Marketing Social Media Unterhaltung

Streamt Amazon Prime bald Live-Sport?

geschrieben von Philipp Ostsieker

Amazon legt offensichtlich keine Denkpause ein, wenn es darum geht, dem Prime-Abonnement neue Mehrwerte hinzuzufügen. Das nächste große Ding (neben Amazon Go) könnte das Thema Live-Sport sein. Laut einem Report des Wall Street Journals befindet sich Amazon in Gesprächen mit großen Sportligen, um Live-Streaming-Rechte für Spiele und Events zu verhandeln.

Der Report beinhaltet, dass sich Amazon damit beschäftigt, ein Premium-Sport-Paket zu schnüren. Dieses könnte ein Bestandteil einer Amazon-Prime-Mitgliedschaft sein. Sollte sich diese Vermutungen bestätigen, könnte ein derartiges Sport-Paket enorm viele neue Prime-Kunden anlocken. Darüber hinaus wäre es ein Ausrufezeichen gegenüber anderen Streaming-Anbietern wie etwa Netflix, welches sich bislang gegen das Thema Sport positioniert hat.

Nicht nur möchte Amazon zunehmend Prime aufrüsten. Das Unternehmen möchte sich mit anderen Anbietern messen, die bereits Sportrechte-Deals in der Tasche haben. Twitter konnte eine Einigung mit der NFL über 10 Live-Spiele der “Thursday Night Football”-Reihe für 2016 erzielen, Facebook durfte das Eröffnungsspiel der National Women’s Soccer League im August übertragen. Zu einer Zeit, in der Streaming-Angebote unfassbar populär sind, ist Live-Sport noch ein Hauptargument, weshalb Menschen in den USA noch für teure Kabel-Pakete zahlen.

Die wichtigsten Sportrechte sind aktuell vergeben

Es wird etwas dauern bis Amazon ein Premium-Angebot für Live-Sport startet. Denn: Die klassischen TV-Sender halten die meisten dieser Sportrechte. In den USA halten ESPN und TNT die Rechte für die NBA bis 2025; CBS, ESPN, FOX und NBC teilen sich die NFL-Rechte sogar noch länger.

Und auch in Deutschland sind alle wichtigen Sportrechte, 1. und 2. Fußball-Bundesliga, Länderspiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft sowie Olympia noch für einige Jahre vergeben. Amazon hat hierzulande immerhin die Audio-Streaming-Rechte für die gesamten Spiele der Bundesliga-Saison 2017/18 gekauft.

Laut WSJ-Report prüft Amazon kurzfristig verfügbare Rechte, etwa der ersten mexikanischen Fußball-Liga Liga MX, der World Surf League sowie verschiedenen College-Sport-Events.

Kein Druck für Amazon beim Thema Live-Sport

Die Details einen möglichen Sportangebots von Prime Video müssen noch ermittelt werden. Ebenfalls sei noch nicht klar, ob das Paket in den USA Teil des 99 US-Dollar teuren Prime-Angebots sein könnte oder ob eine Extra-Gebühr fällig wäre. Alternativ könnte Amazon auch Lizenznehmer einzelner Kanäle werden anstatt die Rechte an den Sportveranstaltungen direkt zu erwerben.

Ein möglicher Vorteil für den Tech-Giganten: Sportrechte sind für den Erfolg von Prime nicht so erfolgskritisch wie etwa für Anbieter wie Sky. Dessen Erfolg korreliert extrem mit dem Erfolg seines Sportangebots. Amazon wird Prime vermutlich testweise mit kleineren Rechte-Paketen füttern. Parallel dazu könnt es die Stärken und Schwächen etablierter Sportrechte-Inhaber prüfen. Wenn die aktuellen Verträge auslaufen, wird Amazon definitiv entscheidungs- und konkurrenzfähig sein.

Über den Autor

Philipp Ostsieker

Philipp Ostsieker ist Medien- und Digitalmanager aus Hamburg. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit als selbstständiger Digital Content Strategist schreibt Philipp für BASIC thinking die Kolumne „Matchplan“, in der er über den Tellerrand blickt und durch die innovativen Ideen der Sportbranche führt.

Kommentieren