Sonstiges

Toooor! Toooor! Diese analoge Uhr will über den aktuellen Stand von Fußball-Spielen informieren

Warum sehnen sich so viele nach Smartwatches? Weil sie deutlich mehr Informationen abrufen und darstellen können als ihre analogen Kollegen. Trotzdem wagt ein Hersteller einen interessanten Vorsprung: Er tüftelt an einer Mischung aus „Oldschool“-Technologie mit „smarten“ Ansätzen.

hotblack-london-uhr

Während des Fußballs ticken die Uhren anders

„Ich bin ein Traditionalist. Eine Uhr sollte wie eine Uhr aussehen“, sagt Richard Hoptroff, Hersteller von handgefertigten Uhren. Zudem ist der Brite leidenschaftlicher Fußball-Fan, der immer aktuell die Spielergebnisse seiner Lieblingsmannschaft wissen will.

Um Tradition und Moderne zu verbinden, hat er die „HotBlack London“ erfunden. Hierbei handelt es sich um eine Uhr mit klassischem Ziffernblatt, das es aber in sich hat. Denn eine Stunde vor und nach dem Spiel des favorisierten Fußballvereins des Trägers werden die Anzeigen der Uhr modifiziert: Auf der Zeitanzeige sieht man die verbleibende Spielzeit, auf der Datumsanzeige die Tore der eigenen und der gegnerischen Mannschaft.

Wie das funktioniert? Die „HotBlack London“ verbindet sich via Bluetooth mit dem iPhone oder Android-Handy des Besitzers, um darüber die Spielergebnisse von einem Server herunter zu laden. Die Einstellung, welche Spiele man verfolgen will, werden über das Smartphone vorgenommen.

Uhrenhersteller mit schlechten Timing

Ich finde die Idee der „HotBlack“ wirklich „hot“, da sie Moderne mit Klassik verschmilzt. Schade nur, dass die Uhr jetzt – passend zur WM – noch nicht erhältlich ist. Auf Kickstarter will Hoptroff bis zum 23. Juli mindestens 23.000 britische Pfund (umgerechnet zirka 28.700 Euro) einsammeln, um zu sehen, ob sich die Weiterentwicklung seiner pfiffigen Uhr wirklich lohnt. Wer für den originellen Fußball-Anzeiger Geld geben will, ist mit einem Pfund dabei, aber erst ab 400 (rund 500 Euro) erhält man ein fertiges Modell.

Wenn alles nach Plan verläuft, beginnt im August die Massenproduktion und der Versand. Schade. Schlechtes Timing, liebe Briten!

Bild: Hoptroff / Kickstarter


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Kroder

Jürgen bezeichnet sich als Blogger, Gamer, Tech-Nerd, Autor, Hobby-Fotograf, Medien-Junkie, Kreativer und Mensch. Er hat seine unzähligen Hobbies zum Beruf gemacht. Und seinen Beruf zum Hobby. Obwohl er in Mainz wohnt, isst er weiterhin gerne die Maultaschen aus seiner Heimat.

2 Kommentare

  • Hab ich ja ganz vergessen, Fussball(-ergebnisse) gibt es nur alle 4 Jahre bei einer WM, nicht in nationalen Ligen, CL, Euro League, Landespokale, und und und.

    Also ist die Uhr nicht wirklich einem „schlechten Timing“ unterlegen. Das wirkt eher vom Autor herbeikonstruiert weil es augenscheinlich passt… :/

    PS.

Kommentieren