Steuererklärung selber machen Vergleich Test Erfahrungen Software Apps Tools

Steuererklärung selber machen: Steuer-Software, Apps und Tools im Vergleich

Die Zeit von per Hand ausgefüllten Steuererklärungen ist längst vorbei. Seit einigen Jahren gibt es eine große Auswahl an Software, Apps und Tools, mit denen wir in wenigen Minuten die Steuererklärung selber machen können. Ein Vergleich.

Wichtiger Hinweis: Am 31. Juli musst du deine Steuererklärung für 2019 abgegeben haben! Das kannst du in wenigen Minuten mit den Tools und Apps aus diesem Artikel erledigen.

Vergleich: Steuer-Software und -Apps im Überblick

In dieser Übersicht siehst du die Steuer-Software und -Apps, die wir verglichen haben basierend auf ihrer Bewertung von 0 Sternen (schlecht) bis 5 (sehr gut) Sternen. Mit einem Klick auf die Buttons kommst du entweder direkt zum Anbieter oder kannst dir eine Zusammenfassung unseres Vergleiches zu diesem Anbieter anschauen.

# Anbieter Sterne Links
1 Taxfix 4,50 Taxfix Vergleich
2 Smartsteuer 4,36 Smartsteuer Vergleich
3 Wundertax 4,14 Wundertax Vergleich
4 Wiso 3,36 Wiso Vergleich
5 Steuertipps 3,10 Steuertipps Vergleich
6 Lexware 2,93 Lexware Vergleich

FAQ: STEUERERKLÄRUNG SELBER MACHEN


Wer muss eine Steuererklärung abgeben?

Nicht jeder muss eine Steuererklärung einreichen. Hier siehst du, wer eine Pflicht zur Steuererklärung hat und wer nicht.

Keine Pflicht zur Steuererklärung

Es gibt drei Konstellationen, die nicht dazu verpflichtet sind, eine Steuererklärung abzugeben:

  • Wenn du nur ein geringes Einkommen hast. Für Singles liegt der Grundfreibetrag im Jahr 2020 bei 9.408 Euro und für Zusammenveranlagte Verheiratete bei 18.816 Euro. Bis zu diesem Grundfreibetrag müssen keine Steuern gezahlt werden.
  • Du bist Arbeitnehmer mit der Steuerklasse 1 und erzielst nur das Einkommen aus deiner Anstellung.
  • Du und dein Ehepartner haben die Steuerklassenkombination 4/4 und ihr beide erzielt nur das Einkommen aus euren Anstellungen

In allen drei Fällen wirst du nicht dazu aufgefordert, eine Steuererklärung abzugeben. Selbstverständlich liegt diese Entscheidung aber bei dir. Wenn du die Erklärung trotzdem abgeben willst, kannst du das machen. Je nach Konstellation kann sich das trotzdem lohnen.

Pflicht zur Steuererklärung

Lebenspartnerschaften

Haben du und deine Ehepartner bzw. eingetragener Lebenspartner die Steuerklassenkombination III/V oder IV/IV mit Faktor, müsst ihr eine Steuererklärung abgeben.

Bezug von Entgeltersatzleistungen

Beziehst du in einem Jahr mehr als 410 Euro von einer Entgeltersatzleistung (Arbeitslosengeld I, Krankengeld, Elterngeld oder Kurzarbeitergeld), musst du ebenfalls eine Steuererklärung einreichen. Diese Einkünfte sind zwar grundsätzlich steuerfrei, können aber deinen persönlichen Steuersatz auf deine restlichen Einkünfte erhöhen.

Nebeneinkünfte

Du hast Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, erhälst Zinserträge oder bist nebenberuflich selbständig tätig? In allen Fällen bist du verpflichtet, deine Einkünfte in einer Steuererklärung anzugeben.

Selbständigkeit

Wenn du selbständig bist, ein Gewerbe betreibst oder freiberuflich tätig bist, musst du in jedem Fall eine Steuererklärung abgeben.

Steuererklärung selber machen Vergleich

Jeder kann seine Steuererklärung selber machen. Wir zeigen dir die passenden Anbieter für Online-Dienste, Software oder Apps für deine Steuererklärung.

Steuererklärung selber machen: Was ist eine Steuererklärung?

Wie eben erklärt, sind viele Personengruppen verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben und manche können es freiwillig machen. Dabei geht es darum, dass du dem Finanzamt deine Einkommensverhältnisse mitteilst.

Das ist wichtig, weil es vorkommen kann, dass du zu viel an Steuern bezahlt hast, wenn du in einem Jahr hohe Werbungskosten, beispielsweise durch die Fahrtkosten zur Arbeitsstätte oder Weiterbildungen, hattest.

Eine Steuererklärung ist also ein Dokument, in dem du alle deine Einnahmen und Ausgaben für das Finanzamt zusammenfasst. Dabei wird überprüft, ob du in dem Jahr zu viele oder zu wenig Steuern bezahlt hast. Daraus ergibt sich dann, ob du eine Rückerstattung erhälst oder eine Nachzahlung an das Finanzamt leisten musst.

Mantelbogen und Anlagen: So ist eine Steuererklärung aufgebaut

Damit du deine Steuererklärung selber machen kannst, schauen wir uns jetzt an, wie eine Steuererklärung aufgebaut ist und welche Formular es innerhalb einer Steuererklärung zu beachten gibt.

Keine Sorge, wenn du deine Steuererklärung selber machen möchtest: Du musst natürlich nicht alle diese Formulare und Anlagen ausfüllen. Hier siehst du, welche Anlagen für welche Personengruppen wichtig sind.

Mantelbogen

  • Hauptformular, dass von jedem zwingend ausgefüllt werden muss
  • Insgesamt vier Seiten
  • Hier geht es um die persönlichen Daten zu deiner Person

Anlage EÜR

  • Für gewerblich Tätige und Freiberufler
  • Wenn der Gewinn aus dem Betrieb über 17.500 Euro liegt

Anlage G

  • Du hast ein Gewerbe? Dann trägst du hier deine Gewinne und Verlust ein. Einfacher gesagt handelt es sich also um eine Gewinn- und Verlustrechnung.

Anlage KAP

  • Einkünfte aus Kapitalerträgen
  • Hier geht es z.B. um Zinseinkünfte von deinem Tagesgeld-Konto oder Dividenden von deinen Aktien

Anlage N

  • Einkünfte aus nichtselbständiger Tätikeit (also deiner normalen Anstellung)
  • Du gibst an, wie viel Steuern zu bereits gezahlt hast (diese Angabe findest du auf deiner Lohnsteuerabrechnung von deinem Arbeitgeber)

Anlage R

  • Für Rentner
  • Hier werden alle Einkünfte aus der Rente eingetragen

Anlage S

  • Diese Anlage muss ausgefüllt werden, wenn du selbständig oder freiberuflich tätig bist
  • Es wird der gesamte Gewinn oder Verlust angegeben

Anlage U

  • Angabe der Unterhaltszahlungen, die nicht höher als 13.805 Euro sind
  • nur möglich, wenn der Ex-Partner die Unterhaltszahlungen ebenfalls versteuert

Anlage V

  • Du bist Besitzer einer Immoblie und somit verpflichtet, diese Anlage auszufüllen
  • alle Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung

Die Werbungskosten werden jeweils in der passenden Anlage angegeben. Das bedeutet, dass du deine Fahrtkosten im Zusammenhang mit deiner Anstellung in der Anlage N angibst oder Ausgaben im Zusammenhang mit deiner Selbständigkeit in der Anlage S.

Fristen Steuererklärung: Bis dann musst du sie abgeben

Es gibt verschiedene Fristen, die du bei der Steuererklärung zu beachten hast. Insbesondere gibt es Unterschiede, ob du die Steuererklärung selber machen möchtest oder dir einen Steuerberater oder eine Steuerberaterin zur Hilfe suchst.

Steuererklärung selber machen: Diese Fristen gibt es

Wenn du deine Steuererklärung selbst machen möchtest und bei deinem Finanzamt einreichst, musst du diese bis zum 31. Juli des Folgejahres an dein Finanzamt übermittelt haben. Diese Frist gilt für die Personengruppen, die eine Steuererklärung abgeben müssen.

Gehörst du der Personengruppe an, die freiwillig eine Steuererklärung einreichen kann, bist du nicht an diese Frist gebunden. Hier kannst du rückwirkend für die letzten vier Jahre deine Steuererklärungen einreichen.

Steuererklärung vom Steuerberater: Diese Fristen gibt es

Wenn du deine Steuererklärung nicht selber machen möchtest, sondern sie durch einen Steuerberater oder eine Steuerberaterin machen lässt, hast du länger Zeit. Die Frist verlängert sich auf den letzten Tag im Februar, zwei Jahre danach.

Ein Beispiel: Die Steuererklärung für das Jahr 2020 muss spätestens am 28. Februar 2022 durch den Steuerberater an das Finanzamt übermittelt werden.

Was passiert, wenn die Fristen nicht eingehalten werden?

Wenn du schon vor Abgabe weißt, dass du die Frist nicht einhalten kannst, solltest du dich direkt mit deinem zuständigen Finanzamt in Verbindung setzen und um eine Fristverlängerung bitten. Das ist eine Ermessensentscheidung und bedarf auf jeden Fall einer plausiblen Begründung.

Du musst mit einem Verspätungszuschlag rechnen. Seit dem Steuermodernisierungsgesetz im Jahr 2019 musst du pro angefangenem verspäteten Monat mit mindestens 25 Euro an Zuschlag rechnen.

5 Gründe warum du deine Steuererklärung selber machen solltest

Eine Steuererklärung scheint auf den ersten Blick mit viel Aufwand und Arbeit verbunden zu sein. Wir halten dagegen und sagen: Das kannst du auch selber. Das sind die fünf Gründe, warum du deine Steuererklärung selber machen kannst.

  1. Du kannst viel Geld zurückbekommen, auf das du bisher verzichtest. Schließlich kannst du mit einer Steuererklärung sämtliche Ausgaben absetzen, die mit deiner Arbeit zu tun haben. Beispiel: Weiterbildungen, Fahrtkosten, Büromaterialien. All das mindert deine Steuerlast, aber dafür musst du es auch mittels einer Steuererklärung beim Finanzamt angeben.
  2. Eine Steuererklärung ist nicht so kompliziert, wie man vielleicht denkt. Mit der richtigen App, Software oder dem richtigen Tool ist das ganz einfach. Du musst in den meisten Fällen keine einzelnen Anlagen ausfüllen, sondern dir werden gezielte Fragen gestellt.
  3. Du kannst deine Steuererklärung selber machen und kannst dir mit der richtigen App, Software oder dem richtigen Tool die Kosten für einen Steuerberater sparen.
  4. Wenn du denkst, dass es sich nicht lohnt, weil du keine Ausgaben hattest, liegst du möglicherweise falsch. Denn in der Regel kann jeder von uns Fahrtkosten, Ausgaben für Arbeitsmaterialien oder das Arbeitszimmer für die Steuererklärung angeben.
  5. Dein Risiko ist gering: Denn wenn du nicht verpflichtet bist, eine Steuererklärung abzugeben, kannst du bei einer Aufforderung zur Nachzahlung einen Monat lang gegen den Steuerbescheid Einspruch einlegen. Gleichzeitig ziehst du den Antrag auf Veranlagung zurück. Dein Steuerbescheid gilt dann als nicht abgegeben und die Nachzahlung wird nicht fällig.

Beispiele: 10 Ausgaben, die du in deiner Steuererklärung absetzen kannst

Es gibt natürlich unzählige Ausgaben, die du in deiner Steuererklärung geltend machen kannst. Hier mal 10 Beispiele für Ausgaben, die deine Steuerlast senken können.

