Wirtschaft

Das waren die 10 verrücktesten Angebote auf Kleinanzeigen im Jahr 2023

Ob Immobilien, Kleidung, Elektrogeräte oder Möbel: Auf Kleinanzeigen findet man nahezu alles. Doch unter den regelmäßig rund 50 Millionen aktiven Anzeigen, kommt gelegentlich auch so manches Skurriles zum Vorschein. Wir zeigen dir die verrücktesten Angebote auf Kleinanzeigen im Jahr 2023. 

Im Juni 2023 hat Kleinanzeigen seinen Beinamen Ebay abgelegt. Denn die Plattform wurde an das norwegische Kleinanzeigenportal Adventia verkauft, an dem Ebay wiederum rund 33 Prozent der Aktien hält.

Die verrücktesten Angebote auf Kleinanzeigen 2023

Laut Unternehmensangaben kursieren mehr als 50 Millionen aktive Anzeigen gleichzeitig auf Kleinanzeigen. Darunter befinden sich neben vielen nützlichen Dingen und Alltagsgegenständen auch so manche Kuriositäten.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Home Office
Content Management (Web/Social Media)
Hochschule Trier University of Applied Sciences in Trier
Social-Media-Manager (m/w/d) ab sofort in Vollzeit
Freier Verband Deutscher Zahnärzte e.V. in Berlin, Bonn

Alle Stellenanzeigen


„Pommes Rot-Weiß“: Der Geburtsort des BVB

Als rund 40 Männer im Dezember 1909 im Gasthaus „Zum Wildschütz” den Ballspielverein Borussia Dortmund (BVB) gegründet haben, soll es turbulent zugegangen sein. Und auch heutzutage soll es heiß hergehen, wenn BVB-Fans sich in dem Lokal an Spieltagen versammeln. Doch was wohl keiner geahnte hätte: Dass ihre Stammkneipe einmal auf Kleinanzeigen landet. Ende September versuchten die Betreiber des heutigen „Pommes Rot-Weiß” jedoch den Laden auf der Plattform zu vermieten. Ob sie erfolgreich waren, ist unklar.

„Pommes Rot-Weiß“: Der Geburtsort des BVB (Foto: Kleinanzeigen)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren