Anzeige Unternehmen

Mehr Unabhängigkeit, weniger Kosten: Darum lohnt sich die eigene Solaranlage

ZOLAR

Das Eigenheim für die Familie ist gebaut, das Satteldach sitzt, die Lage orientiert sich an der Sonneneinstrahlung: Das einzige, was jetzt noch fehlt, ist die Solaranlage. Doch angesichts von sinkenden Vergütungen für die Einspeisung ins Netz und Diskussionen um eine „Sonnensteuer“ – lohnt sich das alles überhaupt noch? Die gute Nachricht ist: Ja! Für Eigenheimbesitzer ist eine eigene Solaranlage nach wie vor ein großer Gewinn. 

Solaranlagen bieten das, was das öffentliche Stromnetz nicht kann

Und zwar in mehrfacher Hinsicht. Zunächst erzeugen Betreiber damit umweltfreundlichen Strom und senken die CO2-Emissionen. Hinzu kommt, dass in den vergangenen Jahren einerseits die Strompreise gestiegen, andererseits die Preise für die Komponenten einer Solaranlage kontinuierlich gesunken und Solarmodule effizienter geworden sind.

Darüber hinaus bietet eine eigene Solaranlage, vor allem in Kombination mit einem Stromspeicher, etwas, was das öffentliche Stromnetz nicht leisten kann: Unabhängigkeit in der Stromversorgung.

Unterm Strich heißt das: Trotz weniger Förderungen ist eine Solaranlage eine kostengünstige Alternative, die Verbrauchern zudem mehr Freiheit vom öffentlichen Stromnetz bietet.

Ersparnisse von über 1.000 Euro pro Jahr

Kein Wunder also, dass allein im ersten Halbjahr 2017 in Deutschland 65 Prozent mehr Anlagen installiert wurden als noch im Vorjahr. Allein mit der Installation von Solarzellen können Hausbesitzer rund 30 Prozent ihrer Stromkosten pro Jahr einsparen.

Tatsächlich lohnt sich der Eigenverbrauch mehr als die Einspeisung. Wenn der eigene Strom verbraucht wird, liegt der Preis im Schnitt bei 10 Cent pro Kilowattstunde. Im Vergleich dazu: Der Strom aus dem öffentlichen Netz liegt derzeit bei rund 28 Cent pro Kilowattstunde.

Ein Rechenbeispiel verdeutlicht, wie viel Sie damit wirklich sparen können.

Eine Durchnittsfamilie mit einem Verbrauch von rund 4.500 kWh Strom pro Jahr betreibt eine 6 kWp-Anlage. Diese produziert im Schnitt 5.700 Kilowattstunden Strom pro Jahr. Eine Solaranlage für den Eigenverbrauch deckt in diesem Fall knapp 30% des Stromverbrauchs. Das ist gut ein Drittel Ihres Stromes, der nicht aus dem öffentlichen Stromnetz bezogen werden muss. Aufs gesamte Jahr hochgerechnet sparen Sie damit rund 378 Euro. Doch das ist nicht alles.

Der restliche Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist und fährt damit bei einer Vergütung von 12,3 Cent/kWh einen Jahresgewinn von etwa 535 Euro ein. Anstatt also eine Stromrechnung von 1.260 Euro am Ende des Jahres zu haben, zahlt man in diesem Fall lediglich 347 Euro – das ist eine Ersparnis von mehr als 900 Euro pro Jahr!

Noch effizienter wird der Stromverbrauch, wenn neben der Solaranlage ein Stromspeicher installiert wird. Dies kostet zwar etwas mehr in der Anschaffung, rechnet sich aber langfristig. Denn es ist günstiger, den Strom aus der eigenen Solaranlage zu verbrauchen als den Strom aus dem öffentlichen Netz zu beziehen. Das Sparpotential bei einer Solaranlage mit Stromspeicher liegt bei derselben Familie wie im Beispiel oben somit im Jahr bei 1.160 Euro.

Werden Sie unabhängig!

Neben dem finanziellen Vorteil durch eine Solaranlage mit Stromspeicher bietet ein solches System viel mehr Unabhängigkeit und Zuverlässigkeit. Im Falle eines Netzausfalls müssen Sie mit einigen Speichersystemen, welche eine Notstromfunktion besitzen, zum Beispiel nicht auf Strom verzichten.

Darüber hinaus können einige Haushalte mit einem Stromspeicher einen Autarkiegrad (Unabhängigkeitsgrad) von mehr als 80 Prozent erreichen. Das bedeutet: Nur 20 Prozent des Stromes werden weiterhin aus dem Netz bezogen.

Außerdem kann der erzeugte Solarstrom auch zum Erzeugen von Warmwasser, zum Heizen mit einer Wärmepumpe oder zum Laden des Elektroautos oder E-Bikes verwendet werden.

Die Vorteile von Solaranlagen und Stromspeichern liegen also klar auf der Hand: Sie erzeugen umweltfreundlichen Strom, können einen großen Teil Ihres eigenen Strombedarfs darüber decken, sind unabhängig vom öffentlichen Netz und reduzieren Ihre Stromkosten auf diese Weise erheblich. Während der Laufzeit von 25 Jahren fahren Sie damit sogar Gewinne ein.

Komplizierte Installation? Das muss nicht mehr sein

Doch auch wenn diese Vorteile überzeugend sind: Das Installieren einer solchen Solaranlage stellt viele Familien vor das nächste Problem. Wo finden sich die passenden Komponenten? Sind diese kompatibel? Wie teuer ist eigentlich so eine Installation mit allem Drum und Dran?

Genau um all diese Fragen schnell und zuverlässig zu beantworten, hat ZOLAR einen bequemen, übersichtlichen und verbraucherfreundlichen Service geschaffen: Den Online-Konfigurator für Solaranlagen.

Mit nur wenigen Klicks können Nutzer sich ihre eigenen Anlagen zusammenstellen. Der Konfigurator ist dabei so programmiert, dass nur solche Komponenten miteinander verbunden werden können, die kompatibel sind. Muss etwas geändert werden, werden Nutzer darauf hingewiesen.

Zusätzlich steht dem Interessenten während des gesamten Prozesses ein individueller Kundenberater telefonisch zur Seite. Am Ende sieht der Kunde den finalen Endpreis und kann darüber hinaus noch eine Finanzierungsanfrage an die Bank stellen. Beantwortungszeit: 30 Sekunden für eine Sofort-Zusage. Das ist schnell, unkompliziert und transparent und macht das Kaufen einer Solaranlage kinderleicht.

Die Installation vor Ort wird anschließend von fachkundigen Partnern in ganz Deutschland übernommen. ZOLAR bietet darüber hinaus ein Rundum-Schutz-Paket. Beim Kauf einer Anlage über ZOLAR, ist diese automatisch für zwei Jahre versichert. Nach dem Ende dieser zwei Jahre kommen nochmals Experten zu Ihnen nach Hause, um eine Wartung und Kontrolle durchzuführen.

Machen auch Sie den Schritt in die Unabhängigkeit und sparen Sie Stromkosten. Auf der Website von ZOLAR finden Sie hierzu weitere Informationen.


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

1 Kommentar

  • Erst in 15 Jahren gekomme ich meine Kosten, wer weis was sich bis dahin sich die Politiker wieder einfallen lassen um den Bürgern das geld aus der Tasche zu ziehen… Nein Danke… Lohnt sich für mich überhaupt nicht!

Kommentieren