Sonstiges

Netflix expandiert weiter in Europa – doch wo bleibt Deutschland?

netflix

Netflix treibt seine internationale Expansion voran, obwohl der Video-Anbieter nicht mehr so aggressiv vorgeht wie in 2011. Damals startete der Dienst in einem Rutsch fast in ganz Lateinamerika. Die nächste Station liegt wieder in Europa: Ab Ende des Jahres ist Netflix auch in den Niederlanden verfügbar.

Niederlande werden siebter europäischer Markt

Der deutsche Nachbar wäre nach England, Irland und den skandinavischen Ländern das siebte Land Europas, in dem Kunden Netflix nutzen können. Und wird wohl in diesem Jahr das einzige bleiben. Denn nach der ambitionierten Expansion der letzten zwei Jahre soll aktuell nur ein neuer Markt erschlossen werden – Nutzer aus Deutschland, Frankreich und Spanien werden also mindestens bis 2014 vertröstet.

Allerdings: Ein baldiger Einstieg von Netflix in den deutschen Markt wird allgemein als wenig wahrscheinlich angesehen. Stattdessen munkelt man, dass Belgien und Frankreich an der Reihe sein könnten, da Netflix unlängst nach Übersetzern mit französischen und niederländischen Sprachkenntnissen Ausschau gehalten hat.

Immerhin hat der Anbieter letztes Jahr aber auch Stellenausschreibungen für deutschsprachige Linguisten veröffentlicht – neben anderen für Türkisch, Hindi, Italienisch, Koreanisch und Japanisch.

Expansion nach Deutschland ist teuer

Der womöglich triftigste Grund für die zögerliche Expansion auf den deutschen Markt: die zu erwartenden hohen Kosten – schließlich wird bei uns nahezu jedes Programm synchronisiert. In Skandinavien hingegen ist man es gewöhnt, Filme im englischen Originalton mit Untertiteln in Landessprache zu sehen – in den Niederlanden ist das ähnlich. Neben den Kosten für eine Synchronisation stehen zudem nicht unerhebliche Lizenzausgaben sowie weitere Aufwendungen für Kundendienst und Infrastruktur.

Das zweite Problem: In manchen Ländern hat Netflix bereits jetzt enorme Schwierigkeiten profitabel zu arbeiten, doch CEO Reed Hastings will dort nicht voreilig den Stecker ziehen. Der als schwierig geltende deutsche Markt könnte sich da gefährlich auf das gesamte Geschäft auswirken.

Lovefilm zieht sich aus Skandinavien zurück

Darüber hinaus hat sich mit Lovefilm bereits ein Wettbewerber auf dem deutschen Markt etabliert, der mit europaweit zwei Millionen Kunden zwar selbst kein Schwergewicht ist, aber mit Amazon ein absolutes Schwergewicht im Rücken hat. Dennoch ist offenbar selbst Lovefilm in einigen Ländern gerade gezwungen, den Rückzug anzutreten. Erst letzte Woche wurde bekannt, dass der Video-Dienst Skandinavien wieder verlässt. Inwieweit sich das auf die Expansionspläne von Netflix auswirkt, ist derzeit allerdings kaum abzusehen.

Möglich wäre, dass Netflix durch den Rückzug des Konkurrenten viele Kunden quasi übernehmen und somit auch an der internationalen Profitabilität schrauben kann. Daraus jedoch einen direkten und schnelleren Einstieg in den deutschen Markt abzuleiten, wäre vermutlich Wunschdenken.

Doch die Hoffnung stirbt zuletzt – vielleicht ist es ja tatsächlich 2014 soweit. Bis dahin freuen wir uns für unsere westlichen Nachbarn, wobei noch unklar ist, wie viel der Service dort kosten wird. Nur eines ist klar: Neben heimischen Filmen und Serien wird es natürlich auch das Hollywood-Paket geben – inklusive House of Cards und Arrested Development.

Bild: Netflix


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Vossen

Robert Vossen hat erst Los Angeles den Rücken gekehrt und dann leider auch BASIC thinking. Von 2012 bis 2013 hat er über 300 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Ich schaue mir Serien und Filme nur in Englisch an und hab einige Kollegen bei denen ist es nicht anders.
    Persönlich verstehe ich nicht warum man nicht versucht den den englischen Part in möglichst vielen Ländern lanciert und sich erst danach an die Loklisierung macht.

  • @Annemarie so sehen das aber die wenigsten Filmgucker hier in Deutschland. Ich schaue auch gerne O-Ton, aber dann ohne Untertitel, die stören nur. Bei vielen Filmen kommt die deutsche Syncro aber sehr nahe an den O-Ton oder ist teilweise sogar „hörenswerter“ als das Original.

  • Also wer keine Lust mehr hat, zu warten, bis Netflix Hulu und Co auf dem deutschen Markt durchstarten, der kann ja schon heute Netflix ohne Probleme in Deutschland nutzen 😉

    Ich hab mal eine ausführliche Anleitung zu dem Thema geschrieben, vllt hilft sie ja wem weiter 🙂 http://iveit.eu/netflix/

  • Eigentlich müssten doch nur eigenproduktionen synchronisiert werden, Serien und Filme erscheinen in Deutschland doch schon synchronisiert?

  • Ich wohne für ein Jahr in den USA und weiß jetzt schon, dass ich Netflix in Deutschland unglaublich vermissen werde! So ein blödsinn das nur wegen der Synchronisation aufzuschieben. Man könnte es doch wenigstens erstmal freischalten, damit es auf Englisch gesehen werden kann. Wer dann halt auf’s deutsche warten will, der soll warten!

  • Ich wohne in Hawaii und sehe mir gerne Internationale Filme an auch wenn es mit Subtitle ist. Es ist unbedingt wichtig Filme aus aller Welt zu sehen und damit andere Kulturen zu verstehen.
    Wir bekommen Netflix hier fuer $8 im Monat und ich kann tausende von Filmen sehen. Sitze oben auf dem Dach (Dach Garten) mit Komputer und schaue mir Internationale Filme an. Wie kann man es besser haben?

  • Ich nutze seit ca. 2 Jahren Netflix auf meinem Apple TV in Deutschland. Besonders „House of Cards“ und „Mad Men“ lohnen den Aufwand und die (überschaubaren) Kosten. Ich komme im Monat mit Netflix-Account und VPN auf ca. 11 Euro / Monat. Die wäre ich auch bereit für ein deutsches Streaming-Angebot zu zahlen, wenn die Filme und Serien da in ähnlichem Umfang und vor Allem auch im Originalton zu haben wären. Die hiesigen Angebote sind aber derzeit noch keine wirkliche Konkurrenz. (Einrichtung Netflix: http://www.nerdizm.de/2012/01/29/netflix-in-deutschland-apple-tv-lohnt-sich-wieder/ )

  • Wieso kosten für Synchro? Meinst Du ernsthaft, dass jeder Anbieter/ verleiher die Tonspuren neu übersetz und produziert? Wohl kaum. Zudem ist es mit unblock us eigrntlich ein schnelles und einfaches spiel, netflix auch hier zu nutzen.

  • Hi Veit, danke für deine tolles Tutorial! Ich hab alles so gemacht wie du hier: http://iveit.eu/netflix/ beschrieben hast! Ich hab mich nur für Hide my Ass als VPN entschieden, da ich noch einige regionale Angebote in den Niederlanden nutzen möchte!

    Vielen Dank noch mals für das nette Tutorial!

  • Naja, wenns immmer noch kein Angebot gibt, muss man halt zu den bekannten Alternativen greifen.

    Hey, Pornos kann man von jedem US-Server buchen, aber USA-Netflix geht nur mit Wohnsitz in US wegen Lizenzen…

    Und sich dann über die ganzen illegalen Angebote in Europa wundern und entgangene Gewinne beschweren…

Kommentieren