Anzeige

Mobile noch nicht ganz angekommen

Sponsored Post Was ist das?
Anzeige


Mobile ist eine der Boom-Sektoren. So sollte man meinen, dass die meisten Online-Unternehmen mittlerweile eine mobile Website, oder zumindest eine ausgereifte Mobile-Strategie hätten. Doch als Cheapflights Media Ltd, ein internationales Mediennetzwerk für die Suche und den Vergleich von Flug- und Reiseangeboten mit der deutschen Website www.cheapflug.de, seine Mobile-Strategie ändern wollte, wurde das Unternehmen eines Besseren belehrt.

Im Zuge einer Überarbeitung der bestehenden mobilen Websites des Unternehmens wurde einerseits die Anwenderoberfläche neu gestaltet und verbessert, und andererseits die Konfigurierung der Partner, die dem Nutzer auf der mobilen Website zum Vergleich zur Verfügung stehen, geändert. Die Nutzer, die auf der mobilen Website von Cheapflights suchen, sollen nur zu mobilen Websites der Partner weitergeleitet werden, und nicht zu deren normaler Desktop-Site. „Dadurch wollen wir den Smartphone-Nutzern ein von vorne bis hinten flüssiges mobiles Erlebnis schaffen“, erklärt Hugo Burge, CEO von Cheapflights Media Ltd.


Eine Untersuchung der Partner brachte ein erstaunliches Ergebnis hervor. „Wir waren schockiert darüber, wie viele Partner überhaupt mobile Websites haben“, so Hugo Burge. In Großbritannien waren dies lediglich Ebookers und Opodo.

Dieses Ergebnis schuf ein ziemliches Dilemma für Cheapflights, denn eine große Stärke des Unternehmens mit Büros in London und Boston und Websites in sieben Ländern ist sein außergewöhnlich großes Netzwerk an internationalen Partnern. Cheapflights hat mehr als 300 Partner und bekommt von diesen täglich mehr als vier Millionen Angebote geliefert, dies gibt den Nutzern der Website eine einzigartige Auswahl. „Denn die Anzahl der Partner, mit denen wir im Bereich Mobile arbeiten, zu limitieren, erschien uns widersprüchlich“, erzählt Hugo Burge.

Nichts desto trotz – „letztendlich geht es um den Service, den wir unseren Nutzern bieten, und alles andere als ein nahtloses mobiles Erlebnis ist für den Nutzer nur verwirrend und kompliziert“, begründet Hugo Burge die Entscheidung, mobile Nutzer tatsächlich nur noch zu mobilen Partnerseiten weiterzuleiten.

Dies, so hofft das Team bei Cheapflights, sollte auch anderen Online-Unternehmen einen Anreiz geben, sich mehr auf ihre mobile Strategie zu konzentrieren. „Mobile ist schon jetzt ein wichtiger Bestandteil der Online-Reisebranche, doch es gibt noch so viel mehr Potential für Zuwachs. Ich kann unserer Branche nur raten, noch mehr in mobile zu investieren“, so Burge.


Wer Flüge nach London sucht, kann dies derzeit nur auf den mobilen Cheapflights Websites für Großbritannien und die USA. Deutsche User müssen sich noch ein bisschen gedulden, denn die neue Strategie wird derzeit noch in den beiden Kernländern getestet und erst später auf die anderen Märkte übertragen.

(Cheapflug.de)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Sponsor

Hier veröffentlichen ausgewählte BASIC thinking-Sponsoren Infobeiträge. Diese sind selbstverständlich als Anzeige gekennzeichnet.

3 Kommentare

  • und das war die beste story die man bei cheap flights auf lager hatte? kleiner tipp fürs nächste mal: wenn ihr was ansatzweise interessantes schreibt, dann verlinken die leute das evtl sogar weiter.

    ein insider bericht übers online marketing wäre doch was gewesen. aber stattdessen kommt so was?

Kommentieren