  1. In deiner Steuererklärung werden, wenn du keine weiteren Angaben machst, grundsätzlich 1.000 Euro als Werbungskosten (also Ausgaben) angesetzt. Das ist aber nur der Fall, wenn du nicht höhere Werbungskosten hattest, beispielsweise Fahrtkosten, Ausgaben zur Fortbildung oder Ausgaben für Arbeitskleidung. Diese kannst du zusätzlich geltend machen und deine Ausgaben erhöhen, die du von der Steuer absetzen kannst (= deine Steuerlast senken).
  2. Doppelte Haushaltsführung: Du hast wegen der Arbeitsstelle eine zweite Wohnung? Die Kosten können in deiner Steuererklärung angegeben werden.
  3. Wenn du aufgrund von Home Office ein Arbeitszimmer eingerichtet werden musste, kannst du die Ausgaben in deiner Steuererklärung geltend machen.
  4. Du bist beruflich tätig und deine Kinder müssen in Kindergarten oder Schulhort betreut werden? Diese Kosten können sich positiv auf deine Steuerbelastung auswirken.
  5. Wenn du dich oft aufgrund der Arbeit weiterbilden musst und diese Kosten von dir selbst getragen werden, kannst du diese ebenfalls in deiner Steuererklärung angeben.
  6. Du spendest an eine gemeinnützige Organisation? Dann kannst du (mit Nachweis der jährlichen Spendenquittung) diese Ausgaben angeben.
  7. Haushaltsnahe Dienstleistungen: Das Finanzamt unterstützt dich bei Umzügen, Malerarbeiten oder Renovierungskosten.
  8. Du hast aufgrund einer chronischen Erkrankung hohe Medikamentenausgaben? Diese höhere Belastung kann in der Steuererklärung angegeben werden.
  9. Wenn du Unterhaltszahlungen leistest, und diese von deinem Ex-Partner ebenfalls versteuert werden, kannst du diese ebenfalls angeben.
  10. Auch wenn du Angehörige unterstützt, die wenig Einkommen haben (beispielsweise Kinder während des Studiums), kannst du diese Unterstützung in deiner Steuererklärung angeben.

Steuererklärung selber machen: Tools, Apps und Software im Vergleich – die Kriterien

Wir haben uns insgesamt sechs verschiedene Anbieter von Software, Apps und Tools angesehen, mit denen du deine Steuererklärung selber machen kannst und diese miteinander verglichen (den genauen Vergleich findest du weiter unten).

Um den besten Anbieter zu finden, haben wir nach den folgenden Kriterien bewertet und zwischen 0 (schlecht) und 5 (sehr gut) Sternen pro Kategorie vergeben.

Bedienung und Installation

Hier gibt es bei den verschiedenen Anbietern deutliche Unterschiede. Zum einen gibt es Browser-Versionen, bei denen du deine Daten direkt auf der Seite eingibst, ohne dir vorher etwas herunterzuladen. Deine Daten werden in der Cloud des Anbieters gespeichert.

Eine andere Möglichkeit ist der Download einer Software. Diese kannst du dir auf deinem Laptop abspeichern und deine Daten eintragen. Einige der Anbieter haben sogar eine App entwickelt, mit der man die Daten direkt vom Smartphone aus eintragen kann. Das bietet den Kunden großen Komfort, da sie von überall aus die Steuererklärung selber machen können.

Zielgruppen

Für wen ist die Software oder das Tool geeignet? Wir achten darauf, ob der Anbieter für alle wichtigen Zielgruppen ausgelegt ist. Das können beispielsweise Arbeitnehmer, Selbständige, Studenten oder Rentner sein. Achte also bei deiner persönlichen Auswahl ganz genau darauf, ob der Anbieter für deine Zielgruppe geeignet ist.

Leistungsumfang

Wie eben bereits erwähnt, besteht eine Steuererklärung aus vielen verschiedenen Teilen, für unterschiedliche Einkommensarten. Es kann passieren, dass du einen Anbieter auswählst, bei dem du keine Angaben zu deiner freiberuflichen Tätigkeit machen kannst. Wir haben deshalb ganz genau herausgefunden, bei welchem Anbieter du was angeben kannst.

Zeitaufwand

Die Anbieter machen in der Regel eine Angabe, wie lange du im Durchschnitt bei ihnen für deine Steuererklärung brauchst. Gibt es Gründe für diese Angabe? Im folgenden haben wir uns auch mit der Kundenbewertung beschäftigt, wo das Thema Zeitaufwand ebenfalls eine große Rolle spielt.

Kundenservice

Besonders beim Thema Steuern fallen dir sicher direkt viele Fragen ein, die du nicht auf Anhieb selbst beantworten kannst. Kannst du diese Fragen direkt bei dem Anbieter loswerden? In welcher Form wird der Kundenservice angeboten? Oder bist du mehr oder weniger auf dich allein gestellt?

Kosten

Wie hoch sind die Kosten für den Anbieter? Und wie stehen sie im Verhältnis zu den angebotenen Leistungen? Wenn dieses Verhältnis nicht stimmt, fällt der Anbieter durch. Denn theoretisch musst du für die Abgabe deiner Steuererklärung fast nichts zahlen, wenn du dir beispielsweise direkt bei deinem Finanzamt den Zugang zu dem Programm „Elster“ einrichten lässt.

Zudem vergleichen wir die Ausgaben mit den Kosten, die in etwa für einen Steuerberater angefallen wären. Schauen wir uns das an einem Beispiel an: Bei einem Gegenstandwert von 35.000 Euro liegt die Mindestgebühr für den Steuerberater bei um die 87 Euro und die Höchstgebühr bei um die 523 Euro.

Je nach Aufwand für den Steuerberater liegen die Kosten irgendwo zwischen diesen beiden Werten. Das gilt allerdings nur für den Mantelbogen. Je mehr Anlagen dazu kommen, desto höher werden die Kosten für den Steuerberater und desto niedriger erscheinen im Vergleich die Kosten für eine Software, um die Steuererklärung selber machen zu können.

Bewertung

Was sind die Erfahrungen der Nutzer? Was ist positiv und was ist negativ? Die unternehmenseigenen Angaben sind schön und gut, aber die reale Erfahrung der Nutzer ist entscheidend. Besonders der Zeitaufwand spielt hierbei eine große Rolle. Kommt die Angabe der Unternehmen laut den Nutzern hin oder gibt es große Abweichungen?


STEUER-SOFTWARE IM VERGLEICH


Steuererklärung selber machen: Wundertax im Test

Das sind unsere Testergebnisse zu Wundertax:

Bedienung und Installation

Wundertax ist eine Browser-Anwendung. Das bedeutet, dass du deine Daten direkt online eingibst und diese in der Cloud des Anbieters gespeichert werden. Es gibt keine Software und auch keine App, die du dir herunterladen kannst.

Der Anbieter zeigt dir direkt während der Eingabe deiner Daten eine Live-Steuerberechnung an. Du siehst also immer, wie sich deine Nachzahlung oder Rückerstattung ändert, je nachdem welche Daten eingegeben werden. Außerdem bietet Wundertax einen Optimierungscheck an, der dir Tipps und Tricks zu deinen Eingaben gibt.

Zielgruppen

Bei Wundertax können folgende Zielgruppen die Steuererklärung ausfüllen: Dazu gehören Arbeitnehmer, Angestellte, Studenten, Selbständige und Auszubildende. 

Leistungsumfang

Für alle oben aufgeführten Personen stehen die entsprechenden Formulare der Steuererklärung zur Verfügung.

Du musst nicht jedes Formular ausfüllen, sondern Wundertax stellt dir gezielte Fragen. Nur wenn bestimmte Sachen auf dich zutreffen, wirst du von Wundertax entsprechend weitergefragt.

Wundertax

So sieht die Benutzeroberfläche von Wundertax aus (Foto: Screenshot / Wundertax.de)

Zeitaufwand

Nach eigenen Angaben brauchst du für deine Steuererklärung durchschnittlich nur 15 Minuten.

Kundenservice

Wundetax bietet den Kunden einen telefonischen Support, montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr. Zusätzlich gibt es einen E-Mail Support.

Kosten

Wundertax bietet seinen Kunden an, dass erst bei Abgabe der Steuererklärung eine Zahlung fällig wird. Stellst du also während der Erstellung fest, dass du unzufrieden bist oder etwas nicht passt, kannst du ohne Kosten abbrechen.

