Unternehmen

„Die Höhle der Löwen“: 8 Fragen an… das Team von Casino4Home

Casino4Home Die Höhle der Löwen VOX Jochen Schweizer
geschrieben von Tobias Gillen

In unserem Fragebogen stellen wir Gründern und Teilnehmern der VOX-Show „Die Höhle der Löwen“, richtig geraten, Fragen zu ihrem Produkt und ihren Erfahrungen mit der Show. Diesmal: das Team von Casino4Home.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Begonnen hat alles weit vor der Firmengründung 2011. Wir drei Gründer sind passionierte Pokerspieler und trafen uns jeden Mittwoch mit bis zu 40 Spielern um unentgeltlich nach Punkten Poker zu spielen. Aus dem Hobby entstanden Pokerturniere für jedermann. Daraus entwickelte sich bald der Bedarf nach mehr Vielfalt.

Und daraus wiederum ein deutschlandweites Interesse. Mit einer Kleinzahl an Pokertischen, zwei selbst gebauten Roulettetischen, einem alten Anhänger und jeder Menge Motivation wuchs Casino4Home bis heute immer weiter. Hatten wir drei Gründer 2011 noch im eigenen Kellerraum angefangen, benötigt unser Start-Up heute eine Lagerhalle, um das Equipment zwischen den Aufträgen aufzubewahren.

Wie seid ihr zu „Die Höhle der Löwen“ gekommen?

Als große Fans der Sendung hatten wir selbstverständlich immer den Wunsch selbst einmal dabei zu sein. Etwas Glück und Beharrlichkeit haben uns schließlich dann hinein gebracht. Wir sind sehr stolz und glücklich über diese einmalige Chance. Wir erhoffen uns Publicity durch die Ausstrahlung, immerhin sehen aktuell über 3 Millionen Menschen die Sendung. Zudem sind wir für jedwede Tipps der Investoren dankbar. Und zu guter Letzt war es ganz persönlich eine tolle Erfahrung.

Kurz vor eurem Pitch: Was ging in euch vor?

Wir haben uns mit den Texten intensiv beschäftigt und unsere Vorstellung detailliert geplant. Immer wieder haben wir gemeinsam unsere Präsentation geübt und verbessert. Um auch optisch vollends zu überzeugen – immerhin steht Casino für Flair und Eleganz – haben wir unsere Akleidung durch einen professionellen Herrenausstatter vornehmen lassen und den Roulettetisch einem Profi zur Restaurierung gebracht.

Und dennoch, trotz intensiver Vorbereitung steht man schlussendlich vor der Kamera und den fünf Löwen und ist nervös. Alles muss sitzen, dieser eine Augenblick zählt und bedeutet für die eigene Geschäftsentwicklung so viel. Kein Wunder also, dass sich einer von uns dreien noch kurz vor der Aufzeichnung vor Angst in die Toilette eingesperrt hat. Das hat er uns zum Glück erst nach der Sendung gebeichtet.

Wie liefen die Verhandlungen?

Die Verhandlungen liefen vom ersten Tag an professionell, ehrlich und zielgerichtet. Jochen Schweizer hat zu seinem Wort aus der Sendung gestanden und sein Team hat uns perfekt betreut.

Nach der Aufzeichnung: Was ist seither passiert?

Wir wurden wenige Wochen nach der Aufzeichnung nach München eingeladen. Dort wurden uns die wichtigsten Ansprechpartner vorgestellt und auch Jochen haben wir wieder getroffen. Von da an standen wir im ständigen Austausch. Wir haben Verträge gemeinschaftlich erarbeitet, Businesspläne erstellt und Marketingmaßnahmen entwickelt. Man uns toll betreut. Für uns war vieles Neuland, aber das Team von Jochen hat uns bei vielem geholfen, uns gleichzeitig aber auch enorm gefordert. Es war eine spannende Zeit und jetzt geht die Arbeit erst so richtig los.

Die nächsten Schritte für dein Produkt?

Wir werden zunächst die Einarbeitung in das neue Buchungssystem bei Jochen durchführen und schauen welche zusätzlichen Aufgaben die Ausstrahlung mit sich bringt. Wir erwarten reichlich Anfragen und spannende Kontakte. Um diese Arbeit bewerkstelligen zu können, werden die nächsten Wochen durchaus arbeitsintensiv. Zudem brauchen wir dringend weitere Mitarbeiter.

Sobald dann etwas Ruhe rund um die Sendung eintritt, werden wir 2017 den nächsten großen Schritt gehen. Wir planen Casino4Home auch in der Schweiz und Österreich zu etablieren. Das ist leichter gesagt als getan. Schließlich müssen dazu eine zielgruppenorientierte Homepage entworfen werden, Adwords geschaltet und Suchmaschinenoptimierung betrieben werden. Und man darf die zollrechtlichen Bestimmungen nicht vergessen. Die Schweiz ist nicht Teil der EU und daher unterliegt man dort anderen Ansprüchen bei der Einfuhr von Casinoquipment.

Wie bewertest du rückblickend die Erfahrung „Die Höhle der Löwen“?

Rein menschlich war es eine spannende Erfahrung. Kameras, Interviews, Pitch und Co sind nichts Alltägliches für uns. Das hat Spaß gemacht, auch wenn wir enorm aufgeregt waren vor der Sendung. Aber hauptsächlich ging es bei unserem Auftritt ja um unser Unternehmen. Wir hatten die einmalige Möglichkeit über drei Millionen Menschen zu erreichen und ihnen Casino4Home näher zu bringen. Das ist eine unbezahlbare Chance. Zudem konnten wir in direktem Austausch mit fünf sehr erfolgreichen Investoren stehen. Es war sehr lehrreich, ihre Ratschläge haben wir angenommen.

Und zu guter Letzt haben wir einen Deal bekommen und fortan einen sehr kompetenten Partner an unserer Seite gewonnen. Jochen Schweizer war der Grund für uns in die Sendung zu gehen. Er ist ein Glücksfall für uns. Im Umkehrschluss kann man aber auch ruhigen Gewissens sagen, dass wir stets ein erfolgreiches Unternehmen waren und noch viel vor haben. Also wird auch Jochen und sein Team viel Freude an dem Deal haben.

Abschliessend kann man sagen, dass die Sendung uns Türen geöffnet hat, die zuvor nicht da oder zumindest fest verschlossen waren. Wir waren auf einem sehr guten Weg mit Casino4Home. Dank der „Höhle der Löwen“ wird unser Unternehmen aber noch schneller wachsen und einen Sprung erleben, für den wir andernfalls Jahre gebraucht hätten.

Alles zu „Die Höhle der Löwen“ gibt es in unserem Special zur Show.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook , folge uns bei Twitter oder abonniere unsere Updates per WhatsApp


Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist seit August 2014 Chefredakteur und seit Mai 2015 Geschäftsführer von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

Kommentieren