Marketing Medien

Overwatch League: ABC, Disney & ESPN sichern sich TV-Rechte

Overwatch League: ABC, Disney & ESPN sichern sich TV-Rechte
geschrieben von Philipp Ostsieker

Activision Blizzard und Disney einigen sich über einen mehrjährigen Vertrag für die Übertragungsrechte der Overwatch League. Damit läuft die OWL auf ESPN, ESPN 2, Disney XD, ABC und allen damit verbundenen Streaming-Diensten. Ein Meilenstein für die eSports-Entwicklung?

Die Playoffs der Overwatch League (OWL) sind derzeit im Gange. Der Deal beinhaltet die Rechte zur Übertragung der diesjährigen Grand Finals, die am 27. und 28. Juli in New York City stattfinden werden. Alle eSports-Wettbewerbe der Overwatch League werden ausschließlich über Disney-gesteuerte Netzwerke ausgestrahlt. Die Fans werden die Overwatch League aber auch weiterhin auf Twitch sehen können. Die Live-Streaming-Plattform hat im Januar einen Zweijahresvertrag über 90 Millionen Dollar mit der OWL abgeschlossen.

„Medienpartner sind ein weiterer sehr wichtiger Partner im Ökosystem“, so Pete Vlastelica, Präsident und Geschäftsführer von Activision Blizzard eSports Leagues in einem Statement.ESPN hat in das Wachstum der NBA investiert. Jetzt hoffen wir, dass sie in das Wachstum unserer Liga investiert werden. Das macht es zu einem wichtigen Moment.“

Genaue Bedingungen der Vereinbarung zwischen Activision Blizzard und Disney sind nicht bekannt. Aber der Deal ist ein weiteres Indiz für die rasche Expansion von eSports in den USA. Kurios: Die OWL ist noch in ihrer ersten Saison. Die eSports-Liga wird der erste Wettbewerb dieser Art sein, der in der Primetime live auf ESPN ausgestrahlt wird. Zudem wird es der erste eSports-Wettbewerb sein, den ABC ausstrahlt.

Overwatch League toppt Erwartungen

John Lasker ist Vice President Digital Media Programming bei ESPN. Lasker: „Wir hatten Interesse und haben sehr genau beobachtet, wie sich die Overwatch League entwickelt hat. Und wir sind wirklich begeistert, ein Teil davon zu sein.“

Overwatch ist ein teambasiertes Ego-Shooter-Videospiel, das von Blizzard Entertainment im Mai 2016 veröffentlicht wurde. Es bringt Elemente eigener und externer Spiele sowie klassischer Sportarten zusammen. In Overwatch treten zwei Teams zu je sechs Spielern gegeneinander an. Beide Teams kämpfen dabei innerhalb einer vorgegebenen Zeitspanne um die Kontrolle über einen vorgegebenen Standort oder eskortieren eine Fracht auf dem Spielfeld

Insgesamt 12 Teams kämpfen in der ersten Saison OWL-Saison um ein Preisgeld von 3,5 Millionen Dollar. Overwatch nutzt wie League of Legends ein Franchise-Modell. Das System ist an den US-Sport angelehnt. Ein Buy-In für die OWL kostet 20 Millionen Dollar.

Die OWL startete sehr erfolgreich. Die Vertragspartner gaben bekannt, dass für die ersten Übertragungen über zehn Millionen Zuschauer eingeschaltet hätten. Der Eröffnungstag lockte durchschnittlich 408.000 Zuschauer pro Minute an. Die höchste Online-Zuschauerzahl wurde mit 437.000 tagsüber erreicht. Alle Spiele fanden in der Blizzard Arena in Los Angeles statt.

Pete Vlastelica, CEO der Major League Gaming damals: „Dies ist alles nur der Anfang. Mit mehr als 35 Millionen Overwatch-Spielern hat die Overwatch League das Potenzial, zu einer der weltweit meist gesehenen Ligen aller Zeiten zu werden.“


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Philipp Ostsieker

Philipp Ostsieker ist Medienmanager und Digitalstratege aus Hamburg. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit schreibt Philipp für BASIC thinking die Kolumne „Matchplan“, in der er über den Tellerrand blickt und durch die innovativen Ideen der Sportbranche führt.

Kommentieren