Software

Tool-Tipp Pixlr-o-matic: Am PC kostenlos & schnell schicke Vintage-Effekte à la Instagram erstellen

Pixlr-o-matic
geschrieben von Jürgen Kroder

Farbstiche, starke Kontraste und ausgefranste Ränder: Dank Instagram sind Fotos mit Vintage- und Retro-Effekte wieder „in“. Da der Facebook-Dienst bislang aber nur als Smartphone-App verfügbar ist, braucht’s eine Alternative, um am PC ebenso schicke Bilder zu erstellen. Und diese nennt sich Pixlr-o-matic.

In wenigen Schritten zum Top-Foto

Pixlr-o-matic ist eine Web-App, die CAD-Profi Autodesk komplett kostenlos anbietet. Bei einem derartigen Gratis-Tool würde man erwarten, dass es nur wenige Funktionen bietet. Von wegen! Es findet sich ein regelrechtes Füllhorn an schönen Effekten. Die folgenden Screenshots zeigen euch Schritt für Schritt, wie ihr mit wenigen Klicks tolle Ergebnisse auf’s Display zaubert:

Die Startseite von Pixlr-o-matic. Hier können entweder vorgegebene Bilder verfremdet, via Webcam schnell ein Foto geschossen oder eigene Motive hochgeladen werden. Ich entschied mich für Letzteres.

Die Startseite von Pixlr-o-matic. Hier können entweder vorgegebene Bilder verfremdet, via Webcam schnell ein Foto geschossen oder eigene Motive hochgeladen werden. Ich entschied mich für Letzteres.

Von Schwarz-Weiß über einen Blau-Stich bis zum Lila-Ton: Im ersten Schritt sucht man sich einen der 25 verschiedenen Farbfilter aus. Viele erinnern an das (vermeintliche) Vorbild Instagram.

Von Schwarz-Weiß über einen Blau-Stich bis zum Lila-Ton: Im ersten Schritt sucht man sich einen der 25 verschiedenen Farbfilter aus. Viele erinnern an das (vermeintliche) Vorbild Instagram.

Als nächstes geht es an die Textur, wovon Pixlr-o-matic knapp 50 zu bieten hat. Soll es eine verkratzte Metall-Oberflache sein? Oder lieber ein paar Sonnenblend-Flecke? Ein Feuerwerk oder Regentropfen? Alles kein Problem!

Als nächstes geht es an die Textur, wovon Pixlr-o-matic knapp 50 zu bieten hat. Soll es eine verkratzte Metall-Oberflache sein? Oder lieber ein paar Sonnenblend-Flecke? Ein Feuerwerk oder Regentropfen? Alles kein Problem!

Hat man sich für eine Textur entschieden, fehlt noch ein passender Rand für das Pixel-Kunstwerk. Auch hier punktet die Web-App mit einer großen Auswahl. Ich schwankte zwischen einem kultigen Polaroid-Rahmen und einem namens "Grunge". Der Fetzen-Rand bekam den Zuschlag.

Hat man sich für eine Textur entschieden, fehlt noch ein passender Rand für das Pixel-Kunstwerk. Auch hier punktet die Web-App mit einer großen Auswahl. Ich schwankte zwischen einem kultigen Polaroid-Rahmen und einem namens „Grunge“. Der Fetzen-Rand bekam den Zuschlag. In diesem Schritt kann übrigens auch ein Querformat-Foto zum Quadrat beschnitten werden – das kennt man ja von Instagram.

Fast geschafft: Nur noch das Bild auf der eigenen Festplatte oder bei imm.io abspeichern - fertig!

Fast geschafft: Nur noch das Bild auf der eigenen Festplatte oder bei imm.io abspeichern – fertig!

Besser als Instagram!

Hier ein Vergleich von vorher zu nachher:

pixlr-o-matic-7

Mein Fazit: Instagram? Es geht auch anders. Und sogar besser: Pixlr-o-matic bietet deutlich mehr Effekte und lässt sich genauso einfach bedienen – was will man mehr? Übrigens: Pixlr-o-matic gehört zu einem Universum an praktischen und kostenlosen Foto-Tools. Unter pixlr.com findet man eine ähnliche Online-Software namens Pixlr Express wie auch den umfangreichen Pixlr Editor, eine Art Photoshop im Browser. Ein Besuch der Website ist also mehr als lohnend.

 Bilder: Jürgen Kroder / BASIC thinking; Screenshots


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Kroder

Jürgen bezeichnet sich als Blogger, Gamer, Tech-Nerd, Autor, Hobby-Fotograf, Medien-Junkie, Kreativer und Mensch. Er hat seine unzähligen Hobbies zum Beruf gemacht. Und seinen Beruf zum Hobby. Obwohl er in Mainz wohnt, isst er weiterhin gerne die Maultaschen aus seiner Heimat.

Kommentieren