Unterhaltung

Das sind die 10 hässlichsten Autos aller Zeiten

Bei machen Autos auf den deutschen Straßen fragt man sich schon, was sich Designer dabei eigentlich gedacht haben. Ganz besonders drastisch fällt das Fazit bei diesen zehn Modellen aus. Das sind die (subjektiv) zehn hässlichsten Autos aller Zeiten. 

Zugegeben: Wenn es um Design, Stil und Layout geht, geht es ein Stück weit auch immer um die eigenen Präferenzen. Es ist in der Konsequenz kein Wunder, dass sich die Geschmäcker in vielen Bereichen des Lebens unterscheiden.

Das beginnt natürlich oftmals beim Kleidungsstil, geht über die Einrichtung der eigenen Wohnung und endet beim eigenen Auto. Während die einen Ecken und Kanten lieben, bevorzugen andere wiederum runde Formen an Autos.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager:in Fokus Personalmarketing
MANDARIN MEDIEN Gesellschaft für digitale Lösungen mbH in Schwerin
Social Media Management – Fashion & Lifestyle (m/w/d) Remote
Walbusch Gruppe in Solingen
Werkstudent Social Media und Community Management (m/w/d)
Walbusch Gruppe in Düsseldorf

Alle Stellenanzeigen


Die hässlichsten Autos der Welt: 10 Modelle, die uns das Gruseln lehren

Nichtsdestotrotz gibt es sicherlich einige Autos, bei denen wir uns fast alle einig sind, dass sie kein Genuss für die Augen sind. Doch welche Autos sind denn nun die hässlichsten Autos der Welt?

Um diese Frage zu beantworten, hat die Gebrauchtwagen-Plattform Heycar die Kommentare und Gespräche auf der eigenen Plattform ausgewertet. Dabei ist ein selbstverständlich subjektives Ranking der User herausgekommen. Im wöchentlichen Ranking stellen wir dir die zehn hässlichen Autos aller Zeiten vor.

Platz 10: Chrysler PT-Cruiser (Cabriolet)

Im Zeitraum zwischen 2000 und 2010 wurde der PT-Cruiser in der Cabrio-Version von Chrysler produziert. Besonders auffällig ist hier die grob designte Motorhaube und die Kotflügel, die irgendwie an ein Tier erinnern.

Chrysler PT-Cruiser

Platz 10: Chrysler PT-Cruiser (Cabriolet). (Foto: Screenshot / YouTube)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

Über den Autor

Andrea Keller

Andrea ist seit 2018 für BASIC thinking tätig. Neben ihrem Studium Journalismus und Unternehmenskommunikation hat sie bereits seit 2011 als freie Journalistin für Tageszeitungen sowie Blogs Erfahrungen sammeln können. Privat sowie beruflich interessiert sie sich primär für die Themen Karriere, Social Media, Technologie, Gesellschaft und Sport.

15 Kommentare

  • Und wo sind die ganzen Ford und Opel Modelle? Das die Italiener und Franzosen keine schöne Autos bauen können und sich die Asiaten des öfteren einen Ausrutscher leisten ist bekannt.

  • Fast völlige Zustimmung, nur beim Ford Edsel Widerspruch. Generell zeugen SUVs von einer krassen Geschmacksverirrung: Mischung aus Panzer, Gelände- und Amphibienfahrzeug – alles ohne Sinn im heutigen Straßenverkehr. Die Schönheit der Sportwagen der 60er Jahre wurde nie wieder erreicht: Völlig zu Recht schafften sie es in eine Ausstellung des Düsseldorfer Kunstmuseums, nicht auf Grund ihres Alters, sondern wegen ihrer atemberaubenden Ästhetik (Lamborghini Miura).

  • Der C Pluriell war ein ganz liebes Autochen. 80 ts km ohne Störung fast nur Stadtverkehr.
    Allerdings die Federung war grottenschlecht.

    • Da gebe ich Dir vollkommen Recht!
      Den habe ich mal fahren können, wirklich toll! Der fuhr genauso gut wie mein 73er Cadillac Coupe De Ville! Das Auto war damals seiner Zeit voraus, 10 Jahre später wäre der besser angekommen…

  • Warum fahren wir eigentlich Auto??? Ein Modell und drei verschiedene Ausführungen. Gut ist…. Es kommt immer drauf an, wofür man ein Auto hat, leider oft den Sinn verfehlt ….

  • Den 1. Platz hat der wohlproportionierte C3 Pluriel mit Sicherheit nicht verdient. Da sind, das darf ich als selbstkritischer Fan der Marke sagen, weitaus hässlichere Citroën-Pkw vom Band gefallen, als da wären u. a. der Ami 6 (Motorhaube, Heckscheibe!), der Wankelmotor-Versuchsträger M35 (angeblich von Robert Opron gezeichnet, was mir zu glauben allerdings äußerst schwer fällt), nicht zu vergessen der von 2001 bis 2008 gebaute C5 1. Serie, innen und außen eine üble optische Geschmacksverirrung. Auch den E-Mehari würde ich als misslungen bezeichnen.
    Für mich teilen sich den 1. Platz eindeutig: BMW 1er 1. Serie, erinnert in der Linienführung der Flanken an ein fettes und/oder trächtiges vietnamesisches Hängebauchschwein (Zitat eines bekannten Designers) und der Nissan Juke, diese einem drittklassigen Manga-Comic entsprungene gutartige Warze, bei der ich nie weiß, wo vorne und wo hinten ist. Aber das ist bei Warzen ohnehin egal, glaube ich.

  • Gott sei Dank sind Geschmäcker verschieden. Ich weiss nicht was immer über Citroen rumnörgelt es gibt so viele deutsche Autos die immer gleich aussehen, einfach nur langweilig.

Kommentieren