Hardware

Logitech K310 – Cola-Attacke auf die PC-Tastatur ist kein Problem mehr

So richtig habe ich es irgendwie noch nie verstanden, wie man ein Glas Limonade oder eine Wasserflasche auf dem eigenen Schreibtisch ausschütten kann. Mir persönlich ist das glücklicherweise noch nicht passiert, aber es wird schon seine Gründe haben, warum es mir zum Beispiel in den Computerräumen an der Uni Münster immer wieder untersagt wurde, Getränke auf jenem Tisch zu platzieren, auf dem auch die zum PC gehörige Tastatur lag. Genervt hat es mich trotzdem – sehr sogar.

Persönlich fand (und finde) ich viel schlimmer, was mir so durch den Kopf geht, wenn ich daran denke, was wohl alles auf den Tastaturen dieser Welt so alles kreucht und fleucht. Denn ich gebe auch zu: desinfiziert habe ich eine Computertastatur, lasst mich kurz überlegen, ich glaube kein einziges Mal. Vielleicht mal mit einem Tuch feucht abgewischt, mehr nicht. Aber geht es euch tatsächlich anders? Säubert ihr eure PC-Tastatur regelmäßig? Bin mir ziemlich sicher, dass auch vielen von euch das viel zu umständlich ist. Wäre es nicht toll, wenn eine Tastatur einfach(er) abwaschbar wäre? Logitech hat sich diesem Problem angenommen und will in Kürze das Washable Keyboard K310 auf den Markt bringen.

Logitech verspricht, dass die neueste Tastatur-Entwicklung nicht nur vor unfreiwilligen Trinkflaschen- oder Cola-Dosen-Attacken geschützt ist, sondern auch ein Wasserbad in bis zu 30 Zentimetern Tiefe problemlos übersteht. Die Buchstaben der Tastatur wurden nach Herstellerangaben mit einem Laser eingraviert und mit einer speziellen UV-Beschichtung versieglt, damit sie auch nach mehreren Waschvorgängen noch nicht verschwunden sind. Spezielle Drainage-Löcher am Tastatur-Boden sollen dafür sorgen, dass die Tastatur zügig wieder trocknen kann.

Ab wann die wasserdichte Tastatur – sie ist übrigens an ein Kabel gebunden – nach Deutschland kommt, ist noch unklar. In den USA kann sie bereits jetzt für 39,99 Dollar vorbestellt werden. Mal schauen, ob uns Logitech ein Test-Exemplar zur Verfügung stellen wird…

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

15 Kommentare

  • Finde ich ne gute Idee.
    Das Problem der unsauberen Tastaturen kenne ich. Ich selbst habe mal alle Tasten meiner Tastatur abgemacht und in nem Beutel in die Waschmaschine geworfen.
    War ein tolles Gefühl danach, sah aus wie neu. Nur dass jetzt zum Teil die aufgedruckten Buchstaben fehlen, aber das stört nur Gäste. 😉

  • Also jetzt mal halblang. Die alten PS/2 Tastaturen von IBM von vor 20 Jahren konnten das schon. Ein Kollege hat noch immer so ein Teil und stellt es zwei mal im Jahr in den Geschirrspüler(!). Wo ist da jetzt der Fortschritt?

  • Eine Sache die eigentlich schon seit 20 Jahren Standard sein solle , nur denke ich eimal das die Hersteller an den „Wasserschäden“ ihrer Nutzer bisher nich schlecht Verdiente , so das wenig Interesse bestand?

  • So’n Ding könnte ich gebrauchen. Ich habe neulich erst ein Glas Wein verschüttet, zum Glück direkt neben und nicht auf die Tastatur. Und auch, was das in Jahren gewachsene Biotop angeht…

  • Ich habe vor langer Zeit mal auf t-online gelesen und wenn es da steht wird es ja auch stimmen :), dass auf einer Tastatur 300x mehr Keime sind als auf der Toilette. Die Tastatur seiht aber top aus und auch preislich nicht schlecht.

  • völlig nutzlos das teil. man kann sich heute tastaturen für 5 € kaufen. da lohnt sich die mühe des abwaschens nichtmal ansatzweise. einfach neues kaufen und gut ist.

  • Ich Desinfiziere meine Arbeitstastatur immer Montags 😉
    Tippe aber auch auf einer „IBM Model M“ die hat auch diese Ablauflöcher und würde bestimmt auch einen Waschgang in der Spülmaschine überleben aber dazu ist sie mir viel zu schade ♥
    Zudem konnte man damals die Tastenkappen Problemlos abmachen, nicht wie heute wo man die ganze Taste entfernen muss. Die ganze IT-Branche ist überall so fortschrittlich geworden aber bei Tastaturen haben wir uns kein Stück weiter entwickelt. Ich denke ich werd meine IBM Model M noch ein paar Jährchen behalten, gibt nichts vergleichbares.

  • @fred (#9):
    da sehe ich nicht das problem der menge an schrott die wir produzieren, sondern eher die tatsache dass wir den nach afrika verschiffen. stattdessen könnte man den ja auch recyclen.

  • Ich habe lange in der IT eines Krankenhauses gearbeitet. Gerade in den Intensivstationen wurden abwaschbare und sogar antibakterielle Tastaturen benutzten. Einige davon waren auch komplett aus Gummi und man konnte die zusammenrollen und wie gesagt richtig abwaschen… Diese abwaschbaren Tastaturen gibt es schon lange doch gerade die aus Gummi sorgten immer wieder für Ärger beim Krankenhauspersonal, weil oft Fehleingaben passieren.

  • Also, ich sag mal so: Wenn ich abends um 23 Uhr keine Kippen mehr habe und zu faul bin, zum nächsten Automaten zu latschen, könnte ich mir ohne Probleme noch einige Kippen aus den Tabakresten stopfen, die sich in meiner Tastatur angesammelt haben….

  • Ach gottchen, Logitec. Für mich eher kein Markenhersteller. Die Tasten sehen auch unbequem aus.

    @Negativity: Es gibt Leute, die _arbeiten_ an Ihrem Rechner. Ne 5 Euro-Tastatur würde ich Dir gleich um die Ohren hauen.

Kommentieren