Marketing Medien Social Media

Der Super Bowl 2018 wird zum Technologie-Spektakel

Der Super Bowl 2018 wird zum Technologie-Spektakel
geschrieben von Philipp Ostsieker

Alle reden über die kreativsten Werbekampagnen und TV-Spots rund um den Super Bowl 2018. Doch auch die Tech-Welt stellt am Sonntag die seine neuesten und spannendsten Innovationen ins Schaufenster. Worauf können sich die NFL-Fans freuen?

Das Duell zwischen den New England Patriots und den Philadelphia Eagles erzeugt auch neben dem Spielfeld Spannung. Damit sind nicht nur die millionenschweren TV-Werbespots beim Super Bowl 2018 gemeint. Denn verschiedene Technologien sollen das Spiel im U.S. Bank Stadium in Minneapolis bereichern. Das gilt für die Fans im Stadion wie auch die Zuschauer vorm TV-Gerät.

SportTechie hat die wichtigsten Gadgets, Apps und Hardware aufgeführt, die den Super Bowl LII. bereichern sollen.

1) Für die Fans zuhause

Spielberichterstattung

Die NBC Sports Group bietet mehr als 200 Stunden „Super Bowl“-Berichterstattung. Zum Einsatz kommen 106 Kameras, davon 76 für die Spielberichterstattung, insgesamt zwei SkyCams, sieben 4K Ultra HD-Kameras und 20 an den Masten in der Endzone. NBC wird zudem 130 Mikrofone und mehr als 80 Kilometer Kabel bereitstellen.

Live-Streaming

Alle Zuschauer können das Spiel kostenlos über NBCSports.com, die NBC Sports App oder NBC.com streamen, ohne authentifizierte Login-Daten für einen TV-Anbieter eingeben zu müssen. Fans können den Super Bowl 2018 auch über die NFL- und Yahoo Sports-Apps streamen.

Immersive Replays

Intels FreeD-Technologie, umbenannt in „True View“, wird zwischen 30 und 50 High-End-5K-Kameras nutzen, um das Spielgeschehen in einem Format aufzunehmen, welches das Rendern von 3D-Zeitlupen ermöglicht. Die Plattform wurde vor dieser Saison im U.S. Bank Stadium installiert.

„Not Done Network“-Woche

Die New England Patriots bauten ihr eigenes Studio in der Mall of America. Das Studio diente als zentraler Dreh- und Angelpunkt für einen 24-stündigen Videostream. ESPN-Persönlichkeiten wie Molly McGrath und Jay Crawford leiteten die Übertragung, die ebenfalls via Twitter, YouTube sowie die App und Website des Teams gestreamt wurde.

#BrandBowl52

Twitter führt seine erste #BrandBowl ein und vergibt eine Vielzahl von Preisen an Marken, basierend auf deren Fan-Engagement.

Amazon Alexa

Alexa ist ein Eagles-Fan! Das haben zumindest Besitzer von Amazon-Alexa-Geräten gemerkt, die es nach dem Super Bowl gefragt haben.

„Last Man Standing“

Mercedes-Benz USA verschenkt im Rahmen des Wettbewerbs „Last Fan Standing“ einen Sportwagen an alle, die während des gesamten Super Bowls über die längste ununterbrochene Zeit hinweg ein virtuelles Auto rund um ihr Smartphone verfolgen.

2) Für die Fans in der „Twin Cities Area“

FieldWatch

Ein spannendes Unternehmen aus Minneapolis ist Securonet. Die Spezialitäten: Live-Streaming und GPS-Officer-Tracking bei Großveranstaltungen. Dank dieser Instrumente kann Securonet Großveranstaltungen hinsichtlich Überwachung und Strafverfolgung unterstützen. Das System FieldWatch debütierte während der letzten X Games in Minneapolis. Nun kommt es beim Super Bowl 2018 zum Einsatz.

1st & Future

Die NFL veranstaltet ihren dritten jährlichen Tech-Startup-Wettbewerb, um Innovationen in den Bereichen Spieler-Gesundheit, -Sicherheit und -Leistung zu fördern.

Scorekeeping bridge

Die 10-spurige I-35W Saint Anthony Falls Bridge ist weniger als 1,5 km vom Stadion entfernt. Um die Brücke in das Gesamtbild zu integrieren, hat sich Philips Lighting etwas besonderes ausgedacht. Gemeinsam mit dem Minnesota Department of Transportation dient die Brücke als Platz für eine LED-Lichtshow – für das komplette Wochenende.

Zu den Features gehören: leuchtendes Rot, wenn ein Team die Endzone betritt, und entsprechende Farbpaare, rot und blau für die Patriots, grün und silber für die Eagles, die nach Torschüssen aufleuchten.

Connected Stadium

Fans im Spiel werden von der Wi-Fi-Infrastruktur von Extreme Networks profitieren, während die großen Anbieter AT&T, Verizon, T-Mobile und Sprint ihre Netzwerke (inklusive 5G für AT&T-Kunden) verstärken bzw. ihre Antennensysteme rund um den Veranstaltungsort aktualisieren.

3) Für die Fans im Stadion

U.S. Bank Stadium

Im Heimstadion der Minnesota Vikings befinden sich 13 Daktronics-Videotafeln mit einer Fläche von etwa 2.880 Quadratmetern. An der Außenseite befindet sich ein 17 Meter hoher LED-Bildschirm, geformt wie das Segel eines Wikingerschiffs. Die Ephesus LED-Leuchten von Eaton kommen das zweite Mal beim Super Bowl zum Einsatz.

Venue Next

VenueNext hat die Stadion-App entwickelt. Die App enthält eine Karte vom Stadion (inklusive Parkplatz-Zuweisung) und das mobiles Ticket. Sie zeigt Wartezeiten für die WCs an, ermöglicht Bestellungen vom Sitzplatz aus und bietet Instant-Replay-Videos. CenturyLink verwaltet die Technologieinfrastruktur. Beeindruckend: Trotz dieses Umfangs an Technologie erhielt das US Bank Stadium die LEED-Gold-Zertifizierung für besonders nachhaltiges Design.

AR I: Sitzplatzauswahl

Wer sich noch ein Ticket via StubHub kaufen möchte, zahlt(e) vermutlich zwischen 3.000 und 5.000 Dollar. Immerhin: In einer Augmented-Reality-Version des Stadions können Fans ihre Entscheidung etwas bewusster treffen.

AR II: In-Game-Entertainment

Wer am Sonntag im U.S. Bank Stadium sitzt, kann einige Augmented-Reality-Spiele spielen. Virtex Arena nutzt den Super Bowl 2018 als Start für eine umfangreiche Einführung im Rahmen der nächsten MLB-Saison.

Fan Cameos

Die NFL und 15 Seconds of Fame arbeiten zusammen, damit Fans, die entweder in der NBC-Übertragung oder auf der Anzeigetafel auftauchen, den Clip an ihr Smartphone senden können. In die Technologie hat auch NBA-Legende Kobe Bryan investiert. Am Sonntag kommt sie das erste Mal beim Super Bowl zum Einsatz.

Audience Emotion

Ampsy und bluemedia werden das Stadion geofencen und jene Social-Media-Posts verfolgen, die am besten bei den Fans ankommen.


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Philipp Ostsieker

Philipp Ostsieker ist Medienmanager und Digitalstratege aus Hamburg. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit schreibt Philipp für BASIC thinking die Kolumne „Matchplan“, in der er über den Tellerrand blickt und durch die innovativen Ideen der Sportbranche führt.

4 Kommentare

Kommentieren