Wirtschaft

In diesen 10 deutschen Städten wird das meiste Essen bestellt

Pizza, Sushi oder doch lieber Burger? Es gibt wohl kaum etwas bequemeres als sich das Essen nach Hause liefern zu lassen. Doch in welchen deutschen Städten setzen Menschen am liebsten auf einen Lieferservice in der Nähe? Wir verraten es dir.

In jeder Krise gibt es Gewinner und Verlierer. Die Lieferservices gehörten bereits zu Beginn der Corona-Krise zu den absoluten Gewinnern. Die italienische Küche zählt bei den Deutschen zu den absoluten Lieblingen. Nicht ohne Grund ist Pizza das meistbestellte Essen.

Und damit nicht genug: Der Lieferservice in der Nähe gehört für einen Großteil der Deutschen fest zum Alltag. So nutzen immerhin 16 Millionen Bürger:innen mindestens einmal im Monat ein Außer-Haus-Angebot.


Neue Stellenangebote

Werkstudent Social Media und Community Management (m/w/d)
Walbusch Gruppe in Düsseldorf
Social Media Manager (m/w/d)
Xella International GmbH in Duisburg
Online Marketing Manager SEA /SEO /Social Media (m/w/d)
JACOBS DOUWE EGBERTS DE GmbH in Bremen

Alle Stellenanzeigen


Lieferservice in der Nähe: In diesen 10 Städten ist er am beliebtesten

Die überwiegende Mehrheit – genauer gesagt sind es 80 Prozent – gibt übrigens an, Essen beim Lieferservice in der Nähe zu bestellen, weil sie zu faul zum Kochen ist. Davon profitieren Lieferdienste und Restaurants gleichermaßen.

Doch in welcher deutschen Stadt leben die faulsten Menschen? Wo werden Lieferdienste am häufigsten genutzt? Mit dieser Frage hat sich das Gutschein-Portal Savoo in einer Umfrage beschäftigt. Dafür wurden die Suchanfragen nach Lieferservices und Lieferungen in den 20 größten deutschen Städten analysiert.

Die Gewinner – also die Städte, in denen das meiste Essen bestellt wird – stellen wir dir im wöchentlichen Ranking vor.

Platz 10: Dortmund

In Dortmund wurde 89.450 Mal nach einem Lieferservice bei Google gesucht. Auf zehn Menschen aus Dortmund kommen demnach immerhin 1,5 Suchanfragen im Monat.

Dortmund

Platz 10: Dortmund. (Foto: Unsplash.com / Negative Vision)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

Über den Autor

Andrea Keller

Andrea ist seit 2018 für BASIC thinking tätig. Neben ihrem Studium Journalismus und Unternehmenskommunikation hat sie bereits seit 2011 als freie Journalistin für Tageszeitungen sowie Blogs Erfahrungen sammeln können. Privat sowie beruflich interessiert sie sich primär für die Themen Karriere, Social Media, Technologie, Gesellschaft und Sport.

Kommentieren