Marketing Social Media Unterhaltung

Verizon streamt Einzelspiel der NFL International Series

Verizon streamt Spiel der NFL London
Pexels
geschrieben von Philipp Ostsieker

Die NFL setzt vermeldet fleißig Neuigkeiten bei ihrer digitalen Rechtevergabe. Neuer Partner ist Verizon für die NFL International Series.

Verizon Wireless ist mit 91,2 Millionen Kunden der größte US-amerikanische Mobilfunkbetreiber. Verizon streamt in der kommenden Saison das Spiel zwischen den Jacksonville Jaguars und den Baltimore Ravens live aus dem Wembley Stadium in London. Die Partie ist Teil der NFL International Series.

Als exklusiver NFL-Digitalpartner darf Verizon das Spiel live über seine Plattformen wie AOL, go90 und Complex live ausstrahlen. Dieses Einzelspiel kostet Verizon laut Wall Street Journal 21 Millionen Dollar. Für eine Ansetzung dieser Art ist der Preis sehr hoch. Beide Mannschaften haben in der letzten Saison nicht gut abgeschnitten. Die NFL-Spiele in Großbritannien waren bislang meist glanzlos. Dennoch ergibt der Deal für Verizon Sinn. Der Vorteil: Ein sehr hoher Grad an Exklusivität. Kein anderes Spiel findet zu dieser Zeit statt.


Neue Stellenangebote

Social Media & Community Manager (m/w/d)
Intermate Media GmbH in Berlin
Social Media & Community Manager (m/w/d)
Intermate Media GmbH in Berlin
Social Media & Content Manager (m/w/d)
LINK11 GmbH in Frankfurt am Main

Alle Stellenanzeigen


NFL International Series als neues Experiment

Die Partie zwischen den Jacksonville Jaguars und den Baltimore Ravens können Verizon-Kunden zudem über die NFL Mobile App (Web & Mobile) empfangen. Über die NFL App auf der Xbox One sowie Windows 10 ist er Empfang ebenfalls möglich. TV-Sender in beiden lokalen Märkten zeigen das Spiel ebenso wie Sky Sports in Großbritannien. Dies bleiben die nicht-exklusiven Ausnahmen.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

In den letzten beiden Saisons hat die NFL kontinuierlich mit verschiedenen Live-Streaming-Partnern experimentiert. Es begann mit Yahoo. Der Deal umfasste nur ein Spiel, das 2015 in London stattfand. In der letzten Saison vereinbarten Twitter und die NFL ein Live-Streaming-Paket für Thursday Night Football. Der Kurznachrichtendienst zahlte für zehn Spiele 10 Millionen Dollar. Erst kürzlich löste Amazon Twitter als Live-Streaming-Partner ab. Dem Online-Versandhändler sind diese Rechte 50 Millionen Dollar wert.


Über den Autor

Philipp Ostsieker

Philipp Ostsieker ist Medien- und Digitalmanager aus Hamburg. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit als selbstständiger Digital Content Strategist schreibt Philipp für BASIC thinking die Kolumne „Matchplan“, in der er über den Tellerrand blickt und durch die innovativen Ideen der Sportbranche führt.

Kommentieren