Anzeige

Erfolgreich auf Kickstarter: Bereits über 115.000 Euro für DR!FT-Racer

drift

Dass man mit moderner Computertechnologie die Realität absolut lebensecht simulieren kann, ist mittlerweile ein alter Hut. Aber geht das auch andersherum? Jetzt schon. Das Ganze nennt sich DR!FT und ist die erste Rennsimulation, die per Smartphone-Technologie und speziell entwickelten Modellen in die Realität erweitert wird.

Beim internationalen Crowdfunding auf kickstarter.com wurden bereits mehr als 115.000 Euro gesammelt, die Markteinführung im Sommer 2017 ist damit gesichert. Motorsport-, Gaming-, und Modellbaufans auf der ganzen Welt sind begeistert – und können sich noch bis zum 30. Dezember ihre DR!FT-Racer zu Supporter-Preisen sichern.

Einer der Fans der ersten Stunde ist Smudo von den Fantastischen Vier. „Was für ein Spaß”, fasst er seine Eindrücke bei der ersten Testfahrt in Worte. „Ich sehe jetzt schon die ganzen Herrenpartys vor mir, mit 10 Autos unterwegs auf einer virtuellen Nordschleife.” Der Rapper weiß, wovon er spricht. Schließlich ist er selbst ambitionierter Rennfahrer und regelmäßig auf Strecken wie dem Nürburgring unterwegs.

DR!FT ist das weltweit erste Modellauto, das sich mit der Fahrdynamik eines realen Autos bewegt. Während herkömmliche Modelle aufgrund der Verkleinerung immer ein Stück weit unrealistisch und kaum kontrollierbar zu fahren sind, simuliert DR!FT die komplette Fahrphysik der großen Vorbilder.

Somit fahren, beschleunigen, driften und lenken die DR!FT-Racer absolut realistisch wie ein Rennwagen in der großen Welt – auf Küchentisch, Fußboden, im Büro oder auf der selbst gestalteten Modellrennstrecke. Die DR!FT-Racer sind Hightech-Wunder im Hosentaschenformat. Dank der Smartphone-Steuerung und der Tatsache, dass sie an keine feste Bahn gebunden sind, reicht eine glatte Oberfläche aus und die Renn-Action kann starten.

Drift

Mit modernster Computertechnologie werden dabei die originalgetreuen Fahreigenschaften von Rennwagen perfekt simuliert. Man braucht dazu lediglich ein Smartphone sowie die DR!FT-App. Gesteuert werden die kleinen Fahrzeuge im Maßstab 1:43 dann komplett über das Handy – allerdings mit ganz realen Auswirkungen.

„Die Autos sind gewissermaßen das Ausgabemedium einer komplexen Fahrsimulation, die auf dem Smartphone abläuft”, erklärt Entwickler Martin Müller vom deutschen Start-up Sturmkind GmbH. Und nicht nur die Technik, auch die DR!FT-Racer selbst sind komplett „Made in Germany”. „Die enorme Resonanz aus allen Teilen der Welt zeigt uns, dass wir unsere Ideen und Träume mit vielen, vielen Racing-Fans teilen”, so Martin Müller. Träume, die schon bald zur Realität werden.

Drift

Nur noch bis zum 30. Dezember sind die DR!FT-Racer über bit.ly/driftkickstarter zum Supporter-Preis ab 129,- Euro als Silver V8, Red Turbo und einer neon-grünen Limited Kickstarter-Edition erhältlich. Echte DR!FT-Action im Video gibt es unter facebook.com/driftsturmkind und im Kickstarter-Video unter youtube.com/watch?v=Mc9UlG2h5tI


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook , folge uns bei Twitter oder abonniere unsere Updates per WhatsApp


1 Kommentar

  • Hätte schon richtig lust mit so etwas zu racen! Nur ist doch bestimmt die Steuerung per Telefon nicht einfach. Werde das Projekt trotzdem unterstützen!

Kommentieren