Hardware

Clevere Hülle: iExpander stattet iPhone 5 mit Speicherkarten-Adapter, Extra-Akku und 30-Pin-Connector aus

Heulen bringt nichts: Wenn das eigene Smartphone einige Funktionen nicht mitbringt, dann kann man entweder lamentieren oder das Phone mit Erweiterungen aufrüsten. Wenn man nun einmal eine Speichererweiterung will, das iPhone aber nicht damit ausgestattet ist? Dann hilft vielleicht iExpander weiter. Das Kickstarter-Projekt des Elektronikers Charlie Corry bringt eigentlich alles mit, was das neue iPhone aufrüstet: Mehr Lichtenergie für die Kamera durch einen Mikroprozessor, eine Speichererweiterung mit MicroSD-Karten, einen angeblich gleich starken Zusatzakku.

Entwickelt wurde der iExpander noch für iPhone 4/4S. Dass Apple beim iPhone 5 auf einen schmaleren Pin-Connector umgestellt hat, war für Corry kein Problem: Er hat einfach einen zweiten iExpander vorgestellt, der noch den alten 30-Pin-Adapter verwendet. Damit könnt ihr das alte Ladekabel und Zubehör weiter nutzen . Ihr habt euch aber bereits den schmaleren, neuen Lightning-Connector zugelegt? Auch kein Problem: der iExpander für das iPhone 5 bietet auch dafür eine Schnittstelle.

Je eine Version für iPhone 5 und alte iPhone-Modelle

Das Video, mit dem sich Corry auf Kickstarter präsentiert, hat einen ganz eigenwilligen Charme: Er ist augenscheinlich nicht vor einer Kamera aufgewachsen, die Überblendungen mit weißem Rauschen sind köstlich, die ruhige Hintergrundmusik manchmal lauter als er selbst. Aber die Botschaft kommt rüber: Hier ist ein echter Bastler am Werk, der mehr von Elektronik als vom Filmen versteht. Nachteil? Der weiße Prototyp des iExpanders sieht zwar funktional aus, aber leider alles andere als hübsch. Man habe aber Erfahrung mit zahlreichen Materialien und werde im späteren Verlauf iExpander in schwarz und weiß anbieten, die besser aussehen und einen Sturz des Smartphones problemlos aushalten sollen. Schade nur: Dünnstes iPhone aller Zeiten bringt nichts mehr, weil der iExpander das nur 7,6 Millimeter schmale iPhone 5 um 6,3 Millimeter dicker macht.

Alle bisherigen iPhone-Modelle bis auf das iPhone 5 sollen mit dem standardmäßigen iExpander kompatibel sein, die verschiedenen Tiefen und Formen sollen kein Problem darstellen. Für das längere iPhone 5 bieten Corry und sein Team einen eigenen iExpander an. Kostenpunkt für Microinvestoren via Kickstarter: 70 US-Dollar. Recht wenig, gemessen daran, was drin ist. Die Crowdfunding-Phase läuft noch für 26 Tage. Von den erhofften 125.000 Dollar, mit denen der iExpander in Produktion gehen kann, haben Corry und seine Mannschaft bislang von knapp 400 Unterstützern etwas mehr als 32.000 Dollar erhalten.

Mir gefällt die Idee, die Hardware auf diese Weise zu erweitern. Als Nicht-mehr-iPhone-Nutzer würde mich natürlich freuen, wenn es den iExpander bald auch für andere Smartphones gäbe.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

13 Kommentare

  • Naja schick sieht meiner Meinung nach anders aus, aber praktisch ist das ganze dann allemal. Noch dazu ist es eine gelungene Möglichkeit wie man die Fehler bzw. Verkaufsstrategien von Apple geschickt durchkreuzt. Ich würde sagen weiter so.

  • Auf so etwas habe ich schon lange gewartet! Endlich die krampfige Möglichkeit vor jeder Appinstallation (wie bei Android) das Speicherziel auszuwählen (int. vs. ext. Speicher). Und rein optisch das eh schon größere iPhone 5 nochmals zu vergrößern ist wahrlich ein Geniestreich! Fazit: Werd‘ ich mir direkt kaufen. NICHT.

  • Komische Comments 🙂

    Also die Idee ist super, das Design jedoch nicht ganz so gut.
    Man müsste es mal ausprobieren, weil es etwas dick aussieht.
    Aber wie gesagt, Idee ist richtig cool.

  • Grundsätzlich ist die Idee dahinter nämlich endlich die blöde Apple Strategie für jeden mehr an Speicherplatz nochmals rund 100 Euro mehr zu nehmen eine bezahlbare Alternative entgegen gestellt.

    Apple zahlt für ein größeren Speicherchip (z.B 32 GB statt 16 GB) nur 12 Dollar mehr, berechnet aber den Kunden beinahe das 10 fache.

    Da ein IPhone schon in die Grundausführung nicht gerade billig ist, sollte Apple hier mal Ihre Preispolitik mal überdenken.

    Wie wäre es wenn ein IPhone mit 32 GB nur noch 40 Euro mehr kosten würde wie einer mit 16 GB?

    Aber ich schätze die wahren Apple Fans werden immer noch eine Begründung finden warum Apple alleine bei mehr Speicher so viel verlangt.

    Vielleicht glauben manche Apple Fans das Steve Jobs jeden einzelne IPhone vom Himmel aus sein Segen gibt?

  • „Heulen bringt nichts: Wenn das eigene Smartphone einige Funktionen nicht mitbringt, dann kann man entweder lamentieren oder das Phone mit Erweiterungen aufrüsten.“

    Oder man wählt einfach ein anderes Smartphone… 😉

  • Jeden Tag mit dem iPhone 5 in so einer Kiste herumlaufen? Kein Apple-Logo mehr sehen? Nee, das muss ich mir vor der Samsung-Konkurrenz und Steve Jobs gegenüber nicht antun, der sich sonst noch im Grab umdreht.

Kommentieren