Anzeige

Deploybot unterstützt dich bei deinem Deployment-Prozess

Deploybot

Tolle Software oder Webentwicklungen fallen nicht einfach vom Himmel. Sie werden von fähigen Programmierern geschrieben, getestet, angepasst, irgendwann final erstellt und dann live geschaltet. Und ab dann beginnt der Prozess fast wieder von vorne – sie müssen laufend gefixed und aktualisiert werden. Deploybot hilft dir und deinem Team beim Build- und Deployment-Prozess.

Deploybot: Konsistenter Prozess für das ganze Team

„Deploy your Code anywhere“, das ist der Claim von Deploybot. Deploybot, früher dploy.io, hat sich auf die Fahnen geschrieben, Entwicklern unter die Arme zu greifen, wenn es um den Erstellungs- („build“) und den Verteilprozess („deploy“) ihrer Entwicklungen geht.

Die Idee: Ein konsistenter Prozess für das gesamte Team, mit dem der Code auf Knopfdruck erstellt und gleich auch verteilt werden kann. In vielen Fällen kann geschriebener Code nämlich nicht einfach so verteilt werden. Er muss zunächst einmal nach vorher festgelegten Regeln „gebaut“ werden.

Build und Deploy mit Deploybot

So kann es beispielsweise sein, dass man eine Datei schreibt, die man vor dem Upload aber noch verkleinern (minifizieren) oder übersetzen (kompilieren) muss. Ohne Deploybot müsste man die dafür nötigen Skripte alle manuell ausführen. Mit Deploybot reicht ein einfacher Befehl und der Helfer erledigt den Rest und führt die festgelegten Skripte und Befehle aus. Bei zig Dateien ist das ein großer Zeitgewinn.

Dabei lässt sich Deploybot mit GitHub, Bitbucket, GitLab oder anderen Git-Repositories verbinden und ist kompatibel mit Amazons AWS, DigitalOcean, heroku, Shopify und vielen mehr. Weitere Cloud-Anbieter, u.a. Google Cloud und Microsoft Azure, sind in Planung.

Zudem lassen sich Benachrichtigungen über aktuelle Änderungen oder Deployments per bevorzugtem Messenger versenden – zum Beispiel Slack. Alle Entwicklungen können zusätzlich dann noch per Monitoring-Tools – etwa New Relic oder bugsnag – überwacht werden.

Individuelle Rechte für jeden Beteiligten

Es gibt also keinen Grund mehr, Änderungen manuell zu tracken. Deploybot vereinfacht den Prozess, lässt problematische Rollouts per Knopfdruck zurückziehen und teilt Release Notes mit allen Beteiligten im Team.

Zudem kann man sich den Deployment-Prozess in Echtzeit anschauen und für jedes Teammitglied (oder zum Beispiel Kunden) verschiedene Zugangsrechte verteilen. Und das alles so, dass der Nutzer „auf der anderen Seite“ dieses Prozesses, davon so gut wie nichts merkt.

Du möchtest mehr über Deploybot wissen oder gleich deinen Deploybot aufsetzen? Hier geht’s zur Website!


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Kommentieren