Marketing

Die Formel-1-eSports-Serie startet ab September

Die Formel-1-eSports-Serie startet ab September
geschrieben von Philipp Ostsieker

Das kommt überraschend: Ab September sucht die Formel 1 den Weltmeister ihrer neuen eSports-Serie. Bisher war die Königsklasse im Automobilsport beim Thema eSports untätig gewesen. Dank Gesellschafter Liberty Media soll sich dies ändern.

Formel-1-Marketingchef Sean Bratches: „Dieser Launch ist eine großartige Chance für uns. Einmal aus strategischer Sicht, und um neue Fans zu gewinnen“. Das Vorgängerkonsortium um Bernie Ecclestone hatte diesen Weg noch konsequent abgelehnt. Ecclestone sagte einmal, die Formel 1 müsse sich nicht an die junge Generation wenden. Diese hätte eh nicht das Geld, um sich Rolex-Uhren zu kaufen.

Seit Liberty Media die Formel 1 übernommen hat, weht ein anderer Wind. Liberty Media hat die digitalen Aktivitäten deutlich in den Fokus gerückt. Die Formel-1-Teams sind mittlerweile deutlich aktiver und kreativer in Social Media. Die Social-Media-KPIs haben sich entsprechend verbessert. Der Start der Formel-1-eSports-Serie ist ein weiterer Schritt, um junge Fans für die Formel 1 zu begeistern.

So läuft die Formel-1-eSports-Serie ab

Für die Formel-1-eSports-Serie werden ab September die besten Fahrer in verschiedenen Ausscheidungsrunden ermittelt. Die besten 20 Fahrer werden nach Abu Dhabi reisen. Der Champion wird am letzten November-Wochenende parallel zu den Stars der Formel 1 gekürt. Neben Ruhm und Ehre erwartet den Gewinner der Titel als „Formula 1 eSports Champion Expert“ für 2018. Damit qualifiziert er sich automatisch für das Halbfinale der Formel-1-eSports-Serie 2018. Zudem winkt dem Sieger der Besuch eines Grand Prix sowie ein eigener Charakter im Spiel „F1 2018“.

Aufhänger des Serien-Starts ist der Launch der neuesten Ausgabe des offiziellen Spieletitels „F1 2017“ am 25. August. Viele Sportarten haben herausgefunden, dass junge Menschen nicht mehr mit dem Sport zuerst in Berührungen kommen. Oft entsteht die erste Bindung durch Videospiele.

Auch in der Formel 1 ist dieses Phänomen zu erkennen. Die Resultate der einer großen F1-Umfrage von Motorsport.com zeigen, dass 50 Prozent der Befragten regelmäßig Videospiele spielen. Bei 16- bis 24-Jährigen steigt die Zahl sogar auf 80 Prozent. Ein Großteil nutzt dafür eine Konsole, was der Formel 1 Mut machen sollte. Denn das offizielle F1-Spiel ist das populärste Rennspiel, noch vor Gran Turismo und Need for Speed.

eSports erobern die Sportbranche. Die Diskussion, ob eSports olympisch werden, wird immer heißer. Unabhängig davon ist der Markt in Bewegung. ProSiebenSat.1 gab auf dem Spobis Gaming & Media bekannt, dass sie eine Partnerschaft mit der weltgrößten Spieleplattform Electronic Sports League abgeschlossen hätte. Künftig wird sich sogar Mercedes-Benz im eSports engagieren. Der Automobilhersteller  kooperiert ab sofort mit der ESL.


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Philipp Ostsieker

Philipp Ostsieker ist Medienmanager und Digitalstratege aus Hamburg. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit schreibt Philipp für BASIC thinking die Kolumne „Matchplan“, in der er über den Tellerrand blickt und durch die innovativen Ideen der Sportbranche führt.

Kommentare

Kommentieren