Sonstiges

Warum wagt Apple mit iOS 6 nicht etwas mehr?


Klar, iOS für iPhone und iPad ist ein gutes System schon seit es auf dem ersten iPhone vor fünf Jahren auf den Markt kam. Und iOS 6 wird weitere tolle Features erhalten, wie eine Facebook-Integration, neues Kartenmaterial mit einem Navi, Freundefinder, PassBook, Mails, in die man bald auch Anhänge einfügen kann… Aber wenn ich mir dieses Konzeptvideo von Joost van der Rees anschaue, dann erinnere ich mich daran, dass die Oberfläche mittlerweile doch etwas in die Jahre gekommen ist. Veränderungen gibt es nur noch im Kleinen. Und so werden auch in iOS 6 Funktionen fehlen, die andere Systeme längst haben:

  • Widgets, die etwa live das Wetter oder die neuesten Tweets im Startbildschirm anzeigen, ohne dass man eine App öffnen muss
  • Live-Tiles, die Informationen aus der App heraus holen und im Icon anzeigen.
  • Das Hin- und Herwischen zwischen Anwendungen, ähnlich wie es unter Max OS X möglich ist.
  • Mission Control oder Dashboard auf dem iPhone, so wie in Mac OS X.

Und dann gibt es noch ein paar weitere feine Möglichkeiten, die van Rees vorstellt, die in iOS 6 aber nicht vorkommen werden. Warum eigentlich nicht?

Die Dynamic Badges, die van Rees sich ausgedacht hat, könnten zum Beispiel neue Nachrichten auf dem Bildschirm einblenden, statt erst die Nachrichten-App zu öffnen. Ähnliches wären Flipcons: Zieht man ein App-Symbol nach unten, überblendet der Inhalt den Startbildschirm und die neuesten Inhalte werden oberhalb angezeigt. Das erinnert an die Vorschau aus Mac OS X.


Vieles haben van Rees und auch Designer Jan-Michael Cart also aus Mac OS übernommen. Letzterer hatte unter anderem vorgeschlagen, im Suchbildschirm das aus OS X bekannte Dashboard unterzubringen. Wenn es offenbar Apples Politik ist, Mac- und mobiles Betriebssystem zusammenwachsen zu lassen und der neue Mountain Lion viele Funktionen von iOS spendiert bekommen hat, warum dann nicht auch umgekehrt? Warum entwickelt Apple iOS nicht so schnell weiter wie Google sein Android? Warum verspielt man trotz Milliardenreserven seine einstige Rolle als Innovationsführer bei mobilen Systemen?

Apples Gelassenheit dank Androids Update-Fiasko

Noch kann Apple gelassen schmunzeln: Android schlägt sich nach aktuellen Zahlen immer noch selbst. Auf 60 Prozent der Android-Geräte kommt noch die alte Version 2.3 Gingerbread zum Einsatz. Android 4.0 holt zwar auf, erreicht aber nur rund 16 Prozent. Und in den Genuss des neuen Android 4.1 JellyBean mit vielen schönen Funktionen wie Google Now kommen gerade einmal 0,8 Prozent der Android-Nutzer.

Bei Apple könnte man sich also fragen, warum man sich anstrengen soll, wenn man selbst mit iOS 5 mehr als 80 Prozent der Android-Nutzer bei den meisten Funktionen noch voraus ist. So etwas in der Art hat man sich bei RIM (Blackberry) im Jahr 2007 aber auch gedacht. Wo sie heute stehen, wisst ihr. Apple sollte sich nicht zu lange auf seinem Vorsprung ausruhen. Hier plötzlich nicht mehr mit der Zeit zu gehen, könnte langjährige Nutzer verschrecken und zu neuen Android-Geräten greifen lassen. Auch wenn das vielfach eine Kurzschlussreaktion wäre, denn auf Updates müssen sie dann oft für immer warten – während iOS 6 sogar noch auf dem drei Jahre alten iPhone 3GS läuft.

Und dann sehe ich Konzepte für ein Smart-Cover mit integriertem Display und denke mir: Ideen hat man bei Apple doch genug. Warum setzt man so wenige davon um?

(Jürgen Vielmeier, Grafiken: Jost von der Ree, Jan-Michael Kart, Android Developers)

Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

27 Kommentare

  • ja ios6 auf dem 3gs von denn 200 neuerung werden nur 40 umgesetzt^^.
    Ja, wie ich schon vor einem halben jahr getwitert habe. Iphone ist mittlerweile sowas von 2007.
    Stimme dir überein, es braucht was neues. Noch zwei Jahre mit einem Iphone[das wie 2007 aussieht] halte ich nicht mehr aus.
    Ich glaube diesmal wird es ein Windows Phone 8! Das scheint echt gut zu sein. 🙂

  • Es wird sich nichts großartiges an der Software ändern. Der Standart-IOS-Nutzer wäre ansonsten voll-kommend überfordert.

  • ich bin schon seit dem 3G nicht mehr beim iPhone. Vor allem weil apple eigene anpassungen und oberflächen nicht erlaubt und vieles sperrt. apple könnte aber auch gerne verschiednen hardware und gehäuse varianten rausbringen. Nicht jeder geschäftsmann mag das geleiche telefon haben wie sein 14 jähriger sohn. Nicht jede hausfrau das gleiche telefon wie dolly buster 😉

    aber ich denke apple fehlt der mut. es fehlt ein „wahnsinniger“ dem es egal ist was die leute denken und der seine ideen durchdrückt. Ich glaube apple erstarrt in der angst irgendwas falsch zu machen. alles was sie machne kan nur schlechte rwerden. Und keine rhat was davon, weil keienr aus dem schatten von jobs treten kann. alles was sie machen kann so nur schlechter sein als das was der legendäre steve jobs gemacht hat. auch er hat viele flops gelandet. Nur durfte er das und keiner redet mehr darüber…. 😉

  • Die Android-Prozente sind aussagelos wenn sie nicht mit Zahlen unterfüttert sind. Es ist nunmal fakt, dass nicht jedes ältere Gerät updatebar ist bzw viele auch freiwillig darauf verzichten. Bei Apple wird halt die Zahl erhöht, selbst wenn Features beim Eifon 3 und 3GS längst außenvorbleiben.

    Das Touchcover weckt in mir starke Erinnerungen an mehrere Konzepte und Geräte – angefangen beim Nintendo 3DS, hin zu Prototypen und Konzepten von Intel (?) und Co. Da waren es feste Geräte und hießen „Tablet-Computer“ bzw „Notebook“ – aber wenn Apple DAS als Eigenidee geschützt bekommt, dann ist das entlarvend für das amerikanische Patentsystem… 😉

    Und @4 (Rasenmäher): GERADE Steve Jobs war es, der keine verschiedenen Geräte wollte. Gründe?
    Die Anpassbarkeit an das Ökosystem ist einfacher. Die Stückzahlen sind höher. Die Marge ist exorbitant.
    Ja, genau das was Du sagst ist der Grund, warum ich jeden Geschäftsmann belache, der mit einem Apfelgerät rumläuft. Genauso wie jeden, der dieses millionenfach verkaufte Telefon als etwas ganz besonderes betrachtet…. 😉

  • „mehr als 80 Prozent der Android-Nutzer bei den meisten Funktionen noch voraus ist.“

    Naja, das sehe ich nun wirklich nicht so. Klar besteht bei Android das Update Problem, aber so miserabel ist selbst ein Android 2.3 nicht. Zumal anfangs auf Widgets als tolles neues Feature für iOS hingewiesen wird.

    Es ist aber doch auch Apple’s Politik bzw die nachhallende Handschrifr von Jobs die sich hier zeigt.

  • Wer weiß denn, ob Apple nicht schon mehr wagt, als man glaubt? Ich bin auch der Meinung, dass Apple viel nach zu holen hat, was iOS betrifft, aber würde jetzt keine voreiligen Schlüsse ziehen, BEVOR iOS 6 vorgestellt wird.

  • Iphone hängt wie ich finde dem Android eher nach!

    Bis vor einem Jahr war ich selbst stolzer Iphone User, doch seit dem bin ich auf Android umgestiegen und bereue es nicht.

    In meinen Augen fehlt es dem Iphone an Design und der Freiheit die einem das Android Betriebssytem bieten kann.

  • Also normalerweise beteilige ich mich ja nicht an solchen Apple vs. WenAuchImmer-Diskussionen..aber das hier wundert mich ja schon ein wenig und wirkt ein wenig..naja..verblendet evtl.(?):

    “ weitere tolle Features erhalten, wie eine Facebook-Integration, neues Kartenmaterial mit einem Navi,[…], Mails, in die man bald auch Anhänge einfügen kann“

    ..das erinnert mich irgendwie an die Zeiten wo man mitleidig auf arme iPhone-Besitzer geschaut hat weil das OS Copy&Paste nicht unterstützt hat (also bis vor knapp 3 Jahren).
    Das sind alles ‚tolle Features‘ die eigentlich seit mind. einem Jahr irgendwie Standard in Smartphones sind, oder nicht? Das jetzt als Glanzleistung von einem ganz-zahligen(!) Versionsupdate zu feiern ist dann doch ein bisserl übertrieben…
    Aber ansonsten stimme ich schon zu..meine Freundin hat jetzt seit 3 Monaten auch ein iPhone (4S)..aber so toll wie ich erwartet hätte ist’s auch leider nicht. Fehlt einfach zu viel, zu umständlich, zu konfus..

  • Das iPhone / iPad mit iOS ist und bleibt produktiv.

    Es ist simpel und durchdacht. Was will man mehr. Viele der Beschriebenen Funktionen sind sowieso eher für Mädchen.

  • @14: Als Nicht-Apple-Fank würde ich jetzt nicht unbedingt sagen, dass das iPhone Schrott ist. Nein, es ist ein ganz solides Smartphone. Aber ich muss auch sagen, dass es mittlerweile Mobile-Betriebssysteme gibt, die mich persönlich mehr ansprechen, Windows Phone beispielsweise.

  • Auch wenn ich der Meinung bin, dass Apple sehr wohl einiges vom OSX ins IOS übertragen könnte, so finde ich doch dass die hier im Artikel erwähnten Verbesserungen für mich eher Verschlimmbesserungen seien würden. Denn wer braucht all diesen Schnickschnack? Warum noch mehr Informationen dauernd einblenden, die doch dann irgendwo aber Systemresourcen fressen, besonders Akkuleistung? Mich nervt es schon, dass manche App-Entwickler viel zu oft irgendwelche News über ihre Apps versenden, die man dann mit einer Zahl angezeigt kriegt, die erst weg geht, wenn man die neue Info auch geladen hatte. Ich brauche es definitiv NICHT dass mir noch mehr eingeblendet wird, denn das stört nur, besonders wenn man gerade mal wieder Fotos macht. Dann hat man eh besser das iPhone in den Flugmodus zu schalten, damit nicht wieder irgendwelche Schlagzeilen einen stören, denn so ganz ohne Nachrichten will man ja auch nicht sein wenn man nicht fotografiert.

  • @rasenmäher,
    genau das ist die Philosophie von Apple und einer der Gründe warum der Laden so erfolgreich ist. Bei anderen Herstellern werde ich von einer Vielzahl an Geräten und Produktnamen erschlagen. Bei Apple gibt es einfach das Iphone!

    Für mich wären die meisten genannten Features auch interessant, aber ich denke die breite Masse brauch den Kram nicht und macht die Software nur komplizierte für sie.

    Vom Interfacedesign her ist iOs immer noch mit Abstand das beste. Nur Windows Mobile ist auch ganz gut meiner Meinung nach, aber das Gefühl zu haben man drückt z.B. auf einen Button oder es handelt sich um ein Eingabefeld ist bei iOs viel mehr gegeben.

