Sonstiges

The One Million Dollar Homepage

wie süß: Man erstelle eine Homepage und teile diese in 1 Mio Pixel auf. Dann verkauft man jedes Pixel für ein 1 USD. Und in der Tat: Mittlerweile beläuft sich die Einnahme auf über 15.000 USD. Und die Medien greifen das Thema auf => Mehr Pixeldollar :-)) Wer macht sowas? Ein verrückter (nein, gewitzter) Student namens Alex Tew aus England zur Finanzierung seines Studiums. Erinnert mich an eine Idee, die über eBay bekannt wurde: Ein Verkäufer hat ein 1-Pixel-Ad verkaufen wollen. EBay hatte die Aktion leider gekappt, soweit ich mich entsinnen kann, wurde aber heftig gesteigert damals.

Update, 01.01.2006: Er hat es tatsächlich geschafft >>

via Bernd Röthlingshöfer

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

25 Kommentare

  • @marcc, stimmt so zwar nicht ganz, aber der Junge ist insgesamtclever: If you’re looking for pixels, you’ve come to the right place! We’ve got a million of the little things.

    Pixels on The Million Dollar Homepage are available in 100 pixel ‚blocks‘, with each block measuring 10×10 pixels. You will see the homepage is divided into 10,000 of these blocks. The reason for selling them in these blocks is because anything smaller than 10×10 pixels would be too small to display anything meaningful.

    (However, if you want to own less than 100 pixels – eg. one pixel – you could always club together with family/friends/colleagues and buy a single 10×10 block.)

    Each 10×10 block costs US$100, equating to a cost of $1 per pixel. You can buy as many blocks of pixels as you like, as long as there are some available (see the live stats in the top right corner of the page). Please read all of the following T’s & C’s if you are about to buy some pixels – especially those marked in red. Just so we all know what the score is 🙂

    Terms and Conditions

    * The minimum purchase is $100 (100 pixels), and the maximum purchase is whatever is left


    und wegen dem Pixel, daß da nicht 1.000 x 1.000 Kästchen zu sehen sind hat praktische Gründe: Die Kästchen entsprechen nicht einem Pixel, da man sonst die Werbung nicht sehen könnte. Aber, die Kästchen ergeben in der Breite und Höhe am Ende 1.000×1.000 Pixel = 1 Mio Pxiel, das ist schon richtig

  • Marketing ist eben alles, man muss es nur einpacken.. wie hört sich denn ne 10.000 Kästchen Homepage an? Aber ne 1.000.000 Pixel Homepage ist viel cooler. Irgendwie bescheuert, aber, es passt

  • Schon eine gute Idee.

    Wird wohl nur einmal (pro Land) klappen. Dann braucht man noch ein authentisch sympathisches Projekt und eine positive Presse. Apropos sympatisch: Was macht eigentlich Tina? 😉

  • 1 Million Dollar/Pixel Homepage

    Robert Basic hatte mich mit seinem Beitrag The One Million Dollar Homepage drauf aufmerksam gemacht. Da erstellt einer eine Homepage und teilt diese in 1 Mio Pixel auf. Dann verkauft er jedes Pixel für ein 1 USD. Zur Zeit sind schon 46.500 USD in …

  • […] Robert Basic hatte mich mit seinem Beitrag The One Million Dollar Homepage darauf aufmerksam gemacht. Da erstellt einer eine Homepage und teilt diese in 1 Mio Pixel auf. Dann verkauft er jedes Pixel für ein 1 USD. Zur Zeit sind schon 46.500 USD in die Kasse des cleveren Studenten geflossen. Aber keine Bange, auch für euch ist noch genug übrig, runde 953.500 Pixel warten noch auf einen Paten. Der Witz an der Sache, es macht tatsächlich Sinn daran teilzunehmen. Die Seite dürfte eine starke Link-Popularität erlangen und PageRank wird auch von ImageMaps weitervererbt, man sollte deshalb den statischen Link bevorzugen. Traffic fällt sicher auch bei ab, je nachdem wie clever man sein Image gestaltet und platziert. Die Sache hat was. […]

  • Es gibt heraus dort

    [Admin: Link editiert] Million Dollar Homepage, II

    [Admin: Link editiert] Million Penny Homepage

  • Mittlerweile ist die 100.000er Schwelle erreicht. Ein geniales Ergebnis dafür, dass die Webseite gerade einen Monat online ist.

    Grob geschätzt war der Erfinder vielleicht 200 bis 400 Stunden engagiert in diesem Projekt. Würde einem Stundensatz von 250 – 500 US $ entsprechen.

  • Eine Million Pixel

    Egal, ob in deutsch oder englisch, die Idee finde ich einfach nur spitze.
    Natürlich kommen jetzt nach und nach – wahrscheinlich in allen Ländern und allen möglichen Sprachvarianten – die Kopien dieser Idee auf den WWW-Markt. Aber warum nicht? Wenn…

  • Ich find es ganz interessant was sich einige Menschein heutzutage einfallen lasse. Hätt man eher mal draufkommen können. Aber nun gibt es auch ne Deutsche Seite, ja [Admin: Link editiert, wie schnell man gemeinnützig werden kann, wenn es um 1 Mio Dollar geht, ich bin begeistert von der Menschlichkeit] aber hier gehts nicht um Studiumgebühren sondern um gemeinützige Projekte die man unterstützen kann. Finde das eigentlich ganz ok!

    gruß micha

  • LOL, ok, hey, One Million Dollar Guys/Girls… ich werde aber von jetzt an mit 10% an Euren Gesamteinnahmen beteiligt, wenn Ihr hier weitere Seiten linked 🙂

  • Hier noch eine Seite die das Geld nicht eigennützig verwenden will, sondern verucht Arbeitsplätze damit zu schaffen. http://www. [Admin: Link editiert]

  • Tim, Arbeitsplätze zu schaffen ist keine Angelegenheit von Uneigennützigkeit, sondern eine ökonomische Story. Da auch noch ein Impressum fehlt, streiche ich den Link aus Deinem Kommentar.

    Comments closed wegen ständiger Eigenwerbung der Nachahmer

  • […] lese gerade beim Wolli über ein Projekt einer bekannten eBay Powersellerin, Marion von Kuczkowski, die das Prinzip der One Million Dollar Homepage zu einem neuen Gesamtkonzept geschnürt hat, das sich nicht unspannend anhört: Ab 18. Mai können eBay-Mitglieder weltweit eine Million Swarovski-Kristallsteinchen zum Festpreis von einem Euro pro Stück kaufen und dabei gemeinsam ein weltumspannendes Gesamtkunstwerk schaffen: die kristallinen Kostbarkeiten nämlich kleben am Körper des atemberaubenden Models Chantal und jeder gekaufte Stein entblättert die 20 jährige Schönheit ein wenig mehr. […]

  • […] Was macht Alex Tew, der Mensch, der die One-Million-Dollar-Homepage [TM] (man erinnert sich dunkel – 1 Dollar pro verlinktem Pixel und wahrscheinlich 1 Mio. Nachahmer – inklusive One-Million-Dollar-Fassade) erfunden hat? Anscheinend investiert er fleißig in das nächste Projekt und sucht im Crunchboard dafür einen Webentwickler im Raum London. Der Bewerber sollte außergewöhnliche AJAX/CSS/XHTML Kentnisse besitzen. Einen Ruby on Rails Entwickler hat er bereits rekrutiert. […]