Anzeige Technologie

Pimcore: Die flexible digitale Plattform für jedes Unternehmen

Pimcore X Update
Foto: Pimcore

Wer Open-Source-Plattform sagt, denkt automatisch auch an Pimcore. Die Plattform steht komplett lizenzkostenfrei zur Verfügung und wird auf einem eigenen Server oder in der Cloud installiert. Mit Pimcore X erscheint jetzt die neueste Version der beliebten Open-Source-Plattform.

Pimcore ist die weltweit führende Open-Source-Plattform für Daten- und Experience-Management. Mit der Pimcore Plattform™ verwalten bereits bei mehr als 100.000 Unternehmen ihre digitalen Produktdaten und Kundenerlebnisse zentral und sorgen so für perfekte Datenqualität und eine optimale Customer Experience für jeden Kanal und auf jedem Gerät.

Damit steigert Pimcore die Effizienz in Marketing, Vertrieb und digitalem Handel. Die modulare Pimcore-Suite beinhaltet Funktionalitäten für PIM, MDM, DAM, CDP, DXP/CMS und E- Commerce und ist als Community Edition kostenlos verfügbar.

Pimcore X ist das Update, auf das viele Nutzer gewartet haben. Denn es handelt sich dabei nicht nur um eine deutlich leistungsfähigere Version als vorher, Nutzer dürfen sich auch auf neue Funktionen, eine verbesserte Performance und neue Schnittstellen zu über 2.500 Marktplätzen wie Amazon und Zalando freuen, die Workflows in Zukunft erleichtern.

Natürlich bleiben auch in der neuen Version alle alten Funktionen enthalten. Im Folgenden erklären wir alle neuen Funktionen, die mit Pimcore X einhergehen.

1. Datenimport wird deutlich einfacher

Mit Pimcore X kommt der neu eingeführte Pimcore Data Importer. Dieser beschleunigt den Austausch von Daten und erweitert den Pimcore Datahub um Importfunktionen. Der gesamte Datenimport wird dadurch erleichert, da auch das Importieren von Daten aus externen Quellen und das Mapping dieser Daten komplett ohne Code möglich ist.

2. Verbesserte Kollaboration bei PIM und DAM

Die neuen Pimcore Experience Portale ermöglichen, dass auch externe oder Tochter-Unternehmen Zugriff auf relevante Daten haben. So können Inhalte mit Partnern außerhalb der eigenen Organisation ganz einfach geteilt und aufbereitet werden.

Auch diese Subportale benötigen für die Erstellung keinen Code und sind zudem vollständig konfigurierbar, beispielsweise wenn es um die Rechte und Rollen in der Content-Verwaltung geht. 

3. Amazon, eBay, Adobe Creative Cloud und Microsoft Office

Für Marken und Einzelhändler kommt mit Pimcore X eine große Erleichterung. Denn Pimcore integriert sich nativ in Productsup, um Produktdaten auf über 2.500 digitalen Vertriebskanälen, auch Amazon und eBay, zu veröffentlichen.

Mit der neuen DAM-Integration bekommen Unternehmen den nahtlosen Zugriff auf Bilder, Videos und Inhalte innerhalb von Adobes Creative Cloud und Microsoft Office. Zusätzlich bietet die neue Standardschnittstelle zu Translations.com automatisierte Übersetzungsworkflows für die Verwaltung mehrsprachiger Inhalte.

4. Perspektiven-Editor

Der neue Perspektiven-Editor ist dafür da, dass unterschiedliche Gruppen die gemeinsam verwalteten Daten besser verstehen und nach ihren Anforderungen anpassen können. Dadurch entstehen benutzerdefinierte Ansichten für individuelle Nutzergruppen in einer variablen Nutzeroberfläche.

Entscheidend: Auch hier ist kein Code nötig, Nutzer erhalten aber ein übersichtliches Interface.

5. Einfacheres Deployment in der Cloud

Durch die massive Vereinfachung der Konfiguration von Object-Storages wie Amazon S3 und Content Delivery Networks (CDN), lässt sich Pimcore X in Cloud-Umgebungen sehr viel einfacher installieren. Die Bereitstellung von Pimcore-Applikationen wurde außerdem drastisch vereinfacht, da sich Änderungen am Datenmodell nun sehr viel einfacher in CI/CD-Pipelines integrieren lassen.

Jetzt Pimcore X entdecken

Nicht ohne Grund wird Pimcore bereits jetzt von mehr als 100.000 Unternehmen eingesetzt. Und mit der neuesten Version wird es noch besser. Überzeuge dich jetzt selbst von der weltweit führenden Open-Source-Plattform für Daten- und Experience-Management.

Jetzt selbst überzeugen

Kommentieren