Wirtschaft

Green Benefits: Davon profitieren die Umwelt und dein Portemonnaie

Green Benefits, Arbeitgeber, Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Umweltschutz, grüne Stadt
Adobe Stock / surassawadee
geschrieben von Maria Gramsch

Benefits sind in Stellenanzeigen heutzutage keine Seltenheit mehr. Doch auch Klima- und Umweltschutz rücken immer mehr in den Fokus. Sogenannte Green Benefits werden dabei immer beliebter.

Viele Firmen müssen derzeit Löcher in ihrer Personalstruktur stopfen. Durch den vorherrschenden Fachkräftemangel in vielen Bereichen hat das Thema Arbeitgeberattraktivität in den vergangen Jahren immer weiter zugenommen.

Neben einer guten Unternehmenskultur gehören dazu für Jobsuchende auch Benefits. Doch mit einem schnöden Obstkorb geben sich viele heutzutage nicht mehr zufrieden.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Home Office
Content Management (Web/Social Media)
Hochschule Trier University of Applied Sciences in Trier
Social-Media-Manager (m/w/d) ab sofort in Vollzeit
Freier Verband Deutscher Zahnärzte e.V. in Berlin, Bonn

Alle Stellenanzeigen


Hier können Green Benefits den entscheidenden Unterschied machen. Denn auch in Sachen Benefits rücken Klima- und Umweltschutz immer mehr in den Vordergrund.

Was sind Green Benefits?

Benefits sind auf dem Arbeitsmarkt nichts neues. Ob Firmenwagen oder ein Zuschuss für die Kinderbetreuung – diese zusätzlichen Leistungen durch Arbeitgeber bringen Vorteile für beide Seiten. Das liegt vor allem daran, dass diese Leistungen nicht versteuert werden müssen.

Laut dem Kununu Nachhaltigkeitscheck 2023 legen Arbeitnehmer:innen bei der Wahl ihres Arbeitgebers verstärkt auch Wert auf Umweltschutz. Für 60 Prozent ist dieser Aspekt wichtig bis sehr wichtig – und genau hier können Unternehmen mit Green Benefits punkten.

Welche Vorteile können das sein?

Dass Klima- und Umweltschutz bei Green Benefits im Vordergrund stehen, lässt sich bereits aus dem Namen ableiten. Die grünen Vorteile, die Arbeitgeber gewähren können, werden immer beliebter.

Dazu zählen beispielsweise Firmenwagen, die nicht mehr als klassische Verbrenner angeboten werden. Grüne Alternativen können hier Hybrid- oder Elektroautos sein.

Aber auch das Leasing von Dienstfahrrädern findet sich immer häufiger in den Aufzählungen in Stellenanzeigen. Der Zuschuss für ein ÖPNV-Ticket ist da schon fast ein alter Hut.

Auch in den Kantinen rückt der Nachhaltigkeitsaspekt immer mehr in den Fokus. So können als grüne Benefits hier beispielsweise klimafreundliche Speisen und Getränke angeboten werden.

Was hat ein Unternehmen von Green Benefits?

Viele Mitarbeiter:innen erwarten von einem Unternehmen heutzutage schlichtweg eine vorbildliche Haltung in Sachen Umwelt- und Klimaschutz. Das macht sich auch bei der Auswahl von neuen Arbeitgeber:innen bemerkbar.

Für Unternehmen können Green Benefits aber nicht nur positive Auswirkungen für die Konkurrenzfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt haben. Denn sie können auch die Zufriedenheit der bestehenden Belegschaft fördern.

Es fallen hier zwar Kosten für das jeweilige Unternehmen an. Jedoch sind diese meist geringer als eine Lohn- oder Gehaltserhöhung. Außerdem gibt es für nachhaltige Projekte zahlreiche Förderungen.

Auch interessant:

Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und technische Mitarbeiterin an der Universität Leipzig. Seit 2021 arbeitet sie als freie Autorin für BASIC thinking. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet hier unter anderem für die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig.

Kommentieren