Unterhaltung

Grottenschlecht: Das sind die 10 schlechtesten Filme aller Zeiten

Rotten Tomatoes ist für Film- und Serien-Rezensionen bekannt. Durch den Tomatometer-Score spiegelt die Plattform die Meinungen von Menschen von der ganzen Welt wieder. In unserem wöchentlichen Ranking zeigen wir dir die zehn schlechtesten Filme aller Zeiten – laut Rotten Tomatoes. 

Filmfans konzentrieren sich häufig auf die Suche nach den besten Filmen aller Zeiten. Doch während viele gute Spielfilme am laufenden Band produziert werden, gehen manche Story-Konzepte einfach nicht auf und scheitern fürchterlich.

Die Bewertungs-Plattform Rotten Tomatoes sammelt deshalb Rezensionen zu Filmen und Serien, um dabei zu helfen, passende Titel zu entdecken. Der Score des sogenannten Tomatometers gilt mittlerweile weltweit als vertrauenswürdige Quelle. Immer wieder stellt die Redaktion auch Übersichten über die besten, aber auch die schlechtesten Filme zusammen.

Die schlechtesten Filme aller Zeiten

Auf der Liste der schlechtesten Filme aller Zeiten sind 100 Produktionen gelandet, bei denen das Tomatometer nicht über sechs Prozent bei mindestens 20 Kritiken ausschlug. „Wir wollten sichergehen, dass die Filme, für die wir uns als die schlechtesten aller Zeiten „verbürgen“, den Kritikern ein Mindestmaß an Qualen zugefügt haben“, schreibt die Redaktion als Erklärung.

Auffällig ist, dass eine Reihe von „bedeutenden Stinkern“ aus den vergangenen 20 Jahren stammen. Allerdings hat sich Rotten Tomatoes vorbehalten, einige legendär schlechte Filme nicht mit auf die Liste zu nehmen. So zum Beispiel Cats, Birdemic und The Room.

Zwar haben auch sie die Zehn-Prozent-Marke unterschritten. Allerdings seien sie „zu gut“, um in der Liste zu landen. Von schauspielerischen Desastern bis hin zu storytechnischen Katastrophen präsentieren wir dir im folgenden Ranking die zehn schlechtesten Filme aller Zeiten – laut Tomatometer.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, für die wir eine kleine Provision erhalten. Das hat jedoch keinen Einfluss auf die inhaltliche Gestaltung unserer Beiträge.

Platz 10: Der weiße Hai – Die Abrechnung

Die Familie der Witwe Ellen Brody (Lorraine Gary) wird seit Langem von Haiangriffen geplagt. Diese unglückliche Verbindung setzt sich fort, als ihr Sohn einem riesigen Weißen Hai zum Opfer fällt. In ihrer Trauer fährt Ellen zu ihrem anderen Sohn Michael (Lance Guest) auf die Bahamas, wo sie den charmanten Hoagie Newcombe (Michael Caine) kennenlernt. Als Ellen und Hoagie eine Beziehung eingehen, taucht vor der Küste der Insel ein riesiger Hai auf und Ellens Ärger beginnt erneut.

Der vierte Teil von Der Weiße Hai aus dem Jahr 1987 erreichte bei 42 Reviews einen Score von zwei Prozent auf dem Tomatometer. Die Community resümiert: Unlogisch, spannungslos und mit minderwertigen Spezialeffekten gespickt, stellt „Der weiße Hai – Die Abrechnung“ ein trauriges Kapitel in einer einst stolzen Filmserie dar.

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist Multi-Media-Profi. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Mittlerweile hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und reist von Land zu Land. Von unterwegs schreibt sie als Autorin für BASIC thinking.

1 Kommentar

Kommentieren