Anzeige

3 kostenlose Geschäftskonten im Vergleich

Banking Geld Konten

Gerade für Selbstständige ist die Kontoeröffnung häufig mit vielen Hürden verbunden. Auch wenn nur ein einfaches Guthabenkonto eröffnet werden soll, wird man kritisch beäugt und nicht selten abgelehnt. Sollte man am Ende doch erfolgreich sein, muss man sich mit hohen Kontoführungsgebühren und verständnislosen Bankangestellten zufrieden geben.

Es ist immer wieder erschreckend, wie schwerer das Leben wird, wenn man keine regelmäßigen Gehaltszahlungen erhält. Das betrifft Vermieter, Finanzbeamte und Autohäuser aber im besonderen Maße auch Banken.

Doch neben den traditionellen Banken gibt es seit einiger Zeit junge FinTech Start-Ups, die das Leben von Selbständigen vereinfachen und mit innovativen und kostenlosen Geschäftskonten den Markt erobern wollen.

Drei von diesen Angeboten haben wir im Folgenden genauer verglichen.

Kontist – Modernes Start-Up mit großen Zielen

Kontist ist ein junges Start-Up aus Berlin. Das Unternehmen wurde im Jahre 2016 von einer Gruppe Selbstständigen für Selbstständige gegründet. Das Ziel ist es, die Finanzverwaltung für Freiberufler und Selbstständige einfacher zu gestalten und viele der Hürden zu nehmen, mit denen diese Berufsgruppe bei herkömmlichen Banken zu kämpfen hat. Die Gründer von Kontist waren allesamt viele Jahre selbstständig und kennen die Probleme aus eigener Erfahrung.

Die interessanteste Funktion des kostenlosen Geschäftskontos ist eine automatische Steuerrücklage. Bei jedem Geldeingang zeigt dir das Konto neben dem Kontostand den Steuerbetrag an, den du zurücklegen solltest. Ergänzt wird dieses Angebot mit der Integration zu gängigen Buchhaltungssystemen wie zum Beispiel Debitoor, die dir das Verbuchen der Geldeingänge vollständig abnimmt.

So wird die gesamte Verwaltung der Finanzen um ein Vielfaches einfacher und der Freiberufler hat viel mehr Zeit und Ruhe für die wirklich wichtigen Dinge.

Kontist

Vorteile von dem Kontist Geschäftskonto im Überblick

  • automatische Steuerrücklage bei jedem Geldeingang
  • automatisierte Buchhaltung durch Integrationen mit Buchhaltungssystemen
  • keine Kontoführungsgebühren
  • Push-Benachrichtigungen bei jeder Kontobewegung
  • schnelle papierlose Kontoeröffnung
  • Smartphone-App für iOS und Android
  • schneller und guter Support (über den integrierten Chat, per Mail oder Telefon)
  • MasterCard inklusive virtueller Karte (in Kürze verfügbar)

Holvi – Finnisches Finanzinstitut mit vielen Möglichkeiten

Bei Holvi handelt es sich um ein finnisches Bankunternehmen. Wie Kontist ist auch Holvi kostenlos und auf selbstständige bzw. freiberufliche Kunden spezialisiert. Doch Holvi ist mehr als eine Bank. Mit dem Konto kannst du deine komplette Buchhaltung führen, Rechnungen erstellen, usw. Es gibt einen Online-Shop für den Verkauf von eigenen Produkten und eine eigene MasterCard. Kunden erhalten so eine Vielzahl an Funktionen aus einer Hand, ohne dass hierfür zusätzliche Kosten anfallen.

Der Gesamteindruck wird durch die finnische IBAN getrübt. Da Holvi ein finnisches Unternehmen ist, bekommen Holvi-Kunden leider keine deutsche Kontoverbindung, was bei Kunden für einen negativen Eindruck sorgen könnte.

Vorteile von dem Holvi Geschäftskonto im Überblick

  • automatisierte Buchhaltung durch internes Buchhaltungssystem
  • Rechnungserstellung
  • keine Kontoführungsgebühren (aber 0,50 EUR pro Überweisung)
  • MasterCard
  • integrierter Online-Shop
  • schnelle papierlose Kontoeröffnung
  • Desktop-Version und Smartphone-App für iOS und Android

N26 – Deutsches Bankunternehmen mit eigener Lizenz

Bei N26 handelt es sich um eine weitere Bank, die wie Kontist und Holvi ein kostenloses Geschäftskonto für Selbständige und Freelancer anbietet. Anders als Kontist und Holvi, verfügt N26 über eine eigene deutsche Banklizenz. Allerdings ist N26 kein reines Angebot für Selbständige. Der Schwerpunkt liegt auf dem Privatkundengeschäft. Solltest du bereits ein Privatkonto bei N26 besitzen, kannst du kein zweites Konto für dein Business eröffnen.

