Sonstiges

„Also Shot on iPhone 6“: Künstler veräppeln die Foto-Kampagne von Apple

also-shot-on-iphone
geschrieben von Jürgen Kroder

also-shot-on-iphone

Hässliche Selfies anstatt Hochglanz-Motive: Zwei Künstler wagten eine humorvolle Gegenkampagne zu Apples „Shot on iPhone 6“-Anzeigen.

Mit dem iPhone 6 wird jeder zum Top-Fotograf

Zeitgleich zum diesjährigen Mobile World Congress stellte Apple eine Seite namens „World Gallery“ ins Netz. Sie zeigt faszinierende Eis-Formationen, ein Panorama von Dubai, den Eiffelturm bei Nacht oder einen romantischen Sonnenuntergang am Meer.

Was das soll? Die Seite ist Teil der „Shot on iPhone 6“-Kampagne, die zeigt, welch tollen Fotos man mit dem Smartphone schießen kann. Jeder kann mit dem iPhone 6 quasi ein Top-Fotograf sein – so die unterschwellige Botschaft. Apple setzt hiermit auf die Kraft von Bildern, die bekanntermaßen mehr sagen als tausend Worte.

Mit dem iPhone 6 geht’s auch hässlich

Ist wirklich alles künstlerisch wertvoll, was man mit dem iPhone 6 ablichtet? Natürlich nicht. Genau das heben zwei kalifornische Künstler hervor, die eine gewitzte Gegenkampagne starteten.

Die anonymen Kreativen fischten seltsame oder bizarre Selfies aus Google Images, druckten diese im Großformat aus und platzierten sie in San Francisco unter oder neben den Apple-Plakaten. Davon schossen sie wiederum Fotos, die sie in einem Blog online stellten.

Die gewitzten Bilder findet man in einem Tumblr unter alsoshotoniphone6.tumblr.com, der allerdings wohl nicht die Originalquelle der Künstler ist. Denn im Footer steht klein und fast unleserlich:

This is a reposting of a blog, it is not created by the original owner. But it was too awesome to let it die, so suck it Apple.

Mit Humor gegen Apple

Ja, mit dem iPhone 6 kann man wunderbare Fotos schießen. Doch jede Kamera ist nur so gut wie der Fotograf hinter der Linse. Das könnte man fast vergessen, wenn man die Hochglanz-Kampagne von Apple sieht. Sie suggeriert, dass jeder zum großen Künstler wird, wenn er ein iPhone besitzt.

Die „Also Shot on iPhone 6“ demaskiert auf gekonnte und humorvolle Weise das nicht ausgesprochene Versprechen. Herrlich. Ob man in Cupertino darüber schmunzeln kann?

Bilder: Alsoshotoniphone6-Tumblr


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Kroder

Jürgen bezeichnet sich als Blogger, Gamer, Tech-Nerd, Autor, Hobby-Fotograf, Medien-Junkie, Kreativer und Mensch. Er hat seine unzähligen Hobbies zum Beruf gemacht. Und seinen Beruf zum Hobby. Obwohl er in Mainz wohnt, isst er weiterhin gerne die Maultaschen aus seiner Heimat.

5 Kommentare

  • Die Aktion ist ein bisschen zweifelhaft (Bilder von fremden Leuten aufhängen), aber die Kampagne von Apple ist auch wirklich mal wieder haarsträubend (trifft aber sicher den Nerv der typischen Apple-Kundschaft).

    Ein Profi-Fotograf, den man zu den besten Fotomotiven dieser Erde schickt, kann auch mit einem fünf Jahre alten Popel-Smartphone beeindruckende Bilder schießen. Die Technik ist da absolut zweitrangig, vor allem wenn die Bilder auch noch lediglich stark verkleinert veröffentlicht werden, wie bei Apples Kampagne.

  • „Sie suggeriert, dass jeder zum großen Künstler wird, wenn er ein iPhone besitzt.“

    Nein, definitiv nicht. Aber hauptsache Apple im Titel – für die Klicks!

  • […] Ein weiterer Aspekt moderner Werbung ist der, dass man mittels Social Media den Gedanken aufgreifen und weiterspinnen kann. Nicht immer in die Richtung, die das Unternehmen ursprünglich im Sinn hatte. Für Aufmerksamkeit sorgt es aber allemal, wie man an diesem Beispiel sieht, wo Künstler Apples aktuelle iPhone 6 Foto Kampagne … äh, veräppeln: “Also Shot on iPhone 6″ – Hässliche Selfies […]

Kommentieren