Technologie

Mit diesem Trick kannst du aus einer kleinen Batterie eine große machen

Trick Batterie, Anleitung, Tipp, Strom, Elektrizität, Akku
stock.adobe.com/Iren Moroz
geschrieben von Beatrice Bode

Verschiedene Elektrogeräte benötigten oftmals unterschiedlich große Batterien. Allerdings hat man nicht immer ist die passende Größe zur Hand. Doch mit diesem einfachen Trick kannst du aus einer kleinen eine große Batterie machen. 

Obwohl Akkus bereits seit zum Alltag gehören, haben herkömmliche Batterien immer noch eine Existenzberechtigung. Denn vor allem in Geräten, die nicht so viel Strom verbrauchen, sind sie durchaus die sinnvollere Variante.

Das beste Beispiel: Fernbedienungen, Kinderspielzeuge und Wecker. In der Regel halten sie mit einem Satz Batterien sogar mehrere Jahre. Doch irgendwann müssen auch sie getauscht werden. Häufig beginnt dann die Suche nach den passenden Ersatzbatterien. Doch manchmal hat man nicht die passende Größe parat.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Senior Social Media Manager:in im Corporate Strategy Office (w/d/m)
Haufe Group SE in Freiburg im Breisgau
Social Media Content Creator (m/w/d)
KLINIK BAVARIA Kreischa / Zscheckwitz in Kreischa

Alle Stellenanzeigen


Mit diesem Trick bastelst du dir die passende Batterie

Dabei kannst du mit einem einfachen Trick aus einer kleinen AAA-Batterie die nächstgrößere AA-Variante machen. Alles, was du dazu brauchst, sind die entsprechende Anzahl Batterien für dein Gerät und ein Stück Alu-Folie.

Denn Aluminium ist von Natur aus ein guter elektrischer Leiter. Das Metall hat drei delokalisierte Elektronen in der Valenzschale, die sich zufällig von einem Atom zum anderen bewegen. Mit einem Stück Alu-Folie und ein wenig Basteltalent kannst du deine Geräte also schnell wieder zum Laufen bringen – auch wenn du nicht die richtige Batterie-Größe zur Hand hast.

Batterie-Trick: So wird aus AAA einfach und schnell AA

Um eine kleine Batterie zu „vergrößern“, setzt du zunächst deine AAA-Batterie in das dafür vorgesehene Fach im Gerät ein. Am besten funktioniert der Trick, wenn du den Pluspol bis zum Anschlag in die kleine Feder einschiebst. Der Minuspol sollte somit frei liegen.

Nun nimmst du dir ein Stück Alu-Folie und faltest es zu einem kleinen, kompakten Paket zusammen. Das ist ab sofort dein elektrischer Leiter, um den Abstand zwischen dem Kontakt auf der Seite des Minuspols und der Batterie zu überbrücken. So stellst du den Stromfluss her. Dein Gerät sollte nun funktionieren, obwohl du nicht die richtige Batterie eingesetzt hast.

Batterie-Trick nur als Übergangslösung

Wichtig ist, dass dieser Haushalts-Hack nur eine Übergangslösung sein sollte. Denn die kleinere Batterie hat durch ihre Größe und Beschaffenheit auch nur einen geringeren Energiespeicher. Dass der Hersteller deines Gerätes eine oder mehrere größere Batterien vorschreibt, ist also kein Zufall.

Allerdings hilft dir der Alu-Trick, die Zeit zu überbrücken, bis du dazu kommst, die richtige Batterie einzukaufen und in dein Gerät einzusetzen.

Auch interessant: 

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist Multi-Media-Profi. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Mittlerweile hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und reist von Land zu Land. Von unterwegs schreibt sie als Autorin für BASIC thinking.

1 Kommentar

  • Das sind ja tolle Tipps….
    In der Regel liegt der Minus-Pol an der Feder an, nicht der Plus-Pol. Aber macht ihr mal schön alles nach, was hier immer so verbreitet wird…