Ansonsten gibt es drei Preismodelle:

  • eine Steuererklärung kostet 34,90 Euro
  • drei Steuererklärungen kosten 84,90 Euro (pro Steuererklärung 28,30 Euro)
  • vier Steuererklärungen kosten 104,90 Euro (pro Steuererklärung 26,23 Euro)

Zu Wundertax

Hier kommst du direkt zu Wundertax und kannst deine Steuererklärung selber machen.

zu Wundertax


Steuererklärung selber machen: Taxfix im Test

Das sind unsere Testergebnisse zu Taxfix:

Bedienung und Installation

Taxfix kannst du entweder online in der Browser-Version oder in einer App nutzen. In beiden Fällen loggst du dich mit deinen Anmeldedaten an und kannst (auch unterwegs in der App) einfach weitermachen.

Die Formulare sind nach Fragen und Antworten aufgebaut. Du musst also nicht wissen, welches Formular du befüllen musst, Taxfix macht das automatisch für dich. Am Ende wird die voraussichtliche Erstattung angezeigt und die Übermittlung läuft online über die Elster-Schnittstelle.

Zielgruppen

Taxfix unterstützt viele Zielgruppen. Allerdings geben sie selbst an, dass folgende Personen nicht ihre Steuererklärung bei Taxfix machen können:

  • Steuererklärung für Freiberufler & Selbstständige
  • Gewinnermittlung für Land und Forstwirte
  • Steuererklärung für Rentner
  • Vermietung und Verpachtung von Wohnungen und Häusern

Leistungsumfang

Entsprechend der Angabe zu den Zielgruppen stehen auch die Formulare zur Verfügung. Leider gibt es sie nicht für alle Zielgruppen, wie schon erwähnt beispielsweise nicht für Freiberufler und Selbständige.

Es werden auf die Zielgruppe abgestimmte Fragen (durchschnittlich 70) gestellt und pauschale Werbungskosten abgezogen, wenn nicht höhere Werbungskosten angegeben werden.

Taxfix App

So sieht die App von Taxfix aus (Foto: Screenshot / Taxfix.de)

Zeitaufwand

Die eigene Angabe sind durchschnittlich 22 Minuten für eine Steuererklärung.

Kundenservice

Bei Fragen, ist der Kundenservice telefonisch von montags bis donnerstags von 10 bis 19 Uhr und freitags von 10 bis 17 Uhr erreichbar. Zudem kannst du per E-Mail deine Fragen stellen.

Kosten

Bei Abgabe der Steuererklärung zahlst du bei Taxfix 34,95 Euro. Wenn du nicht verpflichtet bist, eine Steuererklärung abzugeben und deine voraussichtliche Erstattung 50 Euro nicht übersteigt, ist die Abgabe für dich sogar kostenfrei.

Bewertung

Auf der Bewertungsplattform „Trusted Shops“ hat Taxfix von 5 möglichen Sternen insgesamt 4,73 Sterne bekommen. Insgesamt wurden über 600 Kundenbewertungen abgegeben.

Das sind die Taxfix-Erfahrungen der Nutzer: Die vielen positiven Bewertungen beschreiben den sehr guten Kundenservice, der schnell reagiert und immer freundlich sei. Außerdem sei der Zeitaufwand tatsächlich sehr gering, der Aufbau klar strukturiert und einfach zu verstehen.

Zu Taxfix

Hier kommst du direkt zu Taxfix und kannst deine Steuererklärung selber machen.

zu Taxfix


Steuererklärung selber machen: Smartsteuer im Test

Das sind unsere Testergebnisse zu Smartsteuer:

Bedienung und Installation

Bei Smartsteuer kannst du deine Steuererklärung entweder online oder per App eingeben. Deine Daten werden in der Cloud des Anbieters abgespeichert, sodass du jederzeit online oder in der App mit deiner Steuererklärung weitermachen kannst.

Bei Eingabe deiner Daten erhälst du eine Live-Berechnung deiner möglichen Nachzahlung oder Rückerstattung. Deine fertige Steuererklärung wird online an das Finanzamt übermittelt.

