Sonstiges

Google fegt iGoogle vom Tisch – erntet Protest

Mit Frühjahrsputz im Sommer betitelt Google im eigenen Weblog seine aktuelle Aufräumaktion, mit der fünf Dienste weggewischt werden (nachdem seit letztem Herbst bereits mehr als 30 Angebote aussortiert wurden). Auf dem Putzplan stehen Google Video, iGoogle, die Intranet-Suche Google Mini, Talk Chatback zur Kommunikation mit Website-Besuchern und die Symbian Search App, um den Fokus verstärkt auf andere Services richten zu können.

Google Video nimmt bereits seit mehr als drei Jahren keine neuen Uploads mehr entgegen, die bestehenden Clips werden in diesem Sommer automatisch zu YouTube migriert und dort als private Videos gehandhabt. Wer seine Videos vorher löschen möchte, hat bis zum 20. August Zeit. Als überholt sieht das amerikanische Internetunternehmen zudem iGoogle an, doch es regt sich bereits Widerstand.

Unter einem entsprechenden Artikel von Thenextweb ruft iGoogle-Nutzer John Ross zur Unterzeichnung einer Petition auf.  Don´t kill the iGoogle webportal haben derzeit 65 Personen zugestimmt, die die Seite erhalten möchten. Eine weitere Petition mit 145 Unterzeichnern stammt von Scott Barbour, wie ich in den Kommentaren bei TechCrunch gesehen habe.

Google hingegen ist der Meinung, dass das, was man vor sieben Jahren als personalisierte Startseite (und so mancher als Tor zum Internet) bezeichnete, heute besser von Apps und Widgets erledigt wird. Das dürfte zwar für diejenigen praktischer sein, die mit mehreren Geräten online gehen und die Daten synchron halten möchten, auf dem PC scheint iGoogle für die Nutzer jedoch nicht so leicht ersetzbar. Einstampftermin ist der 1. November 2013. Bis dahin sollten eingetragene Inhalte also gesichert werden.

Was haltet ihr davon, nutzt ihr iGoogle privat oder am Arbeitsplatz? Werdet ihr andere der auslaufenden Dienste vermissen?

(Saskia Brintrup)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Saskia Brintrup

Saskia Brintrup hat von 2010 bis 2013 insgesamt 66 Artikel zu BASIC thinking beigesteuert.

41 Kommentare

  • Ich denke da trifft es keine falschen Dienste und ein paar Leute sind sicherlich immer betroffen, aber die Zahlen sind ja für Google-Maßstäbe nichts. Und einige der Dinge sind ja nicht gleich weg, sondern tauchen eh meist in anderen Diensten bei Google wieder auf.

  • Hach, iGoogle. Irgendwie eine gute Idee aber irgendwie war sie immer schlecht umgesetzt. Es dauerte bei manchen Widgets echt ewig bis die Seite endlich augebaut wurde und selbstt das stumpfe anzeigen von den Mails wurde schnell zu einem Krampf.

    Ich werde es nicht vermissen und hoffe einfach mal dass es demnächst im Chrome die möglichkeit gibt ein Dashboard mit all möglichen Widgets zu haben.

  • Also ich muss sagen das ich iGoogle auch immer gern genutzt habe. Ich fands klasse alles wichtige auf einer Seite zu haben. Schade das es jetzt bald wegfällt.

  • Ich habe iGoogle nie benutzt. Habe zwar mal mit den schicken Hintergrundbildchen rumgespielt, aber für mehr konnte mich iGoogle nicht begeistern. Für mich fallen keine Dienste weg, denn keine von denen habe ich je benutzt. Mir macht der Google-Sommerputz nichts aus.

  • Verstehe nicht was an „iGoogle“ das Problem für Google darstellt , das sie es Einstellen wollen?
    Man muss es ja nicht Nutzen und der Aufwand dafür dürfte sich in Grenzen halten?

  • Danke Google für die Entscheidungshilfe. iGoogle war für mich immer das was mich davon abgehalten hat, Google ganz den Rücken zu zukehren. Alle getesteten Alternativen haben mich nicht überzeugt.

    Entscheidung ist damit gefallen.

  • Schade um iGoogle. Auf unserern Systemen läuft der IE-Explorer 8 und es besteht keine Möglichkeit, Chrome oder Firefox zu installieren; für mich war es immer praktisch, GoogleMail und die interessanten RSS-Gadgets (zum Bespiel basicthinking aber auch meine Blogs) alles auf einen Blick auf der Startseite zu haben. Ich werde auf jeden die Petitionen zum Erhalt von igoogle unterzeichnen, auch wenn es vielleicht nichts nutzt. Auf meinem Smartphone hingegen werde ich es nicht vermissen.

  • Bloß nicht abschalten. Auf Arbeit kann ich kein Chrome oder irgend welche Apps installieren. iGoogle ist für mich die einzige Möglichkeit informiert zu bleiben. Und zu Hause habe ich die gleiche Oberfläche. Funzt super und ist megapraktisch. Wie kann man dat abschalten???

    Kann von mir aus genau so wie es ist bis in alle Ewigkeit so weiter laufen…

  • Seit ich die Meldung gesehen habe, hab ich direkt nach einer Alternativen gesucht. Wurde dabei auch sehr schnell fündig, in Form eines Firefox Add-Ons namens Feedly.
    Auch hier hinter steckt google und es ist ein google-Account für die Nutzung notwendig, doch stellt es igoogle wirklich weit in den Schatten.
    Feedly bündelt Social Media Aktivitäten aus Google, Twitter, YouTube und Friendfeed, kann überdies natürlich auch RSS-Feeds darstellen.

    Man sollte der Entfernungsmeldung (auf igoogle) mal den Hinweis für Feedly hinzufügen, damit die Leute auch sehen, warum der Dienst tatsächlich veraltet ist.
    Also für alle, die noch auf der Suche sind: http://www.feedly.com/
    Die beste Feeds-Verwaltungsseite die ich bisher je gefunden hab.

  • Ich finde es auch schade das Google iGoogle nicht mehr fortführen möchte. Ich nutze es zwar noch allerdings ist mir schon aufgefallen das es ein wenig in die Tage gekommen ist. Gibt ja kaum neue coole features. Vielleicht hätten die mal iGoogle so anpassen können, dass man darauf mehrere Android Apps gleichzeitig offen haben kann. Das könnte ich mir interessant vorstellen.

  • Ich werde den Dienst nicht vermissen.

    War zwar frei konfigurierbar, aber irgendwie hat mich der Kram, wenn ich an anderen Rechnern war, immer gestört.
    Dadurch ist die Suche, welche mir viel wichtiger ist, optisch zumindest so in den Hintergrund gedrängt worden. Außerdem habe ich auch nichts sinnvolles gesehen, was ich mir hätte anzeigen lassen wollen.

    Der Kommentar von Mario leuchtet mir nicht wirklich ein, schließlich gibt es momentan keine brauchbare Alternative.

  • igoogle ist für Angestellte, die das Internet nicht privat nutzen dürfen die einzige Möglichkeit etwas etwas mehr mit zu bekommen, ohne dass die IT das loggen kann. In den log Dateien steht ja nur Google. 😉

  • Bei google Video ist das durchaus berechtigt, den Service einzustellen. Da ist youtube in meinen Augen eine gute Alternative. Das mit iGoogle verstehe ich aber überhaupt nicht. Ich finde iGoogle immer noch super für mich.

  • Ich finde es auch sehr schade, dass igoogle abgeschafft wird. Damit habe ich morgens immer alle wichtigen News auf einen Blick, das ist so praktisch

  • Ich hätte nicht gedacht, dass es so wenig Leute benutzen. Die meisten, den ich es gezeigt habe nutzen es sehr gerne.

  • Mir ist es unerklärlich, warum iGoogle abgeschaltet werden soll. Ausser Netvibes kenne ich keine Alternative. Sehr schade….
    Google verändert sich immer mehr von der netten Experimentierbude zu einem „normalen“ Unternehmen.

  • Ich habe iGoogle füher auch benutzt, was aber langfristig nachließ und gegen 0 tendierte. Ich sehe daher keinen wirklichen Grund jetzt die 66 Person auf der Petition zu werden.

    • Ich habe gerade nochmal nachgesehen: Es sind jetzt jeweils über 1.000 Unterzeichner.
      Und generell: Hier wurden ja schon einige Alternativen genannt, danke für eure Kommentare.

  • Also ich finde die Entwicklung nur logisch. Heute übernehmen eben die Browser selbst wichtige Funktionen. Deshalb trauere ich dem nicht nach.
    Es ist aber auch wahr, dass sie den Dienst nicht einfach aufgeben müssten. Es gibt ja noch einige die ihn benutzen.

  • Also in meinem Bekanntenkreis wird dies so gut wie nicht genutzt. Auch die Anzahl der wenigen Unterzeichner der Petition spricht Bände. Imho kein Verlust, zumal es ja auch echte Alternativen gibt.

    Schönes Wochenende an alle 🙂

  • ach leute putzt Ihr nicht zuhause, oder veraltete software auf dem rechner, löchen! Ich finde das normal und auch gut, die dienste die nicht mehr so genutzt werden sollten weg.

  • Es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass man heute so einen suuuper Dienst einstellen muss. Last doch die Leute welche damit arbeiten wollen einfach weiterarbeiten. Eine Startseite ohne viel „Werbung , Schnickschnack und Trallala. Schlicht einfach toll !! Ich habe noch keine Alternative gefunden. Gruß herbert

  • Ich bin seit Jahren ein reger Nutzer von iGoogle und auch vielen anderen
    Google-Diensten(Gmail, Earth, Map, Playstore etc).
    Daher bin ich einer der, die sehr verärgert über die geplante Abschaltung sind.
    Und die hier genannte ‚Alternativen‘ sind weit davon entfernt, ein Ersatz für iGoogle zu sein, sorry.
    Für iGoogle bin ich, in Verbindung mit Gmail und Google+, gerne auch bereit,
    einen monatlichen/jährlichen Obolus zu zahlen.
    LG
    Slinky

  • Schade, dass iGoogle verschwinden soll. Ich bin damit sehr zufrieden, habe ich doch alles was mir wichtig ist auf einer Seite mit einem Blick vor Augen.
    Man sehnt sich so nach gewohnten, verlaesslichen Dingen in dieser verrueckten schnelllebigen Zeit. Aber vielleicht bin ich einfach zu konservativ.
    Ich habe mich aber eben als 2765. Protestlerin eingetragen. Gerade viele sind das nicht. Schade!

  • ich finds echt doof, denn die eigene Startseite war wie das eigene kleine plätzchen mit all den kleinen möglichen klicks die man persöhnlich auf sich abstimmen konnte….überflüssig für iphone-nutzer, aber für den laptop meiner meinung unersätzlich…das ist nunmal so-selbst in der drogerie wird immer das aus dem sortiment genommen, was man brauch. ausserdem kann ich mir nicht vorstellen, dass sowenig leute igoogle nutzten. gruss soni
    ps. wo meldet man ssich denn als protestlerin an?

  • nutze seit jahren firefox+igoogle und finds klasse – alles auf einen blick ohne scrollen …
    wenn igoogle dicht mach werd ich wohl auch zu my yahoo wechseln und google den rücken kehren – danke für den tipp (andere empfehlungen haben mich auf den ersten blick weniger überzeugt)

  • Ich benutze IGoogle seit Jahren obwohl ich auch unter Chrome surfe. Ich finde diese Startseite einfach klasse und bin untröstlich, dass sie fortgenommen wird. Überall habe ich sie als Startseite. Privat und auch dienstlich ist sie mir ein nicht verzichtbares Utensil geworden. Ich möchte, dass Google seinen Entschluss überdenkt… 🙁

  • Ich finde es furchtbar, dass Igoogle geschlossen werden soll und bitte dringlich, das nochmals zu überdenken. Ich kenne sehr viele, die Igoogle las Startseite benutzen, man kommt mit einem Klick in seine anderen Google Funktionen hinein, kann die Startseite nach eigenen Interessen kreieren. Genau das bietet keine andere Startseite im Vergleich. – DON´T CLOSE IGOOGLE!!!

  • ich weiß nicht, was man sich davon verspricht, daß immer öfters in letzter Zeit so mancher Anbieter seine dienste verändert oder löscht. Ich bin dafür, daß igoogle nicht geschlossen wird.

  • Ich bin nunmehr seit etlichen Jahren bei Igoogle und finde es einfach total beschissen, dass man mich bevormunden möchte und mir vorschreiben will welche Startseite ich zu verwenden habe. Igoogle hat mir alles geboten was ich in meinen täglichen Gebrauch benötigte. Mit so einer Aktion sehe ich mich gezwungen mir eine andere Suchmaschine zu suchen. Echt Schade!!!

  • Warum zerstören Sie mein iGoogle ? War für mich tadellos und offenbar für andere Menschen auch. Machen Sie ein vernünftigen Vorschlag ! Neu ist nicht immer besser !

Kommentieren