Wirtschaft

Mitarbeiter beruhigen: 6 Tipps für Manager in schwierigen Zeiten

Führungskraft, Chefin, Managerin, Mitarbeiter, Arbeit, Mitarbeiter beruhigen, Team beruhigen
In unruhigen Zeiten müssen Führungskräfte für ihre Mitarbeiter da sein. (Foto: Unsplash.com / CoWomen)
geschrieben von Christian Erxleben

Ein Unternehmen ist nur so stark, wie sein schwächster Mitarbeiter. Deshalb ist es wichtig, dass Führungskräfte auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter hören und Zeichen richtig deuten. Wir geben sechs Tipps, wie du in schwierigen Situationen deine Mitarbeiter beruhigen kannst.

Auf ruhige Zeiten folgt eine Krise. Das ist nicht nur so daher gesagt, sondern Realität. Deswegen ist es für Führungskräfte, leitende Angestellte und insbesondere Geschäftsführer auch stets wichtig, sich nicht in den positiven Zeiten zu verlieren.

Selbst wenn dieser Fall einmal eintritt, ist das nicht allzu schlimm. Das gilt zumindest dann, wenn es ihnen beim Aufkommen einer Krise gelingt, den Ernst der Lage rechtzeitig zu erkennen. Denn wer in Führungspositionen Krisen allzu lange ignoriert, setzt letztendlich alle Mitarbeiter und das gesamte Unternehmen unter Druck.

Team und Mitarbeiter beruhigen: So gelingt es dir in der Krise

Schließlich tragen Führungskräfte und Manager nicht ohne Grund Verantwortung. Diese Verantwortung erstreckt sich jedoch nicht nur auf die wirtschaftliche Ebene, sondern auch auf die persönliche Ebene.

In schwierigen Situationen oder in Zeiten der Krise ist es wichtig, für das Team als Ansprechpartner anwesend zu sein. Dafür wiederum ist es essenziell, dass ein Manager seine Mitarbeiter beruhigen kann. Doch wie gelingt das?

1. Finde zu deiner Mitte und werde dir der Situation bewusst

Der erste Schritt, damit du deine Mitarbeiter beruhigen kannst, besteht darin, dir der Situation selbst bewusst zu werden. Was löst die Probleme aus? Woher kommen sie und welche Konsequenzen stehen noch bevor?

Damit dieser Prozess der Selbstreflektion auch funktioniert, ist es entscheidend, sich ein paar Minuten oder auch Stunden der Ruhe zu genehmigen. Nur wenn der einzelne Manager fokussiert und ruhig ist, kann er seinen Mitarbeitern helfen.

2. Versetze dich in deinen Mitarbeiter

Bevor du letztendlich das Gespräch mit deinen Angestellten suchst, solltest du dich in seine Situation versetzen. Nur so hast du eine Chance, dass du deine Mitarbeiter beruhigen kannst.

Was beschäftigt die Mitarbeiter? Welche persönlichen Auswirkungen hat die aktuelle Situation auf den einzelnen Angestellten? Welche Bedenken und Fragen könnte es geben? Wenn du auf diese Fragen bereits Antworten hast, kannst du das Gespräch mit deinem Mitarbeiter deutlich angenehmer gestalten.

3. Suche dir glaubwürdige Quellen, wenn du deine Mitarbeiter beruhigen willst

Eine schlüssige Argumentation im Mitarbeiter-Gespräch ist für den Erfolg der Management-Maßnahmen entscheidend. Nur wenn der Mitarbeiter deinen Aussagen vertraut, besteht die Möglichkeit, dass deine Botschaft ankommt.

Deshalb solltest du dir vertrauenswürdige und allgemein anerkannte Quellen suchen. Das können beispielsweise Artikel aus Medien, Studien oder auch das Wort des Geschäftsführers sein.

4. Formuliere klare und prägnante Sätze

Wenn du deine Botschaft erfolgreich transportieren möchtest, musst du deine Aussagen kurz und prägnant vermitteln. Je länger du redest und je undeutlicher du dich ausdrückst, desto größer ist die Gefahr, dass der Mitarbeiter den Kern deiner Nachricht nicht versteht. Deswegen gilt: Beschränke dich auf das Notwendige.

5. Halte fortlaufend den Kontakt mit deinen Mitarbeitern

Wer seine Mitarbeiter beruhigen möchte, darf nicht nach der ersten Botschaft aufhören. Selbstverständlich ist ein erstes Statement in einer schwierigen Situation unabdingbar.

Allerdings ist es ebenso wichtig, fortlaufend den Kontakt aufrecht zu halten. Kein Team-Mitglied sollte das Gefühl bekommen, vom Management vergessen worden zu sein. Deshalb solltest du in der Krise fortlaufend proaktiv über die eigenen Maßnahmen und Aktivitäten aufklären.

Welche Schritte unternimmt das Unternehmen zur Zeit? Welche Aktivitäten sind geplant? All diese Informationen sollte es nicht nur auf Nachfrage geben.

6. Frage nach Mitarbeiter-Feedback

Der letzte Tipp, wenn du deine Mitarbeiter beruhigen möchtest, liegt in der Wertschätzung. Frage deine Angestellten nach deren Meinung. Was kann das Management besser machen? Kommen die Botschaften richtig an?

Sobald Mitarbeiter von der Führung das Gefühl von Wertschätzung erfahren, beginnen sie zumeist selbst damit, sich zu beruhigen. Und diese Ruhe wiederum strahlt dann auch auf andere Mitarbeiter aus.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

Auch interessant:


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren