wenn ich es darauf anlegen würde, dass meine Beiträge möglichst wenig Menschen oder am besten gar keiner lesen würde, dann hätte ich meinen Beruf verfehlt, oder findest du nicht?

  • schöner Artikel zu Trend und Gegentrend. Weiterhin zu bemerken, dass bei zu intuitivem Umgang mit OS und Apps, die Lernfähigkeit und Kreativität der User abnimmt….

  • Apple ist eine Modemarke, genau wie Jack Wolfskin oder Mini.

    Davon ab: Wer eine Marke nur darum wählt, weil er „Hipp“ sein will, hat in meinen Augen ein fieses Defizit. 😉

  • Um ehrlich zu sein, finde ich den den Inhalt des Artikels absolut belanglos. Die Überschrift stellt bereits eine Tatsache dar, die der Autor inhaltlich eventuell noch mit Statistiken zu Markanteilen hätte belegen können.

    Warum wer was kauft ist von den eigenen Präferenzen abhängig. Es müßig über die Sinnhaftigkeit dieser zu diskutieren.

  • Ja ja wieder ein Apple Gut oder schlecht Streit geworden.

    Übrigens ich persönlich glaube eigentlich auch nicht alle ausm Tv aber da glaube Ich lieber n24 als Wikipedia.
    Wiki ist mir zu Bild Zeitung mäsig.

    Also jedem das Seine. Solche Diskussionen ende wie immer nirgendwo.

    Meine Meinung ist : alles was Apple in die Hand nimmt wird zu Gold.
    Ohne Apple will ich mir gar nicht vorstellen was für einen Schund wir als Handy , Laptop , Tablet nutzen würden.
    Mit den Textbooks und Schulbüchern wird Apple auch noch die Lernwelt revolutionieren.
    Und abgesehen davon kommt bald Apple Tv raus und dann werden wir sehen was Apple aus den langweilige. Tv Geräten wieder für Wundermaschinen machen wird.

    Meine Oma hat nicht umsonst gesagt das Äpfel gesund sind 🙂

  • Wenn ich so in der Uni oder Bibliothek rumschau hat jeder ein iPhone und/oder ein Mac.

    In der Bibliothek fällt es natürlich noch krasser auf (da mehr Zeit zum rumgaffen :))

    Aber auf den meisten seh ich dann doch Windows laufen 🙂
    Meistens aber mit einem anderen Hintergrundbild und die Taskleiste wird nach links verschoben (evtl. damit es nicht auffällt?)

    Aber jedem das seine – aber gegen Studiengebühren zu protestieren und sich dann für 2000€ iMac und iPhone kaufen 🙂
    Sorry, das ist lächerlich.

  • @35 Musti schrieb
    Meine Meinung ist : alles was Apple in die Hand nimmt wird zu Gold.

    hmm …. warum standen sie dann 1997 kurz vor der Pleite?

    Ich denke Apple wird nie ganz Mainstream werden, zumindest so lange es nur irgentwie geht ihr Underdog Image Verteidigen.
    Apples großes Geheimniss ist das Jahresmodell insbesondere beim iPod, iPhon, iPad eigentlich vom Autohersteller GM in den 50zigern erfunden.
    Ein neues Modell im Jahreszyklus herrauszubringen in Hard- und Software erweckt den Eindruck von ständiger Aktualität auch bei nur geringen Änderungen und ehöht den Kaufzwang für Leute die UpToDate sein wollen.
    Ein Windowsnutzer wird sich vermutlich weniger dazu bewegen lassen ein neues Gerät zu Kaufen solange es keine neue Windows Version gibt.
    Würde MS ihr Konzept aufgeben und ihr OS im Jahreszyklus herrauszubringen würden sich sicher die Hersteller freuen , nur der Anwender nicht.
    Denn es geht nur wenn man Hard – und Softwarehersteller ist, in einem Gerät.

    Apple kann aber auch sehr schnell Probleme bekommen da die Marke sehr von ihren Image abhängt , werden 2-3 Produkte ein Flop , kann sich das sehr schnell auf ihr Gesamtimage übertragen , sie sind quasi mit ihrer Strategie zum Erfolg verdammt.
    Es gibt durchaus Beispiele das auch eine Kultfirma Probleme bekommen kann , aktuelles Beispiel Nokia.

  • Ich sitze auch grad in der Uni Bibliothek und sehe leider mit was für Zeugs die armen Studenten hier rumsitzen.

    Dann müssen sie auch noch so hässliche und große Laptoptaschen mit sich tragen während ich nur ein schlankes und stylisches Sleeve mitnehme.