Das Geschäftskonto von N26 ähnelt deshalb auch stark dem N26-Privatkonto und besitzt keine speziellen Funktionen für Selbständige und Freelancer. Neben den klassischen Banking-Funktionen gibt es zum Beispiel die Möglichkeit Kredite zu beantragen oder Geld in Sparplänen anzulegen.

Vorteile von dem N26 Geschäftskonto im Überblick

  • keine Kontoführungsgebühren
  • MasterCard (zzgl. Maestro Karte bei Bedarf)
  • Push-Benachrichtigungen bei jeder Kontobewegung
  • schnelle papierlose Kontoeröffnung
  • Desktop-Version und Smartphone-App für iOS und Android
  • Sparpläne
  • Kredite

Fazit

Alle drei Geschäftskonten zeichnen sich durch ein innovatives Konzept und eine kostenlose Kontoführung aus. Die Kontoeröffnung geschieht durch einen Videoanruf und ist in wenigen Minuten abgeschlossen. Doch welches kostenloses Geschäftskonto eignet sich am besten für Freelancer und Selbständige?

Die Antwort ist (natürlich) nicht pauschal zu beantworten. Allerdings fällt das Geschäftskonto von Holvi etwas zurück. Es besitzt zwar einen breiten Funktionsumfang, der nützlich für viele Selbständige ist, aber da jede Überweisung 0,50 Euro kostet, wird das Konto schnell sehr teuer. Auch die finnische IBAN ist für viele Selbständige ein K.O.-Kriterium.

Kontist konzentriert sich, anders als N26, ebenfalls vollkommen auf Selbständige und hat mit der automatischen Steuerrücklage ein Feature geschaffen, dass wohl jeder Selbständige schon einmal schmerzlich vermisst hat. Böse Steuerüberraschungen und hohe Nachzahlungen gehören mit diesem Geschäftskonto der Vergangenheit an. Das sah auch die Jury so, als Kontist zum FinTech Start-Up des Jahres 2016 ausgezeichnet wurde.

N26 bietet ebenfalls ein sehr interessantes Konto. Allerdings ist es eher auf Angestellte zugeschnitten und besitzt keine Funktionen, die es speziell für Freelancer oder Solopreneure attraktiv macht. Aus diesem Grund ist das Konto von N26 zwar wärmstens zu empfehlen, aber eher als Privatkonto und nicht als Geschäftskonto.


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

3 Kommentare

  • Vielen herzlichen Dank für diesen tollen Artikel – vor allem weil es mal Banken durchleuchtet, die nicht sofort aufploppen, wenn man auf der Suche nach einem kostenlosen Geschäftskonto ist!
    Den Artikel speichere ich mir schon einmal – vielleicht werde ich doch mal wechseln!

  • Ich habe im März ein Holvi-Konto eröffnet und war vom Leistungsumfang eigentlich sehr angetan. Allerdings tauchen die ersten Probleme relativ schnell auf: Die finnische IBAN wird einfach von den meisten Unternehmen beim Bezahlen nicht akzeptiert. Obwohl es ein IBAN-Diskriminierungs-Gesetz gibt, was sagt, dass seit der SEPA-Einführung alle europäischen IBANS überall akzeptiert werden MÜSSEN. Pustekuchen! Außerdem ist es auch nicht möglich das Holvi-Konto für das Paypal-Lastschriftverfahren zu aktivieren, man kann also nur Zahlungen empfangen, nicht aber Waren per Paypal damit bezahlen. Der Support ist super, Antworten meistens innerhalb von ein paar Stunden. Aber das macht die Probleme auch nicht mehr wett. Ich bin jetzt bei N26 gelandet, da ich eh schon eine Buchhaltungssoftware benutze und mir bei Kontist noch zu neu ist auf dem Markt.

  • Bin mit dem Geschäftskonto von Fidor sehr zufrieden.

    Ebenfalls kostenlos, ebenfalls mit deutscher IBAN und zahlreichen Anbindungen. Beispielsweise zu Bitcoin.de: Geld per Knopfdruck auf dem Fidorkonto reservieren und schon ist innerhalb von Sekunden die Kryptowährung gekauft oder verkauft.

Kommentieren