Anzeige Technologie

Durch Consent Management verlierst du Daten – durch CRM holst du sie wieder rein

CRM Datenverlust Consent Nayoki
Unsplash.com / Firmbee

Der Hinweis „Diese Website verwendet Cookies“ reicht längst nicht mehr aus. Seit der DSGVO besteht Consent-Pflicht, also eine aktive Zustimmung, dass Daten gespeichert werden. Wir erklären dir, wie Unternehmen den damit einhergehenden Datenverlust mithilfe von CRM ausgleichen können. 

Jedes Unternehmen ist dazu verpflichtet, über die Speicherung der Daten zu informieren. Aber nicht nur das, es ist eine aktive Zustimmung notwendig. Im Detail geht es um das Setzen von Cookies für Werbe- und Tracking-Zwecke, die personenbezogene Daten speichern und weiterverarbeiten.

Datenverlust durch Consent Management?

Neben der generellen Unsicherheit, was wirklich korrekt umzusetzen ist, um weiterhin datenschutzkonform zu handeln, haben viele Websitebetreiber:innen die Befürchtung, dass es zum Verlust wertvoller Daten kommt.

Aus ihrer Sicht besteht die Befürchtung, dass sie durch den Einsatz eines Consent-Management-Systems auf wertvolle Webanalyse- und Advertising-Daten verzichten müssen.

Die Situation trägt auf der anderen Seite dazu bei, den Umgang mit Daten zu überdenken und ein neues Datenbewusstsein zu schaffen. Das führt dazu, dass immer mehr hinterfragt wird, welche Daten gespeichert und welche davon tatsächlich benötigt werden.

Die Lösung: CRM

CRM steht für Customer-Relation-Management. Es ist also dafür da, um die Beziehungen zu den eigenen Kund:innen aufzubauen und zu stärken. Wer also durch Consent-Management Daten verliert, sollte an anderer Stelle mehr Zeit investieren.

Mithilfe von CRM arbeiten Unternehmen mit einer anderen Art der Nutzereinwilligung, die schon immer gebräuchlich war und auch funktioniert – nämlich mit einer Datenschutzerklärung und einem DOI-Nachweis.

Durch das Consent Management gehen Daten verloren, stattdessen sollten sich Unternehmen auf Bereiche fokussieren, wo sie weiterhin einen großen unveränderten Datenschatz haben. Genau das ist vor allem CRM, denn hier sind Auswertungen, Personalisierungen und Optimierungen möglich – komplett unabhängig von einem Website-Consent.

CRM mit Nayoki: Datenverlust entgegenwirken

Durch CRM mit Nayoki bekommen Unternehmen ein Allround-Paket: Mehr Personen erreichen, den Verkauf von Produkten steigern und Aktionen bewerben. Das Ziel ist, durch eine persönliche Beziehung die Kund:innen langfristig an sich zu binden.

Denn wenn Unternehmen nicht mehr zu 100 Prozent in der Lage sind, das Userverhalten auf der Website und in der Customer Journey tracken zu können, sind andere Schritte notwendig. Dazu gehören beispielsweise attraktive Newsletter-Anmeldungen: Genau dafür bietet Nayoki technische und strategische Lösungen, um die Kund:innen anzusprechen. Hochpersonalisiert, automatisiert, optimiert und Context-sensitiv.

Dabei spielt es keine Rolle, ob es um kurzfristige oder langfristige Ziele geht. Alle Bereiche können mit CRM individuell konzipiert werden. Nayoki steht dir bei allen Schritten als Ansprechpartner zur Verfügung. Von der Toolauswahl und -anbindung mit allen erforderlichen Schnittstellen, über Strategie und Konzeption, Kreativleistung, Templates, Strecken bis hin zu gezielten Kampagnen.

Nutze jetzt selbst die Chance, um den Datenverlust durch Consent-Management entgegenzuwirken. Nayoki hilft dir dabei, CRM in deinem Unternehmen aufzubauen und unterstützt dich während des gesamten Prozesses.

Hier mehr erfahren

Kommentieren