Technologie

Diese 10 Unternehmen haben die höchsten DSGVO-Strafen kassiert

Wie ernst nehmen großen Unternehmen das Thema Datenschutz? Ein Blick auf die höchsten DSGVO-Strafen offenbart: Offensichtlich nicht all zu ernst. In unserem Ranking zeigen wir dir die zehn Unternehmen, die bislang die höchsten Bußgelder für Verstöße gegen die Datenschutzgrundverordung (DSGVO) zahlen mussten. 

Jede Institution, die gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verstößt, muss mit entsprechenden Strafen rechnen. Diese äußern sich in der Regel in Form von Bußgeldern. Aber welche Datensünder mussten bislang die höchsten DSGVO-Strafen zahlen?

Die höchsten DSGVO-Strafen

Laut einer Analyse von Statista dominiert vor allem Facebook-Mutterkonzern Meta das Ranking der größten DSGVO-Sünder. Die Höhe der Bußgelder beträgt dabei zusammengefasst fast eine Milliarde Euro. Im folgenden Ranking zeigen wir dir, welche weiteren Unternehmen horrende Bußgelder hinnehmen mussten.


Neue Stellenangebote

Social Media Specialist (w/m/d)
statworx GmbH in Frankfurt am Main
Werkstudent:in Social Media Performance (m/w/d)
Bayernwerk AG in Regensburg
Social Media Manager (m/w/d)
Deutsches Rotes Kreuz in Berlin

Alle Stellenanzeigen


Platz 10: TIM

Im Jahr 2020 musste das italienische Telekommunikationsunternehmen TIM eine Strafe in Höhe von 27,8 Millionen Euro hinnehmen. Aus Marketing-Gründen hat das Unternehmen den Datenschutz von Millionen Kunden missachtet.

DSGVO-Strafen, Datenschutz, Meta, Instagram, Facebook

Platz 10: TIM. (Screenshot / YouTube)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

Werbung

Über den Autor

Andrea Keller

Andrea ist seit 2018 für BASIC thinking tätig. Neben ihrem Studium im Fachbereich Journalismus und Unternehmenskommunikation hat sie bereits seit 2011 als freie Journalistin gearbeitet. Privat sowie beruflich interessiert sie sich primär für die Themen Karriere, Social Media, Technologie, Gesellschaft und Sport.

Kommentieren