Zielgruppen

Laut eigenen Angaben sind das die Zielgruppen: Arbeitnehmer, Beamte, Gewerbetreibende, Selbständige, Azubis, Studenten, Rentner und Pensionäre, Land und Fortstwirtschaft. Smartsteuer schafft es, alle möglichen Zielgruppen abzudecken.

Leistungsumfang

Für alle Zielgruppen sind die passenden Formulare vorhanden. Diese musst du aber nicht selbst befüllen, denn Smartsteuer stellt dir passgenaue Fragen, auf die du nur antworten musst.

Smartsteuer Steuererklärung selber machen

So sieht die Plattform von Smartsteuer aus. (Foto: Smartsteuer.de)

Zeitaufwand

Nach eigenen Angaben brauchst du durchschnittlich unter 60 Minuten, bis deine Steuererklärung mit Smartsteuer fertig ist.

Kundenservice

Der Kundenservice ist telefonisch sehr lange erreichbar, von montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr. Außerdem bietet Smartsteuer einen E-Mail-Support an.

Kosten

Auch bei Smartsteuer bezahlst du nur, wenn du deine Steuererklärung tatsächlich an das Finanzamt abgibst. Die Kosten liegen dann bei 34,99 Euro pro Abgabe.

Bewertung

Auf der Bewertungsplattform „Trusted Shops“ hat Smartsteuer von 5 möglichen Sternen insgesamt 4,92 Sterne bekommen.

Der Anbieter wurde fast 1.500 mal von Kunden bewertet und die Erfahrungen der Nutzer können so zusammengefasst werden: Die überwiegend positiven Bewertungen handeln von der einfachen und kundenorientierten Anwendung und dass die Steuererklärung mit Smartsteuer sogar Spaß mache.

Zu Smartsteuer

Hier kommst du direkt zu Smartsteuer und kannst deine Steuererklärung selber machen.

zu Smartsteuer


Steuererklärung selber machen: Wiso im Test

Das sind unsere Testergebnisse zu Wiso:

Bedienung und Installation

Bei Wiso gibt es drei verschiedene Versionen. Zum einen die Web-Version (steuer:Web). Du kannst sofort starten ohne Installation. Das kannst du mit deinem Mac, Windows und Linux machen. Deine Daten werden automatisch in der Cloud gesichert

Dann gibt es noch zwei Software-Versionen. Zum einen steuer:Mac zum Download der Software für deinen Mac. Und steuer:Sparbuch zum Download der Software für deinen Windows.

Zielgruppen

Arbeitnehmer, Beamte, Gewerbetreibende, Selbständige, Azubis, Studenten, Rentner – mit Wiso kannst du in jeder Zielgruppe deine Steuererklärung abgeben.

Leistungsumfang

Für die Zielgruppen findest du bei Wiso auch alle passenden Anlagen.

Wiso Steuererklärung selber machen

So sieht sie Web-Versin von Wiso aus. (Foto: Buhl.de)

Zeitaufwand

Es gibt leider keine Angaben zum Zeitaufwand seitens des Anbieters. DieOnline-Version ist ähnlich wie Wundertax oder Taxfix wie ein Interview aufgebaut. Entsprechend kann der Zeitaufwand mit einer halben Stunde geschätzt werden.

Die beiden anderen Versionen werden durch den anderen Aufbau vermutlich etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Dabei kommt es aber selbstverständlich immer auf deinen individuellen Fall an.

Kundenservice

Die Software für Mac und Windows kann bei verschiedenen Händler erworben werden, deswegen ist ein Kundenservice an dieser Stelle schwierig.

Die Web-Version ist bei Buhl erhältlich. Dort findest du einen telefonischen Support und eine Datenbank mit den wichtigsten Fragen und Antworten.

Kosten

Bewertung

Die Software-Programme können, wie schon erwähnt, beispielsweise bei Amazon gekauft werden. Dort haben sie eine Bewertung von 4,7 Sternen von 5 möglichen bekommen.

