Grün Technologie

Deutsches Start-up entwickelt nachhaltige Windturbinenflügel aus Holz

Windturbinenflügel aus Holz
Voodin Blade Technology
geschrieben von Felix Baumann

Das deutsche Start-up Voodin Blade Technology hat Windturbinenflügel aus Holz entwickelt, die deutlich nachhaltiger als aktuelle Systeme sein sollen.

Im Rahmen der Energiewende spielt die Windkraft eine entscheidende Rolle. Bereits heutzutage generieren zahlreiche Anlagen an Land und auf hoher See einen großen Anteil unseres täglichen Strombedarfs. Doch die Systeme bergen auch einige Herausforderungen. So sind die Rotorblätter meist nur sehr schwierig recycelbar.

Das könnte sich in den kommenden Jahren aber ändern. Denn Unternehmen weltweit arbeiten an nachhaltigen Alternativen. Holz scheint dabei ein vielversprechendes Material zu sein. Nachdem das weltweit größte Windrad aus Holz in Schweden den Betrieb aufgenommen hatte, wagt sich nun das deutsche Start-up Voodin Blade Technology aus der Deckung.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Social Media Content Creator (m/w/d)
KLINIK BAVARIA Kreischa / Zscheckwitz in Kreischa
Content Creator / Content Creatorin (m/w/d) – Schwerpunkt Video und Social Media
BGHM Berufsgenossenschaft Holz und Metall in Mainz

Alle Stellenanzeigen


Windturbinenflügel aus Holz erreichen Länge von 9,3 Metern

Das Unternehmen stellte kürzlich eine eigene neue Entwicklung im Bereich der Windturbinentechnologie vor. Dabei handelt es sich um Windturbinenflügel aus Holz, die vollständig recycelbar sind. Die Flügel fertigt Voodin Blade Technology aus laminiertem Furniersperrholz (LVL). Ein erster Feldversuch läuft nun an einer Windturbine in Breuna nahe Kassel. Dort installierte ein Team die 9,3 Meter langen Flügel.

Im Gegensatz zu den traditionellen Turbinenflügeln, die aus schwer zu recycelnden Materialien wie Glasfaser und Kohlefaser bestehen, bieten die Holzflügel von Voodin Blade Technology einen entscheidenden Vorteil. Sie sind vollständigen recycelbar. Die Herstellung der Flügel erfolgt mittels moderner computergesteuerter CNC-Fräsmaschinen, die komplexe 3D-Formen direkt aus dem Material schneiden.

Produktion spart Geld, Emissionen und reduziert Aufwand für den Transport

Das spart auch Geld, denn in der Produktion benötigt das Unternehmen keine zusätzlichen Formen. Durch die effiziente und leichte Bauweise spart Voodin Blade Technology zusätzlich Emissionen und Transportkosten ein. Laut eigenen Angaben soll das verwendete LVL-Material sogar haltbarer als die derzeit in Windturbinenflügeln verwendeten Verbundmaterialien sein.

Erste Tests zeigten, dass die Holzflügel weniger anfällig für Ermüdungserscheinungen sind und extreme Wetterbedingungen ausgezeichnet bewältigen können. Voodin Blade Technology arbeitet derzeit an der Entwicklung von Prototypen mit Flügeln, die eine Länge von 60 und 80 Metern erreichen sollen.

Auch interessant:

Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei BASIC thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in BASIC thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren