Wirtschaft

Nachfrage nach „grünen“ Skills bei Tech-Experten steigt rapide

Green Skills
Unsplash.com / Noah Buscher
geschrieben von Redaktion

Grüne Welle auf dem Arbeitsmarkt: Der Bedarf an Fachkräften mit Green Skills wächst weltweit. Das betrifft nicht nur traditionelle Umweltberufe, sondern auch Beschäftigte der Tech-Branche. Wie du grüne Fähigkeiten erwirbst und dir damit einen Vorteil auf dem Arbeitsmarkt verschaffst – hier die Einzelheiten.

Getrieben vom Klimawandel und politischen Klimaschutzzielen steigt weltweit der Bedarf an Umwelt- und Nachhaltigkeitstechnologien – und damit branchenübergreifend die Nachfrage nach Green Skills. Was einst nur für spezialisierte Berufe des Umweltsektors galt, hat sich inzwischen auf die Tech-Branche ausgeweitet.

Heutzutage müssen IT-Spezialisten nicht nur in der Lage sein, innovative Lösungen zu entwickeln, sondern auch deren ökologischen Auswirkungen berücksichtigen. Von der Entwicklung energieeffizienter Rechenzentren bis hin zur Implementierung von Softwarelösungen, die den ökologischen Fußabdruck verringern – im globalen Bestreben nach Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind IT-Spezialisten nun gefordert, Lösungen zu entwickeln und implementieren, die sowohl ökonomisch als auch ökologisch wertvoll sind.

3 Jobs mit Nachhaltigkeitsfaktor, auf die dich jetzt bewerben solltest

Was sind Green Skills?

Unter „Green Skills“ versteht man Fähigkeiten, Werte und Kenntnisse, die für die Gestaltung einer nachhaltigen Wirtschaft und Gesellschaft notwendig sind. Zu den gefragtesten Green Skills gehören laut Global Green Skills Report 2023 von LinkedIn Economic Graph Kenntnisse in erneuerbaren Energien, Solarenergie und Stromverteilung. 

Auch der Bedarf an Kompetenzen in den Bereichen CO2-Ausgleich, Kohlenstoffbilanzierung, Nachhaltigkeitsberichterstattung, Emissionshandel sowie Umweltaudits steigt weltweit stark. Neben dem konkreten Wissen über grüne Technologien gewinnen Schlüsselkompetenzen wie Kommunikationsfähigkeit, Lösungsorientierung und Kreativität enorm an Bedeutung. Ein nachhaltiges Mindset sowie Transferkompetenzen bilden die Basis, um betriebliche Arbeits- und Produktionsprozesse nachhaltig zu gestalten. 

Darum sind Green Skills unverzichtbar 

Es ist fünf vor zwölf. Um die Auswirkungen des Klimawandels abzumildern, ist es zwingend notwendig, die Klimaerwärmung zu begrenzen und CO2-Emissionen zu reduzieren. Laut Klimarat („Intergovernmental Panel on Climate Change“,  kurz: IPCC) entscheidet unser Handeln im laufenden Jahrzehnt darüber, ob die Erde für künftige Generationen noch lebenswert sein wird. Das Europäische Klimaschutzgesetz verpflichtet die Länder der EU dazu, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein – also nicht mehr schädliche CO2-Emissionen auszustoßen, als die Natur ausgleichen kann. 

Für die Erreichung politischer sowie unternehmensspezifischer Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsziele wird dringend qualifiziertes Personal benötigt, das die Digitalisierung vorantreibt und ressourcenschonende Prozesse entwickelt beziehungsweise umsetzt. Entsprechend gehören aktuell grüne Qualifikationen zu den am stärksten nachgefragtesten Fähigkeiten. 

Dem LinkedIn-Report zufolge übersteigt die wachsende Nachfrage nach „grünen“ Fachkräften allerdings das Angebot. Zwischen 2022 und 2023 stieg die Zahl der Stellenausschreibungen, die mindestens eine grüne Fähigkeit verlangten, in den untersuchten Ländern um 22 Prozent. Der Anteil „grüner“ Talente lag im gleichen Zeitraum gerade einmal bei durchschnittlich 12 Prozent. Demnach leisten Menschen mit Green Skills nicht nur einen entscheidenden Beitrag zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Sondern sie sind auf dem Jobmarkt zudem äußerst begehrt. 

Welche Green Skills du jetzt brauchst

Eine Analyse von IBM und Burning Glass Institute, bei der neue Arbeitsplätze im Hinblick auf gefragte Kenntnisse und Fähigkeiten untersucht wurden,  kommt zu dem Ergebnis, dass die Nachfrage nach grünen Fähigkeiten in einigen digitalen Berufen, insbesondere im industriellen Umfeld und in der IT, zwischen 2018 und 2023 sogar um über 200 Prozent stieg. Doch was heißt das nun konkret für Tech-Experten? 

Neben allgemeinen Schlüsselkompetenzen erfordert die ökologische Transformation tiefgehendes „grünes“ Spezialwissen der jeweiligen Branche. Hier einige Beispiele. Ein Datenanalyst beispielsweise, der im Bereich Umwelt tätig ist, profitiert von Kenntnissen in geografischen Informationssystemen (GIS) und räumlicher Analyse, Prozessmanagement sowie Automatisierung. Experten für Cyber Security bei einem Wassermanagementunternehmen arbeiten effektiver, wenn sie die Standards für Wasserqualität und gesetzlich vorgeschriebenen Prozesse verstehen. Auch Spezialisten im Bereich Cloud-Computing, Cybersicherheit, Künstliche Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen (ML) sowie im Automatisierungsengineering profitieren von Kenntnissen energieeffizienter Prozesse und Umweltvorschriften ihrer jeweiligen Branche. 

Zu den Aufgaben von Netzwerkadministratoren gehört neben den herkömmlichen Netzwerkarbeiten zunehmend die Installation und Überwachung intelligenter Infrastrukturen, die die Energieeffizienz von Gebäuden optimieren. Laut Burning Glass Institute gehören Kenntnisse im Bereich Energieeffizienz insgesamt zu den gefragtesten grünen Fähigkeiten.

So erwirbst du Green Skills

Der Erwerb von Green Skills trägt maßgeblich dazu bei, sich in der modernen Arbeitswelt zu positionieren. Ob Baubranche, Automobilsektor, Finanzwesen oder Chemieindustrie. Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz stehen inzwischen bei zahlreichen Ausbildungen und Studiengänge auf dem Lehrplan. Für diejenigen, die bereits mitten im Arbeitsleben stehen, stellen Handelskammern, Bildungseinrichtungen, Universitäten und Bildungs-Plattformen wie Coursera eine ideale Anlaufstelle dar. Hier finden sich Weiterbildungen, Online-Kurse und Zertifizierungen, die sich auf nachhaltige Technologien und Umweltmanagement konzentrieren. 

Zudem profitieren IT-Experten von der Teilnahme an grünen Initiativen ihres Arbeitsgebers. Durch die aktive Mitwirkung an nachhaltigen Projekten lassen sich wertvolle praktische Erfahrungen sammeln. Darüber hinaus sind Networking und der Austausch mit anderen Fachkräften im Bereich nachhaltiger Technologien von unschätzbarem Wert. Konferenzen, Workshops und Fachforen bieten Gelegenheit, sich über die neuesten Entwicklungen zu informieren und von den Erfahrungen anderer zu lernen.

Die IT-Branche mag sich in einer Phase des Umbruchs befinden, aber die Nachfrage nach Green Skills bietet eine solide Grundlage für eine sichere und bedeutungsvolle Karriere. Indem du dir diese Fähigkeiten aneignest, erweiterst du nicht nur deine beruflichen Perspektiven, sondern leistest auch einen entscheidenden Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft.

Gestalte jetzt deine grüne Zukunft! BASIC thinking Jobs ist der perfekte Ort, um heute die Suche nach dem perfekten Job zu starten


Autorin: Sandra Bültermann

Über den Autor

Redaktion

Hier veröffentlicht die Redaktion des Online-Magazins BASIC thinking Ankündigungen, Interviews, Beiträge und Artikel rund um die Marke BASIC thinking. Du möchtest für uns arbeiten? Hier findest du unsere aktuellen Stellenanzeigen.

Kommentieren