    Haptisches Display wäre mal eine super Sache!

  • Das Hin- und Herwischen zwischen Anwendungen ist bei iOS schon lange möglich. Dazu einfach mit allen Fingern wischen, schon ist man in der nächsten, geöffneten App.

  • Natürlich könnte Apple mal etwas neues machen, aber ich muss sagen beim Sprung von IOS 4 auf IOS 5 gab es schon viele neue Funktionen.Zum 3GS das Smartphone ist immerhin von 2009 und bekommt jetzt noch IOS 6…Davon träumen Android-User und das es nicht alle Funktionen bekommt ist klar 1. Apple will Geld verdienen 2.Es hat 600Mhz.

  • Ich persönlich finde aber IOS nach wie vor das System, das am Benutzerfreundlichsten gemacht ist. Außerdem fehlen mir in IOS gegenüber Android keine Funktionen… Ich bin zufrieden (vorerst) 🙂

  • Never change a winning team.

    Diese Spruch stimmt immer noch. Klar ist es schon blöd wenn ein Andriod Nutzer nach nur 6 Monate kein Update erhält, aber irgendwann lohnt es sich kaum das ein Hersteller dies macht.

    Klar läuft auch auf ein Uralt „Eierphone“ 3 die neueste Software. Nur ob ein Nutzer wirklich damit glücklich wird ist eine andere Frage.

    Noch was.

    Klar lauf noch viele Andriods mit 2.3 … Versionen. Aktuell ist die 4… Version. Nur die Version 3… war nie dazu gedachtauf ein Smartphone zu laufen. Eher was für ein Tablet. Nur so mal zu Klarstellung.

    Aber ich schätze die Apple Fans werden ganz aus dem Häuschen sein wenn beim neuen IPhone 5 eine 4 oder mehr Zoll große Display kommt (haben andere Hersteller schon längst) und wenn dann Apple noch die NFC Funktion anpreist werden diese sicherlich gerne zugreifen.

    Leider gibt es andere Smartphone mit NFC schon seit mehr als 4 Monate zu kaufen, Dumm gelaufen für die Herren von der Obsthecke 🙂

  • @bon voyage: Musik zu versenden und diese damit zu verbreiten ist in den meisten Fällen illegal. In den meisten Fällen, da es sich meist auch um urheberrechtsgeschützte Daten handelt. Ausnahmen gibts da sicher auch, aber das dürfte seltener sein. 😉 das Apple als wohl einziger Hersteller sich bemüht, mit Musik und Medienverlagen und Labels zusammenzuarbeiten dürfte da der Grund für sein. In meinen Augen ok. Möchte auch selbst, dass meine Musik, welche ich verkaufe! von den Leuten bezahlt und nicht ständig kopiert wird, ohne dass ich einen Cent sehe…

  • Das letzte wirklich nützliche Feature (für mich) war Tethering, was meines Wissens mit A2.2 rausgekommen ist. ICS ist hübsch, aber auch teilweise ein Rückschritt, weil die z.B. die Hardwaretasten und insb. die Menütaste rausgenommen haben.
    Aber aus genau diesem Grund gibt es das sog. „Update Fiasko“ gar nicht. Habe zumindest bisher mit meinem alten HTC Legend nie das Problem gehabt, dass eine App wegen des „veralteten“ A2.2 nicht lief, so what?
    Der nächste große Schritt sind eh Smartphones, die ich mit Monitor und Tastatur zum (quasi) vollwertigen Desktop aufrüsten kann.

  • Es wird schon Gründe geben weshalb solche Funktionen nicht implementiert werden.

    Ich finde, dass iOS sehr durchdacht und einfach zu verstehen ist. Was bringen mir 49039205420320 Funktionen, welche zu Lasten der Geräteperformance vorhanden sind und eigentlich nicht wirklich genutzt werden.

Kommentieren