Das sind die Erfahrungen der Nutzer mit Wiso: Die meisten Nutzer sind sehr zufrieden mit dem Programm, weil man gut durch das Programm geführt werde. Die wenigen negativen Nutzer kritisieren, dass das Programm abgestürzt sei, nachdem sie stundenlang darangearbeitet hätten und alles weg gewesen sei.

Zu Wiso

Hier kommst du direkt zu Wiso (steuer:Web, steuer:Sparbuch, steuer:Mac) und kannst deine Steuererklärung selber machen.

zu Wiso


Steuererklärung selber machen: Steuertipps.de im Test

Das sind unsere Testergebnisse zu Steuertipps.de:

Bedienung und Installation

Bei Steuertipps.de werden viele verschiedene Software angeboten, je nach Zielgruppe. Die Software muss immer heruntergeladen werden und kann erst danach genutzt werden.

Zielgruppen

Es gibt für jede Zielgruppe eine passende Software.

Leistungsumfang

Wenn du für dich die passende Software gefunden hast, stehen dir alle Leistungen individuell für dich zur Verfügung.

Steuertipps.de Steuererklärung selber machen

Das ist der Bestseller von Steuertipps.de (Foto: Screenshot / Steuertipps.de)

Zeitaufwand

Steuertipps.de macht leider keine Angaben dazu, wie lange du mit der Software für deine Steuererklärung benötigst.

Kundenservice

Dir steht ein telefonischer Support und ein Live-Chat zur Verfügung. Ebenso kannst du deine Fragen per E-Mail loswerden. Außerdem gibt es eine Datenbank mit den wichtigsten Fragen und Antworten.

Kosten

Das ist bei Steuertipps.de ganz unterschiedlich. Je nach Zielgruppe liegt der Preis für eine Software zwischen 13,99 Euro und 285,60 Euro.

Bewertung

Auf der Bewertungsplattform „Trusted Shops“ hat Steuertipps.de von 5 möglichen Sternen 4,7 erreicht. Der Anbieter wurde über 2.000 mal von Kunden bewertet.

Hier sind die Steuertipps.de-Erfahrungen der Nutzer: Die überwiegend positiven Bewertungen beschreiben eine schnelle Lieferung der Software, einen guten Kundenservice und einen kundenfreundlichen und übersichtlichen Shop.

Zu Steuertipps.de

Hier kommst du direkt zu Steuertipps.de und kannst deine Steuererklärung selber machen.

zu Steuertipps.de


Steuererklärung selber machen: Lexware im Test

Das sind unsere Testergebnisse zu Lexware:

Bedienung und Installation

Bei Lexware kannst du dir die Steuersoftware „Taxman“ herunterladen. Nach dem Download kannst du an deinem Rechner die Software installieren und deine gesamten Steuerdaten eingeben.

Zielgruppen

Es gibt vier verschiedene Versionen: Standard, Rentner, Selbständige und Vermieter.

Leistungsumfang

Für die genannten Zielgruppen stehen alle Leistungen zur Verfügung. Lexware gibt an, dass kein Behördendeutsch benutzt wird und du die Formulare mit passgenauen Fragen ausfüllst.

Lexware Steuererklärung selber machen

So sieht die Benutzeroberfläche von Lexware aus (Foto: Screenshot / Lexware.de)

Zeitaufwand

Lexware macht leider keine Angaben zu dem benötigten Zeitaufwand.

Kundenservice

Du kannst den Kundenservice telefonisch erreichen, von montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr.

Kosten

  • Standard: 29,90 Euro pro Jahr
  • Rentner: 34,90 Euro pro Jahr
  • Selbständige: 34,90 Euro pro Jahr
  • Vermieter: 39,90 Euro pro Jahr

Zu Lexware

Hier kommst du direkt zu Lexware und kannst deine Steuererklärung selber machen:

zu Lexware


Dies ist keine rechtsverbindliche Steuerberatung! Wenn du konkrete Fragen hast, stelle diese direkt an dein Finanzamt oder einen Steuerberater. Bei den Links handelt es sich um Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision vom Anbieter erhalten. Für dich ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank für deine Unterstützung von unabhängigem Journalismus!