Unternehmen

„Die Höhle der Löwen“: 8 Fragen an… das Team vom SunnyBag

SunnyBAG Die Höhle der Löwen VOX Ralf Dümmel
Bild: VOX
geschrieben von Tobias Gillen

In unserem Fragebogen stellen wir Gründern und Teilnehmern der VOX-Show „Die Höhle der Löwen“, richtig geraten, Fragen zu ihrem Produkt und ihren Erfahrungen mit der Show. Diesmal: Das Team von SunnyBag*, in der Sendung erfolgreich mit einem Deal mit Ralf Dümmel, zu dem es dann aber doch nicht gekommen ist.

Stellt unseren Lesern dein Produkt kurz vor.

Ein SunnyBAG lädt umweltfreundlich Smartphones und andere USB-Geräte mit Sonnenergie auf. Unser Produktportfolio umfasst Solar-Business-Ledertaschen, Solar-Rucksäcke, Solar-Umhängetaschen und reine Solarsysteme für mobile Energiegewinnung.

Wie seid ihr ihr auf die Idee gekommen?

„Ein Alltagsproblem umweltfreundlich lösen!“ – diese Problemstellung eines Studienprojektes war die Initialzündung für Stefan Ponsolds Idee. Das Problem eines leeren Akkus – egal ob Smartphone, Tablet oder Digitalkamera – genau dann wenn man keine Stromversorgung zur Verfügung hat, ist wohl jedem von uns bekannt. Genau diese Herausforderung umweltfreundlich zu lösen, ist die Vision von SunnyBAG. Im Bachelor-Studium Innovationsmanagement kam also die Idee, im Masterstudium wurden schon erste Umsätze erzielt.

Wie seid ihr zu „Die Höhle der Löwen“ gekommen?

Wir wurden von der Show direkt kontaktiert. Seit der ersten Staffel sind wir große Fans die mit Begeisterung die Pitches gesehen haben und dabei sicherlich auch viel gelernt haben. Bei dieser tollen Show mussten wir einfach dabei sein.

Kurz vor dem Pitch: Was ging in euch vor?

Natürlich haben wir das Pitch bis zum Umfallen geübt. Hervorzuheben ist aber auch, dass wir vom DHDL-Team hervorragend betreut wurden. Sie haben uns viele Tipps für das Pitch gegeben und das kommt letztendlich uns als auch der Sendung zugute. Die hohe Qualität im Verhältnis zu den ersten Staffeln sieht man deutlich. Kurz vor dem Pitch, bei Puls 180 und schweißnassen Händen, habe ich mir einfach Gedacht: Ich geh da jetzt raus und schreibe für SunnyBAG Geschichte.

Wie liefen die Verhandlungen?

Zum in der Sendung besprochenen Deal ist es nach der vor einigen Monaten aufgezeichneten Show nicht gekommen. Ich bin beeindruckt von der Professionalität bei DS Produkte und sehe, dass  alleine der intensive Austausch und die zahlreichen Anregungen unser weiteres Wachstum beschleunigen können.

Was ist seit der Aufzeichnung passiert?

Als erstes intensivieren wir den Vertrieb von SunnyBAG in Deutschland, so dürfen wir zum Beispiel bei Channel21 unser neues Solarladegerät, das Kraftwerk TO-GO präsentieren.

Die nächsten Schritte für dein Produkt?

Wir entwickeln fleissig weiter Produkte für die umweltfreundliche und mobile Energieversorgung: Für das neueste Produkt, dem innovativen und leistungsstarken LEAF+, läuft gerade eine von Kickstarter ausgezeichnete Kampagne.

Wie bewertest du rückblickend die bisherige Erfahrung „Die Höhle der Löwen“ für dich persönlich und für dein Produkt?

Wir hatten bisher schon viel erreicht – tausende Kunden vom Nordpol bis in die Sahara. Awards gewonnen – von China bis nach Los Angeles, aber die Teilnahme an der Show „Die Höhle der Löwen“ übertrifft alles bisher Dagewesene. Wir möchten uns hiermit bei den zahlreichen Zusehern und bei VOX bedanken – geht’s der Wirtschaft gut, geht’s uns allen gut.

Die SunnyBag-Produkte gibt es hier bei Amazon*.

Alles zu „Die Höhle der Löwen“ gibt es in unserem Special zur Show.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist seit August 2014 Chefredakteur und seit Mai 2015 Geschäftsführer von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

5 Kommentare

  • „Zum in der Sendung besprochenen Deal ist es nach der vor einigen Monaten aufgezeichneten Show nicht gekommen.“

    -> Zu welchem Deal kam es denn dann?

    Hätte da in einem Interview eine Nachfrage gut gefunden.

  • Aber auch etwas strange? Wieso vermarktet man das in einer solchen Sendung und es kommt auch zu einem Deal und dann doch nicht. Irgendwie ist das ja eine richtige Täuschung….. Finde das überhaupt nicht toll!

    • Dass es eine Risikoprüfung gibt, ist ja klar. Und wenn da dann eben rauskommt, dass es für den Gründer besser ist, mit einem anderen Investor zu gehen (o.ä. Späße), dann ist das doch nicht verwerflich.

Kommentieren