Unternehmen

63.000 Euro fürs Kaffeeholen: Ein neuer Viral-Spot wirbt für eine vermeintliche Büro-Drohne

office-drone-icon
geschrieben von Jürgen Kroder

office-drone-screenshot

Das hat noch gefehlt: Die „Office Drone“ soll die Effizienz in Büros erhöhen. Hinter der Idee steckt kein kreatives Start-Up, sondern ein deutscher Großkonzern, der mit einem gewitzten Video auf sich aufmerksam macht.

Der fliegende Assistent

Zivile Drohnen erobern seit ein paar Jahren unsere Lüfte: Während Kamerateams und Hobbyisten sie für schöne Landschaftsaufnahmen nutzen, arbeiten Firmen wie beispielsweise die Deutsche Post oder Amazon an einem fliegenden Lieferservice. Wo Drohnen bislang keinen praktischen Einzug erhalten haben, sind in unserem Büro-Alltag. Das könnte die „Office Drone“ ändern.

Sie ist ein Stück Zukunft, das heute schon verfügbar sei, und sie könnte die Welt verändern – so die Vision der jungen Kreativen, die in einem jüngst veröffentlichten Clip für ihr Produkt werben. Die Office Drone soll die Arbeit im Büro erleichtern, indem sie beispielsweise Papier aus dem Drucker holt und zum Tisch fliegt, Kaffee bringt oder die Blumen gießt.

Um diese Vision umzusetzen, musste andersartig gedacht werden. Einer der Erfinder formuliert das so:

We think outside the box. And outside this box again.

Klingt interessant, oder? Spätestens, als in dem Video der Preis der Büro-Drohne genannt wird, dürfte Zweifel aufkommen: 63.000 Euro soll sie kosten.

63.000 Euro fürs Kaffeeholen? Ist das ihr ernst? Natürlich nicht!

Magentafarbener Riese statt kreativem Start-Up

Hinter dem vermeintlichen Produktvideo steckt ein Werbespot der Deutschen Telekom, die für „TeamLike“ aufmerksam machen will. Das wird erst am Ende des Clips aufgelöst. Wie es sich eben für Viralvideos gehört.

Das Konzept des witzigen Spots scheint aufzugehen: Seit der Veröffentlichung auf Youtube am 8. April wurde der „Office Drone“-Clip bereits rund 80.000 Mal abgerufen. Ich bin mir ziemlich sicher, es werden bald deutlich mehr.

Chapeau, Telekom!

Bilder: Screenshot / Youtube


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Kroder

Jürgen bezeichnet sich als Blogger, Gamer, Tech-Nerd, Autor, Hobby-Fotograf, Medien-Junkie, Kreativer und Mensch. Er hat seine unzähligen Hobbies zum Beruf gemacht. Und seinen Beruf zum Hobby. Obwohl er in Mainz wohnt, isst er weiterhin gerne die Maultaschen aus seiner Heimat.

4 Kommentare

  • Also so ne Drohne fürs Büro ist schon irgendwie witzig, aber wie man so schön gesehen hat, wirbelt die alles auf. Das könnte man vielleicht noch optimieren. 😀
    Ich finds witzig was die da wieder auf die Beine gestellt haben mit dieser „Werbung“. Ich frag mich eh wie man immer auf solche Ideen kommt. Echt super.
    Ob man mit der auch die Heizungen rauf und runter drehen kann…

    Gruß!

  • Eigentlich ist das ein richtig schönes Werbevideo, ich habe es mir gerne angesehen und zum Schluß musste ich auch mal lachen als die Drohne vernichtet wurde 🙂

    Aber auch andere gut gemachte Werbevideos schaue ich mir gerne an, wenn sie denn auch gut gemacht sind. Mittlerweile geht der Trend bei Werbung ja in Richtung Unterhaltung und teilweise Wissensvermittlung und deshalb schaue ich mir manchmal richtig gerne und freiwillig Werbung an.
    🙂

  • Ja sicherlich ist so eine Drohne witzig, aber ein Muss ist es definitv für mich mich. Das Video ist toll gemacht, aber wie du schreibst, dass Heizungen hoch und runter gedreht werden können da bezweifle ich mal ganz stark 🙂

    Die Eier-legende-Wollmilchsau ist das mit Sicherheit nicht.

  • Auch wir finden den Spot sehr gelungen. In Zukunft werden ähnliche Modelle sicherlich möglich sein, warum nicht. Gerade wenn man sich mit verschiedensten Business Models beschäftigt erkennt man, was sich auf diesem Gebiet alles tut… Die Zukunft wird spannend…

Kommentieren