    Und dann auch noch die Startmelodi jedesmal wenn der Pc von denen hochfährt oh Gott.
    Einer muss mal informieren das man das auch abschalten kann.

    Und dann auch noch immer ne extra Maus dabei haben MÜSSEN, weil ja das Trackpad von den Lappis so winzig ist und man ja damit überhaupt nicht klarkommt geschweige denn vernünftig Scrollen kann.

    Ich bewundere und liebe es : Mein Glas Trackpad.Ein Meisterwerk .Grandiose Bedienung und extremste Freiheiten.

    Seit ich das kenne , kenne ich keine Maus mehr. Nie mehr.

    Von Iphones brauche ich nicht reden. Hier hats eh jeder.

    Hast schon Recht, einerseits beschweren die sich andrerseits haben alle teure Geräte.

  • Ja ich weiss.
    Ehrlich gesagt damals noch in den 90ern da kannte ich den Namen Apple und Macintosh gar nicht.
    Irgendwie als ich was davon mitbekam waren die paar kleinen Apple Shops irgendwie einfach unsympathisch und teuern waren sie auch.

    Naja irgendwann hat dann der Boom angefangen mit Itunes, Ipods und Co.
    Er hat gut angehalten und ist rasanter gestiegen denn je.
    Ich bin auch nicht jemand der sein OS jedes Jahr aktualisiert oder den Mac, aber irgendwann wenn die Änderungen dann schon krasser werden gehe ich mit.
    Man fühlt sich schon dazu gezwungen irgendwie.
    Aber bei welchem Hersteller ist das denn heutzutage nicht so.
    Alle paar Tage kommt eine neue Version vom Produkt(Kamere,Auto,Handy,Laptop ………) auf den Markt so dass man sich sofort schon veraltet fühlt.

    Aber ich finde der Kunde heutzutage ist skrupellos .
    Man bringt Jahrelang erfolgreiche Produkte auf den Markt und ein Flop kann schon zum Todesurteil führen.

    Bei Nokia finde ich das schon etwas krasser weil die einfach zu blöd waren um mal aus ihrem Symbian Traum aufzuwachen und mit zuschwimmen.

    Und dann jammern und heulen alle Leute, wegen dem Wechsel des Produktionsstandortes .
    Wenn man mal genau hinschaut ist Nokia noch eins von den FIrmen gewesen die am längsten hier produziert haben.

    Die meisten Hersteller sind schon ewig in der Produktion in anderen Länder wie z.B. Fernost.

    Da sagt keiner was.

    Jeder produziert nunmal da wo er es am günstigsten bekommt.
    Das ist meiner Meinung nach kein Grund wie viele zu sagen Nokia ist scheisse etc.

  • Ich selber nutze auf einige Apple-Produkte. Gerade im Bereich der mobilen Endgeräte fahren die Apple-Geräte für mich persönlich immer noch außer Konkurrenz. Ich habe das Ipad 2 und ein Iphone 4. Zudem besitze ich auch noch ein Galaxy S2. Der Vergleich zwischen S2 und Iphone4 ist vllt. nicht ganz treffend, da die beiden in einer anderen Preisklasse spielen. Aber dennoch würd ich von der Usability und von der Verarbeitung immer lieber ein Apple Gerät haben wollen. Fühlt sich wertiger an und ist intuitiver bedienbar. Meine Meinung. Das hat dann auch nichts mehr damit zu tun ob man sich dadurch von anderen abgrenzen möchte, für mich zumindest. Bei mir an der Uni hat eh jeder 2. ein Iphone oder Ipad oder MacBook.

  • Ich benutze nur Apple Endgeräte und bin voll zufrieden. Klar ist der Preis teurer, aber ich denke man bekommt auch was für den Preis. Hatte jahrelang Windows und sehr viele Probleme (Systemaufhängung etc.). Jetzt nutze ich OS X Lion. Apple läuft einfach runder. Und wenn man bei den moblilen Endgeräten mal die Apps vergleicht: Im App Store von Apple findet man kaum noch „Schrott“ Apps… Apple ist mit seinen Richtlinien sehr streng. Was wiederum der Benutzerfreundlichkeit zu Gute kommt. I luv Apple

  • Eigentlich können wir doch froh sein, dass es wieder mehr Konkurrenz gibt. Neben zwei Bezahlsystemen auch noch ebenso hochwertige freie Betriebssysteme. Kann uns Kunden am Ende doch nur recht sein.

