Technologie

Farbstoffsensibilisierte Solarzellen versorgen Geräte in Räumen mit Energie

Farbstoffsensibilisierte Solarzellen, Solarzelle in Räumen, Solarzelle Licht
Exeger
geschrieben von Felix Baumann

Forscher entwickeln bereits seit geraumer Zeit sogenannte farbstoffsensibilisierte Solarzellen, die Geräte in Räumen mit Energie versorgen sollen. Nun scheint die Zeit für die Technologie gekommen.

Immer mehr Menschen legen großen Wert auf Nachhaltigkeit. Dazu passt auch der zunehmende Anteil an erneuerbaren Energien. Doch wenn es um Geräte geht, die auf eine Steckdose angewiesen sind, gibt es bisher kaum Alternativen. Das könnte sich mittelfristig aber ändern.

Denn die Solartechnologie befindet sich nicht nur im großen Maßstab auf dem Vormarsch. Genauer gesagt könnten moderne Solarzellen künftig Geräte wie Kopfhörer, Tastaturen und Fernbedienungen mit dem Licht in Innenräumen aufladen. Das dürfte unseren Alltag nachhaltig verändern.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Home Office
Content Management (Web/Social Media)
Hochschule Trier University of Applied Sciences in Trier
Social-Media-Manager (m/w/d) ab sofort in Vollzeit
Freier Verband Deutscher Zahnärzte e.V. in Berlin, Bonn

Alle Stellenanzeigen


Denn im Gegensatz zu traditionellen Solarzellen basieren die neuen Module auf einem Prinzip, das die Fotosynthese von Pflanzen nachahmt. Diese Technik, bekannt als Farbstoff-sensibilisierte Solarzellen, entwickelten Forscher bereits in den 1980er-Jahren.

Solarzellen sollen Geräte in Räumen mit Strom versorgen

Doch seit Kurzem ist die Herstellung offenbar auch wirtschaftlich rentabel. Die Zellen sind leicht, flexibel und können kostengünstig im Druckverfahren produziert werden. Während herkömmliche Solarzellen primär auf Sonnenlicht angewiesen sind, können die neuen Zellen auch grundsätzlich mit Licht effizient umgehen.

Marina Freitag, Professorin für Chemie an der Newcastle University, erzielte mit diesen Zellen bereits einen Wirkungsgrad von bis zu 38 Prozent. Auf der Technologiemesse CES in Las Vegas stellten einige Unternehmen wiederum Anwendungsgebiete für die Technologie vor. Darunter: Kopfhörer, Headsets, Tastaturen, Mäuse und TV-Fernbedienungen.

Außerdem könnten Türschlösser und elektronische Regaletiketten mit den sogenannten farbstoffsensibilisierten Solarzellen betrieben werden.

Innenraum-Solarzellen könnten positiven Einfluss auf unsere Nachhaltigkeit haben

Die Technologie bietet das Potenzial, die Abhängigkeit von herkömmlichen Energiequellen zu reduzieren und gleichzeitig Umweltbelastungen zu verringern. Geräte, die Energie aus dem System beziehen, benötigen seltener Aufladungen durch herkömmliche Stromquellen.

Das könnte im Idealfall auch zu einer Reduktion des Energieverbrauchs führen. Für die kommenden Jahre rechnen Experten mit weiteren Geräte, die dank farbstoffsensibilisierter Solarzellen ohne Kabel auskommen könnten. Die Technologie hat dabei nicht nur Vorteile im Alltag, sondern gilt auch als weiterer Schritt hin zu einer nachhaltigen Zukunft.

Auch interessant:

Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei BASIC thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in BASIC thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren