Wirtschaft

Die Techbikers kommen: Startup-Gründer und Web-Größen radeln für dotHIV von Prag nach Berlin

geschrieben von Tobias Gillen

Lea Bauer und Karen LanfermannVon Berlin nach Prag mit dem Bus und die 380 Kilometer mit dem Fahrrad wieder zurück: Das ist das Vorhaben der Techbikers-Initiative, die ihren Anfang im letzten Jahr nahm. Damals erfüllte sich Google-Campus-Chef Eze Vidra seinen Traum und kombinierte Job, Sport und Wohltätigkeit in einem Event – die Tour führte 40 Tech- und Startup-Menschen von Paris nach St. Pancras in London.

Drei Tage im Juli

2013 sind die Techbikers zurück und organisieren sich von Deutschland aus. Die 380 Kilometer lange Radtour wird vom 25. bis 28. Juli stattfinden und in Berlin mit einer Bustour nach Prag beginnen. Von dort aus geht es am ersten Tag 135 Kilometer nach Bad Schandau, am Tag drauf weitere 135 Kilometer nach Lübbenau und am letzten Tag noch mal 110 Kilometer zum Zielort Berlin.

Dabei sind 40 Menschen aus der Startup-Szene, die idealerweise ein „moderates Fitnesslevel und Unternehmergeist“ haben. Anmeldungen nehmen die Techbikers auf ihrer Website entgegen. Ein Ticket kostet dabei 280 Euro – enthalten sind Transport (Berlin nach Prag), Unterkunft, Verpflegung und Fahrrad-Support. Bereits angemeldet haben sich unter anderem Fahrer von Google, Axel Springer Plug & Play und hub:raum – Techbikers bietet für Startups somit nebenbei auch exzellente Bedingungen, um zwanglos neue Kontakte zu knüpfen.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager (w/m/d)
Porta Service & Beratungs GmbH & Co. KG in Porta Westfalica
Online Marketing Manager mit Focus „Social Media and Service Communication“ im Bereich Bosch eBike Systems (w/m/div.)
Bosch Gruppe in Reutlingen
Social Media Manager (m/w/d) mit Fokus Multimedia
DKMS gemeinnützige GmbH in Köln

Alle Stellenanzeigen


Spenden sammeln für .hiv-Kampagne

Während Vidras Tour im letzten Jahr 45.000 US-Dollar an die gemeinnützige Organisation „Room to Read“ spenden konnte, werden die eingenommenen Spenden der Prag-Berlin-Reise an die Initiative .dotHIV gehen. Diese hat es sich zur Aufgabe gemacht, „die rote Schleife des digitalen Zeitalters“ zu werden und neben Aufklärungskampagnen auch Microspenden für HIV-Patienten zu sammeln.

Dafür sollen Websites, etwa google.com oder facebook.com, auch die Domainendung .hiv verwenden, unter der der Nutzer den gleichen Inhalt findet. Pro Klick auf die .hiv-Seite sollen dann Microspenden an einen großen Hilftopf gehen, die anschließend an diverse Organisationen aufgeteilt werden. Weitere Details zeigt euch das Video:

Sponsoren gesucht

Ziel der Techbikers ist es, Spendengelder in Höhe von 30.000 Euro für den Verband zu generieren. Jeder Teilnehmer soll dazu 750 Euro fundraisen und der Organisation spenden. Dies entspreche genau 100 Stunden Programmierarbeit – sämtliche Kosten für die Entwicklung einer Plattform für die Verteilung der mittels .hiv generierten Spenden an HIV-Projekte sollen damit gedeckt werden.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

Obwohl fast täglich neue Unternehmen hinzukommen, werden übrigens noch Sponsoren gesucht. Weitere Infos zum Projekt findet ihr in einer ausführlichen FAQ-Sektion. Wir finden: eine gute Sache und trommeln deshalb gern dafür!


Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist Geschäftsführer der BASIC thinking GmbH und damit verantwortlich für BASIC thinking, Mobility Mag und BASIC fitness. Von 2014 bis 2017 war er Chefredakteur von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

1 Kommentar

  • 135 Kilometer pro Tag erfordert schon eine gewisse Fitness 🙂 Aber wenn es der guten Sache dient sollten die, die gut trainiert sind hier einsteigen bzw. aufsteigen und Spaß haben.

Kommentieren