BT

Bei Flugreisen wird das Gesicht bald die Bordkarte ersetzen

geschrieben von Felix Baumann

Flugreisen sind in den letzten Monaten wieder mehr und mehr zur Normalität geworden. Während in den Vereinigten Staaten bereits zum Jahreswechsel wieder zunehmend Fluggesellschaften abhoben, kam hierzulande mit den Pfingstferien erneut etwas Betrieb in den Luftraum. Durch eine Kooperation der Star Alliance, NEC und SITA könnte das Reisen demnächst noch komfortabler und sicherer werden.

Wir berichteten euch hier bereits einige Male über die SITA, den IT-Dienstleister der Luftfahrtbranche. Das Unternehmen möchte schon seit Jahrzehnten die Flugreise digitalisieren, 2019 konnte ich dazu auch mit Michael Urbaner, Vizepräsident für Verkäufe, sprechen. Mit der neuen Zusammenarbeit soll das Gesicht zur Bordkarte werden, gleichzeitig ist nur eine Registrierung notwendig.

[mg_blockquote cite=“Jeffrey Goh, CEO von Star Alliance“]Diese Vereinbarung ist entscheidend, um unseren biometrischen Service weiter zu skalieren. Die damit verbundenen Vorteile, Schnelligkeit und Erfüllung der Kundenerwartungen, gewährleisten ein kontaktloseres und hygienisch sichereres Erlebnis für all unsere Mitgliedsfluggesellschaften. Biometrie ist ein Schlüsselelement für dieses Erlebnis sowie für unsere Strategie, bei der Digitalisierung der Passagierreise führend zu sein.[/mg_blockquote]

Denn wer sich einmal angemeldet hat, kann die biometrische Bordkarte über mehrere Flughäfen und Fluggesellschaften hinweg nutzen. Ihr müsst euch also nicht mehr überall umständlich mit Pass und Bordkarte identifizieren, das Gesicht reicht vollkommen aus. Die entsprechende Plattform soll Reisende auch dann erkennen, wenn diese eine Maske tragen. In Corona-Zeiten ein absolutes Muss.

Neben dem Komfort steigt auch in Zeiten der Pandemie die Sicherheit. Durch die biometrische Bordkarte und die „Smart Path“ getauften Lösungen sollen Kontakte reduziert und die Hygiene allgemein verbessert werden. In den nächsten Jahren könnte das Fliegen also noch einfacher, digitalisierter, bequemer und hygienischer ablaufen.

[mg_blockquote cite=“Barbara Dalibard, SITA CEO“]Passagiere genießen seit langem Kontrolle und Geschwindigkeit. Die Automatisierung integriert diese Vorteile in die Passager Journey – ein Trend, der durch COVID-19 weiter beschleunigt wurde. Mit dieser Vereinbarung werden die Vorteile der biometrischen Identität von einer einzigen Fluggesellschaft oder Reise auf ein riesiges Netzwerk von Fluggesellschaften ausgeweitet. Das ist wirklich einzigartig und zeigt, welche Vorteile die digitale Identität dem Passagier bringen kann.[/mg_blockquote]

Werbung

Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.