BT

Erstes 5G-Videotelefonat der Welt wurde über ein Samsung-Gerät geführt

Credit: The Korean Herald
geschrieben von Felix Baumann

5G wird in Zukunft einer der Mobilfunkstandards sein, der viele Dinge im alltäglichen vernetzten Leben möglich machen wird. Gerade für die Entwicklung von autonomen Fahrzeugen spielen die deutlich höheren Übertragungsraten und die hoffentlich dann gute Netzabdeckung eine große Rolle. Bis es so weit ist, dürfte es in Deutschland noch ein steiniger, bürokratischer Weg sein. Die Bundesnetzagentur hat nämlich gerade erst die Regeln für die Vergabe der Frequenzen festgelegt. Zum Vergleich: Viele Jahre nach der Einführung des Vorgängers 4G sind gerade einmal 65,7 % der Bundesrepublik durch diesen Standard abgedeckt.

Eine Nation, die bei der Vernetzung schon immer die Nase vorne hatte, ist Südkorea. Dort hat nun der Netzwerkbetreiber »SK Telecom« das erste kommerzielle Videotelefonat der Welt über 5G durchgeführt. Das berichtet die Nachrichtenseite »The Korea Herald«. Zum Einsatz soll dabei ein Smartphone des landesansässigen Konzerns Samsung gekommen sein. Diejenigen, die nun vermuten, dass es sich um ein Samsung Galaxy S10 gehandelt hat, muss ich leider enttäuschen: Der gezeigte Prototyp sah eher wie ein modifiziertes Samsung Galaxy S9 Plus aus.

Durchgeführt hat das Gespräch der Geschäftsführer des Netzbetreibers, Park Jung-ho, der einen Personalleiter in Seoul anrief. Die durch die neue Technologie erzielte Verbindungsqualität soll dabei deutlich besser als die eines herkömmlichen 4G-Smartphone gewesen sein. Im Anschluss kündigte der Kopf der Mobilsparte von Samsung, DJ Koh, eine Partnerschaft mit »SK Telecom« an, um kommerzielle 5G-Services möglichst schnell und unkompliziert ausrollen zu können. Der Elektronikkonzern hat dabei noch viele weitere Versuche mit dem neuen Standard durchgeführt, unter anderem den Nachbau einer mit 5G ausgestatteten Stadt.

Auch andere Mobilfunkanbieter auf der koreanischen Halbinsel haben bereits ihre Netze 5G-fähig gemacht. Die Konkurrenten »KT« und »LG Uplus« bieten die 5. Generation des Mobilfunks bereits in 13 Städten für Geschäftskunden an. Privatkunden sollen ab März 2019 in den Genuss des noch schnelleren Internets kommen.

Das Einzige, was jetzt noch fehlt, sind die kompatiblen Smartphones. Samsung hat bereits ein 5G-Gerät für 2019 angekündigt und möchte noch diese Woche auf dem »Qualcomm Snapdragon Summit« in Maui einen ersten Proof of Concept zeigen. Hier sollen auch die erworbenen Kenntnisse des 5G-fähigen Routers einfließen, der beim »Mobile World Congress 2017« vorgestellt wurde. Auch LG und der chinesische Hersteller OnePlus wollen nächstes Jahr mehrere kompatible Geräte auf den Markt bringen. Apple-Fans müssen dagegen wahrscheinlich noch bis mindestens 2020 warten.

Es bleibt also abzuwarten, inwieweit sich die Technik weltweit verbreiten wird. Dadurch, dass Korea hier jetzt aber Gas gibt, dürften auch andere Industrienationen möglichst schnell nachziehen. Hierzulande haben wir alle höchstwahrscheinlich ohnehin schon vor der flächendeckenden Einführung von 5G ein kompatibles Gerät ☺. Ich hoffe für die Zukunft nur, dass durch das bessere Netz die Preise nicht noch weiter ansteigen.

Via TheNextWeb und TechCrunch

Mehr zu 5G:
mittwald

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren