Unterhaltung Wirtschaft

Bildergalerie: So arbeitet das Hörspiel-Start-up Lunii

Hörspiele versetzen uns in eine andere Welt und erweitern unsere Vorstellungskraft. Das ist insbesondere in der Kindheit und Jugend für die Entwicklung wichtig. Genau darauf hat sich das französische Start-up Lunii spezialisiert. Im Standort-Porträt blicken wir hinter die Kulissen.

Wer erinnert sich nicht gerne an die späten Abende und Nächte in seiner Kindheit, die wir mit gruseligen und teilweise lustigen Hörspielen verbracht haben? Die Müdigkeit am nächsten Morgen in der Schule haben wir dafür gerne in Kauf genommen.

Doch am Ende bleiben nicht nur die positiven Erinnerungen. Vor allem regen und fördern (interaktive) Hörspiele auch die Entwicklung unserer Vorstellungskraft und Fantasie an. Im Französischen gibt es dafür das Wort „imaginaire“.


Neue Stellenangebote

Corporate Marketing & Social Media Manager (m/w/d)
The Hosts Group GmbH in München
Marketing & Social Media Manager (mensch*)
Apeiron Restaurant & Retail Management GmbH in Bonn
Werkstudent (m/w/d) Social Media Marketing
Experteer GmbH in München

Alle Stellenanzeigen


Dabei unterscheiden unsere Nachbarn noch zwischen der individuellen und kollektiven Vorstellungskraft. Die erste steht für die individuelle Fantasie-Welt eines jeden Kindes. Die zweite Art der Vorstellungskraft steht für die erdachte Welt, die wir alle aus Märchen kennen.

Im Geiste haben wir also nun zwei „I“ und dann fügen wir noch das französische Wort für Mond – „lune“ – hinzu. Zusammengefügt entsteht so das Wort „Lunii“ – und genau das ist die Geschichte, wie das gleichnamige französische Start-up zu seinem Namen gekommen ist.

Zu Gast bei Lunii in Paris

Neben interaktiven Hörspielen gibt es bei Lunii einen dazu passenden Geschichtenerzähler*, über den der Nachwuchs dann die Abenteuer erleben kann. Und wie sieht es nun hinter den Kulissen von Lunii in Paris aus? Das zeigen wir dir im heutigen Standort-Porträt.

Lunii, interaktive Hörspiele, Hörspiel, Octave

Das Büro von Lunii befindet sich in der 18 rue Dubrunfaut im Pariser Südosten in der Nähe des Gare de Lyon. (Foto: Unternehmen)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

Kommentieren