  • Würde ich mir den Aufkleber meines lieblings Hardware Hersteller aufs Auto kleben? Nein.

    Bei Apple spielt Leistung, Nutzung, Design alles keine Rolle. Es ist eine Ideologie und wie bei allesn Ideologieen interpretiert man viel rein und ist tolerant gegenüber Kinderkrankheiten oder Macken.

    Da gönnt der Mac User seinem Gerät eine VERDIENTE Pause, wenn es wegen überhitzung ne halbe Stunde nicht nutzbar ist.

    Jede Kritik wird als Bestätigung umgemünzt.. eine Ideologie halt.

  • @44 Jaqueline
    Bei Apple spielt Leistung, Nutzung, Design alles keine Rolle…..

    ??
    Ich denke mal es spielt gerade eine Große Rolle oder wer würde sich ein „Knochen“ von iPhone in die Tasche stecken?
    Auch Leistung ist Wichtiger als Apple selber zugeben will , denn ohne wenn die Apps Ruckeln und der Browser zum Start 20sec dauert würden Apple Nutzer wohl nur milde Belächelt werden.
    Apple ist zur Zeit Livestyle da kommt man momentan nicht gegen an, nur ändert sich das meist mit der Zeit, Marken die gerade noch Uptodate waren können Morgen schon wieder Out sein.
    Ein Student der vor 10 Jahren kein Nokia Handy hatte war wohl genauso als Außenseiter betrachtet wie heute ohne dem iPhone.
    Gegen einen Zeitgeist anzukämpfen ist eher wie gegen Windmühlen , also einfach Abwarten bis sich die Meute auf etwas anderes Stürzt 😉

  • Für viele (natürlich lange nicht bei allen) ist das allerdings so.
    Apple ist Hipp, Apple ist Lifestyle und viele kaufen Apple, nur um „dazu“ zu gehören, bzw. einen bestimmten Status mit den Produkten ausdrücken zu wollen.

  • @48

    „Apple ist Hipp, Apple ist Lifestyle und viele kaufen Apple, nur um “dazu” zu gehören, bzw. einen bestimmten Status mit den Produkten ausdrücken zu wollen.“

    Hast du da Prozentzahlen? Oder behauptest du das einfach mal so?

  • #47 Anonymous schrieb am 27.01.2012, 11:18:

    Gut zusammengefasst. Nur das ein iPhone als Schwanzverlängerer schneller realisierbar ist, als ein Porsche oder eine SuperYacht.

    Gib jemanden eine Taschenlampe mit 100 Funktionen und eine mit 1 Funktion, die aber in Titan gekleidet ist.
    Die Kunden kaufen die mit einer Funktion, weil die andere sie überfordert.

  • Apple ist lediglich eine Lifestyle Modeerscheinung, das erkennt man daran das über 50% auf ihren MacBooks Windows laufen haben.
    Wäre Apple wirklich Mainstream hätte sicher das MacOS hierzulande schon ca. 30% Marktanteil.
    Es geht also wie bei den Klamotten lediglich darum mit dem gerade angesagten Gerät und Markenlogo gesehen zu werden und nicht um ein anderes „besseres Rechnersystem“.
    Die „Freundschaft“ zum MacBook hört meist ziemlich schnell auf wenn das neueste angesagte Blockbuster Spiel nicht unter MacOS läuft 😉

    Gegen eine Modeerscheinung kommt man mit normalen Agrumenten nicht an, die Leute werden 100 Gründe finden warum sie gerade diese Marken Jeans oder Jacke gekauft haben, wie halt auch bei Apple Geräten , der teure Kauf muss ja innerlich Gerechtfertigt werden und niemand gibt gerne zu das er es gekauft hat weil der Nachbar auch…

  • Das lustige ist, dass fast niemand mehr stolz „IPHONE“ sagt, wenn er nach der Marke gefragt wird. Heute kommt da eher nen „Naja, nen iPhone“ oder „Wie alle, nen iPhone“ … kann natürlich auch ne subjektive Wahrnehmung sein. :p

  • Apple Geräte sehen hübsch aus und lassen sich für gewöhnlich gut bedienen. Die Hardware ist für gewöhnlich gut oder zumindest den Anforderungen entsprechend. Die meisten Geräte sind ja eh für eine Version ausgelegt und müssen daher aus Hardware Sicht keine Aufwärtskompatibilität vorweisen.
    Somit sind sie für Nutzer, die einfach nur ein Smartphone oder Laptop zum Arbeiten wollen passend.
    Allerdings fehlt mir bei allen Geräten von Apple die Freiheit Einstellungen zu verändern. Selbst Windows (welches lange als „Unkonfigurierbar“ galt) bietet mir mehr Einstellungsmöglichkeiten. Mit Linux braucht man es garnicht erst zu vergleichen.
    Apple veröffentlicht Geräte, die stark vorkonfiguriert sind und daher meist relativ intuitiv zu bedienen, steckt viel Arbeit in ein gutes Aussehen und setzt stark auf ihr Image als „Hipp“ als Zugpferd.
    Das dies erfolgreich ist, das zeigen die Verkaufszahlen. Aber sie zeigen auch, dass dies nicht der einzige Weg ist. Sonst wären sie nämlich weit höher.

  • Hoffentlich hab ich es nicht überlesen, aber ich vermisse tatsächliche Zahlen zu dem Marktanteil von Apple-Produkten. Dann erscheint der Artikel nämlich in einem ganz anderem Licht. In der Tat hat Apple mit Computern einen Marktanteil von etwa 5% und MacOS liegen etwas darunter. (Die Aussage von Anonymous weiter oben ist also auch ziemlich weit hergeholt: Auf den meisten Macs läuft Windows – was mit Sicherheit nicht stimmt)
    Überdies kann ich nur ergänzen: Ich nutze (Windows)-PCs seit vielleicht 15 Jahren und habe mich – einfach wegen dem „Abenteuer“ – vor einem Jahr für ein MacBook Air entschieden. Mein Fazit bisher: MS hat mit Win7 zwar schon einiges aufgeholt, aber MacOS liegt in Fragen Usability und Stabilität noch immer sehr weit vorne. Das MacBook scheint zwar relativ teuer, ein vergleichbares Gerät mit dieser Ausstattung gibt es in dieser Preisklasse als Windows-Notebook jedoch nicht. Vergleichbare WIndows-Geräte kosten selten gerade mal das gleiche, eher jedoch mindestens 100 Euro mehr.
    Demgegenüber hatte ich mich vor kurzem gegen das iPhone 4S und für ein Android-Smartphone von Samsung entschieden. Eben aufgrund der höheren Funktionalität und des besseren Preis-Leistungsverhältnis.
    Insofern: Ja. Apple macht seine Sache sehr gut. Und nein: Man muss nicht jedes Gerät kaufen, weil ein Apfel drauf ist. Mainstream ist Apple jedenfalls noch lange nicht.

  • also ich kaufe Apple Produkte nur , weil sie
    1. eindeutig besser aussehen und verarbeitet sind als die Konkurrenz
    2. sie einfach perfekt funktionieren , im Vergleich zur Virenfalle Windows und den andauernd Werkstattkunden Plastiklaptops
    3. auch wenn einige sagen das die Konkurrenz viel mehr Funktionen bietet,
    viel ist übrigens ne Ansichtssache, habe alles was ich brauche und brauche in keinster Weise ein anderes OS.Für Mac gibts alles was man braucht.Wenn ich spielen will kaufe ich keinen Mac , sondern lieber ne PS3.

    Und Leute die einen Mac kaufen und sich Windoof drauf packen finde ich ja mal extremst erbärmlich .Oder wenn jemand sagt ich brauche Windows, weil es keine Programme auf dem Mac gibt was mir das gleiche anbietet, der sollte sich mal genauer informieren.

    Und ich habe keins von den Apple Idingern gekauft , weil ich hip sein wollte oder auffallen oder sonst was, sondern nur weil ich ganz genau wusste und weiss das sie in ALLEN Belangen besser als alle anderen sind und waren .

    Und ich finde genau aus dem Grund ist der höhere Preis auch gerechtfertigt, denn sie bieten um Welten besseres als den Konkurrenzschrott.

    Sogar die Verpackungen sind den anderen weit voraus.

    Es geht nicht darum zig tausende Funktionen in ein Gerät zu stopfen, sondern nur das was man braucht und das schön zu verpacken.Was will man mehr.

    Wenn ich von manchen Leuten höre, die das Iphone schlecht machen von wegen kein Flash oder man kann mit Bluetooth keine Bilder verschicken etc.

    Dann haben diese LEute einfach keine Ahnung vom Ressourcenhungervon Flash.
    Bilder per Bluetooth zu verschicken war in meiner uralten Nokie Zeit IN, jetzt brauche ich das nicht bzw. wenn dann gibt es zig tausende Apps dafür und auch das EMail.

    Oben hat die Jaqueline geschrieben , ich zitiere :

    Bei Apple spielt Leistung, Nutzung, Design alles keine Rolle.

    Also das kann ich überhaupt nicht verstehen, kann das sein das du da Apple mit Samsung,Sony,Toshiba , Acer,Asus etc. verwechselst?

    Schonmal ein Ipad,Ipod,Iphone, MAcbook Air /Pro, Imac , Apple TV, MAgic Mouse, Tastatur, Trackpad in der angefasst geschweige denn mal gesehen?

    Denn dann wüsstest du das für Apple Design, Verarbeitung, Nutzung und Leistung in einem Zusammenspiel perfekt aufeinander aufgebaut sind.

    Naja Modeerscheinung hin oder her. Apple ist die einzige Marke die sich überhaupt durch das Design als Modeobjekt identifizieren kann.
    Da jedes Jahr neue Wundervolle Apple Geräte entwickelt werden schreitet die Mode mit der Technik voran, oder besser gesagt Apple gibt die Mode auch vor.

    Was ich aber ganz ganz lächerlich und erbärmlich finde ist wie die ganzen Leute in Youtube und sonst wo versuchen ein wenig Ruhm und BEachtung in ihrem armseligen LEben zu bekommen , indem sie irgendwelche Apple Geräte versuchen kaputt zu machen oder zu zeigen wie stabil sie sind oder nicht sind.
    EInfach nur kranke Leute sind das.

    Warum macht man sowas nicht mit dem Galaxy oder Htc Schrott.

    Sogar die GEistesgestören fahren aus Apple ab

  • @53 peter hack

    …In der Tat hat Apple mit Computern einen Marktanteil von etwa 5% und MacOS liegen etwas darunter. (Die Aussage von Anonymous weiter oben ist also auch ziemlich weit hergeholt…

    Er müsste eigentlich schon um einiges Höher liegen nur sind die Zahlen alle geschönt und Subjektiv zb auf welchen Webseiten man die Werte ermittelt
    …. zweite Quartal 2011 ermittelt. In diesem habe Apple 13,6 Millionen Geräte verkauft und liegt mit einem Marktanteil von 21,1 Prozent….

    Das über 50% auf ihren MacBooks Windows laufen haben, sage ich eher aus eigener Erfahrung, denen geht es meist wie auch hier in den Beiträgen oft geschrieben um Mode , besseres Aussehen und Verarbeitung zudem sich etwas mit dem Apple Logo von der Allgemeinheit Absetzen und Auffallen , weniger um das MacOS.
    Apple können diese Statistiken im Endeffekt egal sein da sie genügend am Geräteverkauf verdienen und für MS ist ein Marktanteil von über 70% schon lebenswichtig , da sie sonnst bei vielen Programmen/ Spielen oder Geräte Treibern ihr „Monopol“ verlieren könnten.

  • Apple und Mainstream? Das möchte in meinem Kopf überhaupt nicht in eine Kiste geworfen werden.

    Ich denke man muss das aber auch Länderspezifisch betrachten. Gehe ich in Deutschland durch die Straßen und es erklingt ein iPhone typisches Geräusch würde ich behaupten, dass acht von zehn Leuten auf ihr Handy (in dem Fall iPhone schauen).

    Aber würde man diese acht Personen zu Haue besuchen würde ich behaupten haben eventuell zwei bis drei von diesen acht Personen auch einen Macintosh.
    In Amerika könnte ich mir vorstellen sieht das schon wieder ganz anders aus.

    Für mich ist Apple immer noch der Underdog, man spricht mehr über ihn und die mobilen Geräte (iPhone, iPod, iPad) verkaufen sich Sahne, aber die Computersparte ist denke ich gerade in Deutschland noch ein Underdog.

  • Na, wer hätte das gedacht? Ich denke der Trend sieht auch so aus, als würde sich diese Stellung weiterhin festigen.. Rekordumsätze sprechen jedenfalls klar dafür 😉

  • davon abgesehen dass ich apple dahingehend immerschon überschätzt fand, da die produkte technisch zwar ohne frage top waren, aber es mir immer unerklärlich war warum man sich der konnektivität mit allem und jedem sperrt muss ich auch sagen apple ist zum modeaccecoire verkommen.
    be cool, get apple.
    bin vielleicht einfach zu doof, aber bestes beispiel ipod.
    ich hatte immer einfache mp3 player.
    die konntest überall einstecken,sie haben musik gemacht und hatten nen guten klang.
    und kosteten ein bruchteil von dem applekram.
    den schrott kaufen nur weil n appel draufklebt? omg…

Kommentieren