Unternehmen

„Die Höhle der Löwen“: 8 Fragen an… Jennifer Browarczyk von Foreverly

Die Höhle der Löwen / Jennifer Browarczyk / Foreverly
geschrieben von Tobias Gillen

In unserem Fragebogen stellen wir Gründern und Teilnehmern der VOX-Show „Die Höhle der Löwen“, richtig geraten, Fragen zu ihrem Produkt und ihren Erfahrungen mit der Show. Diesmal: Jennifer Browarczyk von Foreverly – erfolgreich mit einem Deal mit Jochen Schweizer.

Stell unseren Lesern dein Produkt kurz vor.

Foreverly ist ein Online­-Hochzeitsplaner, der Brautpaaren das Planen Ihrer Hochzeit einfach machen soll. Wir haben einen Marktplatz geschaffen, auf dem sich ausgewählte Dienstleister präsentieren können. Bräute habe so die Möglichkeit, nach passenden Dienstleistern zu suchen und auch direkt mit ihnen in Kontakt zu treten.

Damit unsere Brautpaare auch alles im Blick behalten, haben wir für sie Tools integriert, im Web und als App, die sie zudem in Sachen Budgetplanung, To­-Do-­Listen-Erstellung und Gästeverwaltung unterstützen. Unser Magazin bietet zusätzlich Inspiration zu allen Hochzeitsfragen. Tipps, Tricks und Trends sollen ihnen helfen, die Planung der Hochzeit so entspannt wie möglich anzugehen und die Zeit zwischen Antrag und Hochzeit zu genießen.

Wie bist du auf die Idee gekommen?

Als meine Schwestern mitten in der Hochzeitsplanung steckten und sich darüber beklagten, wie schwierig es doch sei, vernünftige Dienstleister zu finden, wurde ich stutzig, denn ich kannte tolle Plattformen aus den USA, die einem bei der Hochzeitsplanung helfen. Als ich mich selbst auf die Recherche begab, stellte ich fest, dass dies wohl noch nicht nach Deutschland übergeschwappt ist.

Da ich sowieso schon länger mit dem Gedanken spielte, ein Unternehmen zu gründen, war dies quasi mein Stichwort. Bisher fehlte mir nur die zündende Idee, denn nur um des Gründens willen, wollte ich natürlich kein Unternehmen aufbauen. Passion ist sehr wichtig, um solch einen Schritt zu wagen.

Wie bist du zu „Die Höhle der Löwen“ gekommen?

Für mich war der Weg in die Höhle die einmalige Chance, neue spannende Investoren von meinem Unternehmen zu überzeugen und gleichzeitig Foreverly einem breiteren Publikum zu präsentieren. Und es gilt immer: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Kurz vor deinem Pitch: Was ging in dir vor?

Um ehrlich zu sein: Dass mir das Set-Design nicht gefiel. Ansonsten ging einfach alles so schnell, dass ich kaum Zeit hatte, mir großartig Gedanken zu machen. An sich bin ich das Pitchen schon so gewohnt, dass mir das gar nicht mehr wirklich etwas ausmacht. In diesem Rahmen allerdings war ich schon sehr nervös.

Wie liefen die Verhandlungen?

Im Wesentlichen blieb alles bei den Abmachungen, die auch in der Show getroffen wurden, also 150.000 Euro für 10 Prozent der Anteile. Es war ein fairer Verhandlungsprozess und wir sind nun gespannt, wie es weiter geht.

Nach der Aufzeichnung: Was ist seither passiert?

Wir erleben seit der Sendung einen regen Austausch mit dem Team von Jochen Schweitzer und seinen Partnern ­ und profitieren von seinem Know­-How und seiner Erfahrung. Wir arbeiten an technischen Weiterentwicklungen und haben auch schon tolle Kooperationen gestartet. So können unsere Leser zum Beispiel Rabatte für Jochen Schweizer­ Erlebnisse nutzen. Ansonsten haben wir schon tolle Events in Planung für den Start der Hochzeitssaison 2017. Mit tollen Partnern bringen wir frischen Wind ins neue Jahr.

Die nächsten Schritte für dein Produkt?

Im Moment arbeiten wir daran, Foreverly technisch noch weiter voranzubringen, unsere Services für Dienstleister in Richtung Kundenmanagement weiter auszubauen und unsere Tools für Brautpaare zu optimieren und um tolle Features zu erweitern.

Wie bewertest du rückblickend die Erfahrung „Die Höhle der Löwen“?

“Die Höhle der Löwen” ist eine tolle Show, weil sie nicht nur für den Zuschauer einen hohen Unterhaltungswert hat, sondern wirklich etwas bewirkt. Ob man durch einen Deal mit einem Löwen finanzielle Unterstützung erfährt und von dessen Know­ How profitiert oder “nur” seinen Bekanntheitsgrad mit dem Auftritt erweitert, es lohnt sich in jedem Fall. Ich bin jedenfalls sehr dankbar, diese Erfahrung gemacht zu haben.

Alles zu „Die Höhle der Löwen“ gibt es in unserem Special zur Show.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist seit August 2014 Chefredakteur und seit Mai 2015 Geschäftsführer von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

1 Kommentar

  • Grundsätzlich wirken Schreibfehler sehr unprofessionell. Direkt auf der Startseite dicke Fehler (fehlende Buchstaben). Gerne kann sich die Unternehmerin bei mir melden, sofern Interesse besteht diese zu beseitigen. R. Magin

Kommentieren