BT

Neues von der IFA: Von Kopfhörern über 8K-Fernseher zu Smart Devices

geschrieben von Felix Baumann

Es ist inzwischen der Messesamstag auf der IFA und neben dem spürbaren Anstieg der Besucherzahlen, haben Nicole und ich schon einige Stationen durch die Hallen absolviert. Mit dabei waren neue Audiogeräte von Sennheiser, allerlei Technik bei TCL und Samsung mit seinen intelligenten Geräten.

Sennheiser: Gute Qualität – Hoher Preis

Los ging es am gestrigen Freitag bei Sennheiser. Neben den klassischen Over-Ear- und In-Ear-Kopfhörern gab es hier auch ein Sounderlebnis der Extraklasse. Mehr dazu seht ihr demnächst in einem Video. Hier sind mir vor allem 2 Geräte aufgefallen: Der größere Momentum Wireless und die kleinen Momentum True Wireless.

Das gebotene ist dabei nicht neu, denn die Momentum True Wireless gibt es beispielsweise schon seit knapp einem Jahr im freien Handel. Ich habe mir die kleinen Stöpsel einmal angesehen und war positiv überrascht. Der Sound ist klasse, der Sitz im Ohr ist angenehm und auch die Verbindung zum Smartphone zeigte im Showcase keinerlei Schwächen. Insgesamt verspricht der Hersteller eine Akkulaufzeit von 4h. Durch das mitgelieferte Case sind 2 weitere Ladungen (Ladezeit: ca. 1,5 Stunden) möglich. Nur der Preis, der je nach Händler bei über 220 € liegt, ist meiner Ansicht nach nicht konkurrenzfähig zu Produkten, wie den Galaxy Buds, die mir auch sehr gefallen.

Die True Wireless von Sennheiser kommen in einem schicken Case.

Dann standen noch die etwas größeren Over-Ear-Kopfhörer Momentum Wireless auf dem Programm. Ich selber nutze seit geraumer Zeit die QuietComfort von BOSE und muss sagen, dass Sennheiser durchaus weiß, wie man guten Sound generiert. Abgespielte Musik ist basslastig, aber auch Höhen kommen nicht zu kurz. Wer demnächst einen Kauf plant, der sollte unbedingt einmal probehören.

TCL: Alles 8K?

Eine Sache, die man bei dieser IFA unabhängig vom Hersteller sieht, ist 8K. Noch mehr Bildpunkte und der Einsatz von QLED sollen das Fernsehvergnügen immer weiter steigern. TCL hat gleich mehrer Fernseher mit unterschiedlichen Schwerpunkten vorgestellt. Demnächst gibt es auch hierzu mehr Infos in einem Video. So viel sei gesagt: Durch die Unterstützung von HDMI 2.1 können endlich native Inhalte in 8K dargestellt werden. Ein Upscaling von 4K (wie früher) gehört damit der Vergangenheit an. Auch mit dabei ist Android TV, basierend auf Android 9.

Bei TCL liegt ein großer Fokus auf 8K.

Nebenbei gab es auch ein reiches Angebot an Kopfhörern bei TCL. Dabei will man vor allem die junge Zielgruppe erreichen und bietet daher Geräte im unteren und mittlerem Preissegment an. Das Alleinstellungsmerkmal sind vor allem die Farben, denn den überwiegenden Teil der Kopfhörer gibt es in knallbunter Ausführung.

Samsung: Auf in andere Galaxien

Letztlich stand noch ein Besuch bei Samsung auf dem Programm. Nachdem das Galaxy Fold nun endlich bereit für den Markt ist, zeigt man das faltbare Smartphone logischerweise auch in der angemieteten IFA-Halle. Daneben reihten sich das neue Galaxy Note 10 (Plus), das mit seiner normalen und 5G-Variante durchaus zum Besuchermagneten wurde. Auch das Galaxy Book ist hier als mobiles Arbeitszimmer ein großer Erfolg.

Das Galaxy Book auf der IFA.

Im nicht mobilen Bereich präsentiert Samsung seine intelligenten Haushaltsgeräte, die vom Staubsaugerroboter bis zum Kühlschrank, der mit dem Internet verbunden ist, reichen. Im TV-Bereich gibt es (nicht gerade überraschend) QLED und 4K, sowie Bildschirme, die bei Nichtbenutzung zum stylish aussehenden Bilderrahmen werden.

Fernseher oder Bilderrahmen? Das ist die Frage.

Auch die Sparte „Smart Things“ bekam einen extra Bereich. Sensoren und IoT-Geräte sollen den Haushalt sinnvoll miteinander vernetzen und uns Arbeit abnehmen. Deutschland ist der drittwichtigste Markt für den Hersteller (nach Südkorea und den USA) und liegt damit gleichauf mit China. Bixby soll dafür in Zukunft weitere Updates erhalten.

Mehr von der IFA:

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren