Sonstiges

Googles neue Nexus-Linie und Play Music: The Playground Is Open

The Playground Is Open. Unter diesem Motto sollte eigentlich die für heute angekündigte Präsentation der Kalifornier stattfinden, die bekanntlich wegen der Wettersituation in den Vereinigten Staaten verschoben wurde. Das hat Google jedoch nicht davon abgehalten, die neue Produktlinie bereits online zu präsentieren. Die Zeit der Spekulationen ist vorbei, der Spielplatz ist eröffnet…

Nexus 4 mit PhotoSphere

Das neue Nexus Smartphone wird ein Renner. Denn es kommt nicht nur mit den bereits mehrfach berichteten, technischen Spezifikationen daher, die ein modernes Smartphone vorzuweisen hat. Darunter finden sich kaufentscheidende Faktoren, wie das 4,7″-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 768 Pixeln oder der Quadcore-Prozessor aus dem Hause Qualcomm. Auch ansonsten leistet sich das von LG hergestellte Gerät keine Schwächen und liefert 2 GB RAM, sowie einen SlimPort-HDMI-Anschluss, NFC, sowie die üblichen Features.

Wieso wird das Nexus 4 also ein Renner? Nun. Das liegt vor allem am Preis. Für 349 EUR ist das Gerät mit 16 GB Speicher im Google Play Store gelistet. Die Version mit 8 GB liegt bei 299 EUR. Beide Versionen sind als „bald verfügbar“ klassifiziert. Der offizielle Google-Blog kündigt den Launch auch in Deutschland für den 13. November 2012, also in zwei Wochen, an.

Weitere Besonderheiten: Das Nexus 4 kann kabellos geladen werden und bringt eine Funktion, die Google Photo Sphere nennt, mit. Damit lassen sich echte 360 Grad Panoramen aufnehmen.

Das folgende Video gibt einen guten Eindruck davon:

Nexus 7 mit UMTS und mehr Speicher

Unschön für Early Adopters. Kurze Zeit nach der Markteinführung des Nexus 7 legt Google aufgebohrte Versionen nach und lässt die Preise unangetastet. So kostet das künftige Einsteigermodell mit 16 GB genau soviel wie das bisherige Einsteigermodell mit 8 GB, nämlich 199 EUR. Damit habe ich schon mal 50 EUR innerhalb weniger Wochen versenkt. Ich gehöre nämlich zu den ersten 16GB-Kunden.

Für 249 EUR erhält man ab sofort, Google kündigt eine Lieferzeit von drei bis fünf Werktagen an, ein Nexus 7 mit 32 GB Speicherplatz. Entgegen der Ankündigungen zum Start des Nexus 7 legt Google nun zusätzlich eine Variante mit UMTS vor, so dass der vollständigen mobilen Nutzung ohne etwaiges Tethering nichts mehr im Wege steht.

Dieses Gerät ist als „bald verfügbar“ gelistet und wird schlanke 299 EUR kosten. Auch hier kündigt der offizielle Google-Blog den Launch für den 13. November 2012 an.

Nexus 10: Der uninteressanteste Neuling, auf den ersten Blick

Ebenfalls ab dem 13. November soll das neue Nexus 10 in Deutschland erhältlich sein. Das 10 Zoll Tablet aus dem Hause Google bietet auf den ersten Blick Hausmannskost. Es kommt mit einem Dualcore, statt der leistungsstärkeren Quadcore-Boliden aus dem gleichen Hause. Auch preislich liegt es nicht unterhalb anderer Vertreter dieser Geräteklasse. 399 EUR werden für das 16 GB Modell, 499 EUR für das 32 GB Modell fällig.

Aber in einem Punkt revolutioniert das Nexus 10 den Markt dann doch. Die Auflösung liegt nämlich bei 2.560 x 1.600 Pixel (300 ppi) und stellt damit das Retina-Display des neuen iPad mit 2.048 x 1.536 Pixel deutlich in den Schatten. So relativiert sich der Preis auch wieder. Denn das 32 GB Retina iPad liegt bei 599 EUR. Für alle Nachrechner: Das sind fast zweihundert Mark mehr…

Übrigens: Alle neuen Nexus werden mit der neuesten Version 4.2 des Android-OS ausgeliefert.

Google Play Music kommt nach Deutschland

Endlich ist es Google gelungen, mit den Rechteinhabern Verträge auszuhandeln, die es erlauben, das Angebot in Europa, vor allem auch in Deutschland starten zu können. Dieser Start ist ebenfalls für den 13. November 2012 vorgesehen.

Wie im amerikanischen Angebot erhalten Nutzer Platz für 20.000 Songs in der Cloud und können Tracks direkt im Google Play Store kaufen. Insgesamt konnten die Kalifornier ihren Dienst insoweit verbessern, als es jetzt eine iTunes Match ganz ähnliche Funktion geben wird. Damit muss man seine Songs nicht mehr, wie bisher, erst vollständig in die Cloud hochladen. Vielmehr gleicht Play Music den lokalen Bestand gegen Googles Cloud-Bestand ab und lädt lediglich noch die Tracks hoch, die in Googles Angebot nicht erhältlich sind.

Der Kauf von Filmen über den Play Store bleibt deutschen Kunden nach wie vor verwehrt, während Briten und Franzosen ab 13. November auch das werden tun können.

Was mich betrifft: Ich habe ein neues Smartphone auf dem Einkaufszettel und ein neues 10 Zoll Tablet und ein…

(Dieter Petereit)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

12 Kommentare

  • Richtig spannend finde ich den Mehrbenutzerbetrieb, der es endlich erlaubt, ein Tablet von allen Familienmitgliedern benutzen zu lassen, ohne dass man Angst um seine Emails haben muss.

  • Nein sind sie nicht. Es gibt kauf Apps. Die Preise für Nexus 4 und 7 sind crazy. Google wird da so gut wie nichts dran verdienen. Mal sehen ob der Plan aufgeht. Ich denke nicht.

  • Also Nexus 4 & 7 haben die gleiche Auflösung, habe selbst ein 7er und da lassen sich zur not die noch nicht angepassten Apps auch sehr komfortabel nutzen ! Aber beim 10er weiß ich noch nicht, hier hat App-technisch Apple die Nase (noch) vorne.

    Das 4er zerstört das iPhone 5 aber einfach nur, und kostet nicht mal die Hälfte – sowas von gekauft das Ding !

  • Und im Netz werden schon Stimmen laut, die beim Nexus 4 den recht kleinen Speicher „bedauern“. Persönlich finde ich Smartphones, die HD aufnehmen können und auf denen vielleicht auch mal Spiele laufen, die durchaus 1-2GB Speicherplatz brauchen, mit maximal 16GB ein wenig arg unterdimensioniert. Okay, mag für nen Teil der Nutzer reichen, aber die „Heavy-User“ bräuchten sicher min. 32 GB, wenn nicht sogar mehr.

  • Also seit Jelly Bean sind die Google Tablets wirklich sehr gut und können Apple absolut das Wasser reichen. Und mit Google Now und diversen anderen netten Features wie NFC und dem höchstauflösenden Tablet bisher kann Google auf jeden Fall punkten. Und der Preis ist absolut unschlagbar. In letzter Zeit höre ich in meinem Umfeld, das durchaus aus vielen Apple Usern besteht sehr oft, dass sie sich ein Nexus sieben erworben haben. Und für mich ist das Nexus 4 durchaus interessant, wobei ich für mich persönlich noch keinen Grund für ein Upgrade sehe, da mein Nexus bestens seinen Dienst tut. Was ich mir noch wünschen würde im Portfolio wäre ein Hybride wie das Asus Transformer TF300T,das ich mit Jelly Bean nutze und das für mich persönlich das Optimum aus Preis und Leistung bietet. Also Google, das einzige, was ich momentan kaufen würde wäre ein Nexus 10, wenn es eine Dockingtastatur wie das Transformer hätte!

  • […] Musikdienst von Google kommt nach Deutschland: Am 13. November eröffnet der iTunes-Konkurrent in mehreren europäischen Ländern und wird Millionen Android-Nutzern zum ersten Mal die Möglichkeit geben, bei Google Play Musiktitel herunterzuladen. Die Musikdateien selber werden in Googles Datenwolke gespeichert und von dort aus abgerufen (Scan und Match). Passend dazu hat Google in den USA mit Warner Music ein Verbreitungsabkommen unterzeichnet. gigaom.com, tn3.de, basicthinking.de […]

  • @Gerald Sailer: das ist falsch, das ipad (4. generation) hat 264 ppi. Evtl mit dem iphone 4/5 mit 326 ppi verwechselt?
    Und was den Prozessor angeht – auch falsch. Das neue ipad verwendet (sehr wahrscheinlich) einen 1.3 GHz dualcore mit tripple-core GPU. Das Nexus 10 einen 1.7 Ghz dualcore mit quad-core GPU. Mal davon abgesehen, das sowas sehr schwer zu vergleichen ist. so what?

    @Dieter: Ich bin mir nicht sicher, ob der prozessor hier mit einem quadcore verglichen werden kann. Der verwendete Cortex-A15 ist grundsätzlich ca 40% schneller als ein Cortex-A9, wie er in aktuellen quad-core CPUs verwendet wird (z.b. galaxy s3 als 1.4GHz quad-core) und ist etwas höher getaktet. Zusammen mit der schnelleren GPU und dem höher getakteten ram wird die Leistung wohl etwa gleich (+/-) sein bei weniger verbrauch.

  • Ich bin richtig begeistert von allen drei Produkten und denke das ich mir das Nexus 4 auch kaufen werden.

    die Hardware ist einfach nur Top. 16 GB vollkommen ausreichend, LTE gibt es aufm Land so gut wir gar nicht und der Preis, einfach nur sagenhaft

Kommentieren