BT

Kurzmeldungen: Chinas neue Kryptowährung, autonomes Amazon und YouTubes Klimaleugner

Bild: AbsolutVision
geschrieben von Felix Baumann

Baldiger Start von Chinas Kryptowährung

Kryptowährungen sind für viele Menschen fremd, erhalten mit jedem Tag aber eine größere Bedeutung für unseren Alltag. Die Variation der bisher verfügbaren digitalen Münzen ist bereits ziemlich groß, jetzt möchte China mit einer eigenen Kryptowährung nachziehen.

Der Bitcoin ist wohl die bekannteste Kryptowährung.

Wie engadget berichtet, hat die chinesische Bank „People’s Bank of China“ nach fünf Jahren Entwicklungszeit die neue Währung für einsatzbereit erklärt. Wann die Freigabe für die Bürger der Volksrepublik erfolgt, ist noch unklar. Mit dem Schritt möchte China in eine digitale Zukunft gehen und (natürlich) auch den Bereich Kryptowährungen unter politische Kontrolle stellen.

Amazon mit autonomen Lieferroboter

Erst letzte Woche berichtete ich euch über den Lieferdienst Postmate, der seit Kurzem autonome Roboter durch San Francisco fahren lässt. Kein Wunder also, dass jetzt auch Amazon mit seinem Scout autonom Haushalte beliefern möchte. Das berichtet c|net.

Scout ist ein kleiner Roboter mit sechs Rädern, der ab sofort seine Runden durch Irvine in Kalifornien dreht. In Schrittgeschwindigkeit werden Pakete bei einem Amazon Lager abgeholt und direkt an den Kunden zugestellt. Interessant ist, dass Amazon seinen kleinen Helfer durch Simulationen ausgebildet hat, um einen möglichst sicheren Betrieb sicherzustellen. Ähnlich wie Waymo, das seine Autos durch virtuelle Welten fahren lässt.

YouTube-Videos leugnen Klimawandel

Die Auswirkungen des Klimawandels werden immer deutlicher. Neben den vielen Naturkatastrophen, die wir vielerorts sehen, kriegen wir vor allem aktuell eine Sache ab: Hitze. Eine neue Studie hat sich nun mit dem Thema Klimawandel auf YouTube auseinandergesetzt und festgestellt: Die meisten Videos leugnen den Klimawandel. Das berichtet The Next Web.

Der Klimawandel vernichtet zunehmend Lebensräume.

Die Forscher der Universität Aachen wollten dabei hervorheben, welchen Einfluss soziale Netzwerke auf unsere Denkweise haben. Dazu wurde nach Videos mit Bezug zum Klimawandel gesucht und eine zufällige Stichprobe für die Untersuchung ausgewählt. Das Resultat: Knapp 54 Prozent der Videos leugneten den Klimawandel oder stellten die Mitwirkung des Menschen infrage. Ebenfalls fiel auf, dass gerade solche Videos die meisten Aufrufe erhielten.

Mehr News:

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren