Sonstiges

Chinese spielt "Grand Theft Auto" im echten Leben


Ich bin kein großer Gamer, aber wenn es mich mal an die Konsole zieht, dann immer gerne an die Reihe „Grand Theft Auto“ (GTA). Einfaches Prinzip: Man schlüpft in die Rolle eines Straßengangsters, sucht sich ein Auto, das gerade vorbei fährt, schmeißt den Fahrer raus und fährt mit der Karre davon. Zu fiktiv für das echte Leben eigentlich. Außer man war vergangene Woche Montag in der chinesischen Stadt Lüliang in der Provinz Shanxi unterwegs, die etwa 400 Kilometer von der Hauptstadt Peking entfernt liegt. Denn dort hielt es ein anscheinend betrunkener Mann für eine gute Idee, das Spiel auf der Straße auszuprobieren.

Der Mann, den örtliche Medien als den Wachmann eines Hotels beschreiben, hatte offenbar zu viel getrunken. Als ein Auto aus einer Ausfahrt ausparkte, rannte er hinterher, öffnete die Tür und warf den Fahrer raus. Die Fahrt endete wenige hundert Meter weiter vor einem Blumenkübel mit einem Totalschaden des Vehikels (und des Blumenkübels). Der Räuber stieg aus und versuchte, noch ein weiteres Auto zu kapern, als die Polizei zuschlug und ihn mit mehreren Beamten überwältigte.

Mehrere Überwachungskameras zeigen den spektakulären Stunt in allen Einzelheiten. Verletzt wurde zum Glück offenbar niemand. Auch der ausgebootete Fahrer des Autos scheint mit dem Schrecken und dem Verlust seines Volkswagens davon gekommen zu sein. Der Räuber indes wurde in die Ausnüchterungszelle des örtlichen Polizeireviers gesperrt. Es droht ihm jetzt eine Anklage wegen Raubs, sowie Trunkenheit am Steuer und Gefährdung im Straßenverkehr. „Chinese GTA“ also bitte nicht zu Hause nachmachen! Genau für solche Sehnsüchte wurden Spielekonsolen erfunden…

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

11 Kommentare

  • Ich habe das Spiel damals immer geliebt-vor allem wenn man das Auto „kapern“ konnte mit einem dezenten Rauswurf des Vorher-Fahrers 🙂 Aber dass die Chinesen dies auch live spielen…ziemlich balla balla wenn Ihr mich fragt…

  • Aloha @ Jürgen

    hahaa… vor 5 Tagen auf Youtube eingestellt und schon 70.214 Klicks. Wow, dann weiß ich ja, wie ich meine nächste Guerilla-Marketing-Kampagne aufziehen kann. xD
    Für die Automarke „Volkswagen“ ist das ja jetzt auch ne Form von kostenloser Werbung, würde mich direkt interessieren, ob sich diese Aktion auf den Verkauf auswirkt. Was meint Ihr?

    Cheers

  • @Cpt. das war Ironie und doch nicht auf Alle Chinesen bezogen. In Deutschland und auch sonst überall könnte sowas jederzeit auch passieren. Schönen Tag noch 😉

  • Und jetzt geht wahrscheinlich die Diskussion wieder los, ob Computerspiele schlecht sind. Diesmal ist es kein Ego-Shooter oder ähnliches, aber die Computerspiele-sind-böse-Befürworter wird dieses Beispiel stärken.

    Auch wenn er betrunken war, auf so eine Idee zu kommen ist schon hart.

  • GTA rockt! Aber wirklich nur als Spiel! Wer soetwas im „real life“ macht, gehört in meinen Augen (Auch im Vollrausch) einfach eingesperrt! Irgendwo hörts nunmal einfach auf!

  • GTA ist glaube ich eines der genialsten Spiele, mittlerweile finde ich es zwar zu komplex, wodurch der Spielespaß leidet aber naja. Weggesperrt gehört er natürlich, wobei ich, solange wie niemand verletzt wird, das auch ganz amüsant finde 🙂

    Es ist nur etwas schade für den Herrn, der sein Auto verloren hat.

  • Voll auf die Neune 🙂 ! So etwas irres, gehört im realen Leben verboten, da ist echt nicht zu glauben. Das Spiel jedoch ist der Knaller, man muss jedoch voll den Durchblick haben, hier als Neueinsteiger kurzfristig auf seine Kosten zu kommen ist nicht einfach.

  • Krasse Sache! Der Autobesitzer hatte voll Glück, dass er beim „Aussteigen“ nicht unter die Räder gekommen ist. Da konnte ich kaum Hinkucken 🙂

Kommentieren